Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kurz vor der Ernennung des neuen Kabinetts macht der nordrhein-westfälische Wirtschaftsminister Harry Voigtsberger einen Rückzug.
+
Kurz vor der Ernennung des neuen Kabinetts macht der nordrhein-westfälische Wirtschaftsminister Harry Voigtsberger einen Rückzug.

Wirtschaftsminister gibt auf

Voigtsberger scheidet aus der Regierung aus

Kurz vor der Ernennung des neuen Kabinetts in Nordrhein-Westfalen scheidet Wirtschaftsminister Harry Voigtsberger aus der Landesregierung aus. Der Politiker gibt persönliche Gründe für diesen Schritt an.

Der bisherige NRW-Wirtschaftsminister Harry K. Voigtsberger wird dem neuen rot-grünen Kabinett nicht mehr angehören. Aus „persönlichen Gründen“ wolle er sein Amt auslaufen lassen und die Verantwortung an Jüngere übergeben, erklärte der 62-jährige SPD-Politiker am Dienstag in Düsseldorf.

Die vergangenen zwei Jahre als Landesminister für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr seien „unglaublich spannend“ gewesen. Voigtsberger dankte Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für ihre „Unterstützung und Fairness“ sowie den Kabinettskollegen „für die gute Zusammenarbeit“.

Das als „Mammutministerium“ angesehene Ressort wird laut Koalitionsvereinbarung aufgespalten. Bislang wurde damit gerechnet, dass Voigtsberger eines der beiden neuen Ministerien übernimmt. Ministerpräsidentin Kraft hat sich bislang noch nicht zur Aufstellung der künftigen Regierungsmannschaft geäußert. Erst am Donnerstag will sie das neue Kabinett vorstellen. (dapd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare