US-Wahl 2020

Bruce Springsteen mit neuem Video: Rockstar widmet Joe Biden einen Song

  • Daniel Dillmann
    vonDaniel Dillmann
    schließen

Joe Biden bekommt im Wahlkampf gegen US-Präsident Donald Trump prominente Unterstützung - in Form eines Videos inklusive eines 18 Jahre alten Songs von Bruce Springsteen.

  • USA: Der US-Wahlkampf um das Amt des Präsidenten läuft auf Hochtouren
  • Joe Biden fordert US-Präsident Donald Trump heraus
  • Musiker Bruce Springsteen unterstützt den demokratischen Kandidaten Joe Biden

USA - Mit dem Song „The Rising“ und einem kämpferischen Video wirft sich Bruce Springsteen in den US-Wahlkampf. Der 70 Jahre alte Rockmusiker attackiert bildgewaltig US-Präsident Donald Trump und outet sich als Unterstützer des 77 Jahre alten Kandidaten der Demokraten: Joe Biden.

Wahlkampf in den USA: „The Boss" Bruce Springsteen engagiert sich für Joe Biden

Pünktlich zum Wahlkonvent der demokratischen Partei schaltete der von Millionen Fans als „The Boss“ verehrte Rockmusiker aus New Jersey ein politisches Video frei. Es zeigt nicht Bruce Springsteen, sondern Szenen der Präsidentschaft des Republikaners Donald Trump, auch schon 74 Jahre alt, und am Ende den demokratischen Kandidaten Joe Biden (77) mit den Worten „There is not a single thing we can‘t do if we do it together“ („Es gibt nichts, was wir nicht schaffen können, wenn wir es gemeinsam machen.“)

„The Rising“ (übersetzt: Der Aufstieg) ist der Titelsong eines Albums von Bruce Springsteen aus dem Jahr 2002, das der Musiker unter dem Eindruck der Terroranschläge des 11. September 2001 schrieb - als Trost für eine traumatisierte US-Bevölkerung. Bruce Springsteen gilt schon seit Jahrzehnten als Anhänger der Demokraten, die im November diesen Jahres hoffen, Donald Trump und Mike Pence durch Joe Biden und Kamala Harris ersetzen zu können. Seit kurzem sind Biden und Harris auch das offizielle Kandidatenpaar der Demokraten, deren Parteitag die Nominierung mittlerweile formal bestätigt hat.

USA: Bruce Springsteen äußert sich wiederholt kritisch zu Donald Trump

Der Sänger hatte sich nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd durch brutale Polizeigewalt im Mai bereits in die öffentliche Debatte eingemischt. Wie jetzt hatte Springsteen auch bei dieser Gelegenheit scharfe Kritik an Donald Trump und seiner dreieinhalbjährigen Regierungszeit geäußert.

Das neue Video zeigt nun zu Bruce Springsteens Hymne Bilder des Versagens der Regierung im Kampf gegen die Corona-Pandemie in den USA und den alltäglichen Rassismus, aber auch Szenen der Solidarität vieler Amerikaner.

Rockmusiker Kritik an Donald Trump: Bruce Springsteen ist nicht der einzige Rockmusiker

Erst vor wenigen Tagen hat der kanadisch-amerikanische Rocksänger Neil Young (74, „Heart Of Gold“) seine kämpferische Ablehnung Donald Trumps in einem neuen Video dokumentiert. Er singt darin den 14 Jahre alten Song „Lookin‘ For A Leader“, den er mit neuem Text zum Angriff auf den republikanischen US-Präsidenten umgeschrieben hat. Auch dieses Video war als Appell zu verstehen, am 3. November die oppositionellen US-Demokraten und Joe Biden zu wählen.

Donald Trump hat in der Vergangenheit gerne die heimeligen Songs der Rockmusiker wie Bruce Springsteen und Neil Young für seine Wahlkampfauftritte genutzt. Zuletzt bei seinem Auftritt am "Mount Rushmore" in South Dakota. Auch Lieder der britischen Band „Rolling Stones“ hatte das Wahlkampfteam Trumps bereits verwendet. Sowohl die „Rolling Stones“ als auch Neil Young haben Donald Trump aufgefordert, ihre Songs nicht länger für seine politischen Zwecke zu nutzen. (dil/dpa)

Joe Biden hat ein Übergangsteam ernannt. 15 Anhänger der Demokratischen Partei, darunter Ex-Präsidentschaftskandidat Pete Buttigieg, sollen ihm helfen, die Wahl zu gewinnen und seinen möglichen Einzug ins Weiße Haus zu organisieren.

Rubriklistenbild: © J.P.Gandul

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare