1. Startseite
  2. Politik

Verkehrsminister Volker Wissing: Dauerhaftes Neun-Euro-Ticket ist zu teuer

Erstellt:

Von: Moritz Serif

Kommentare

Volker Wissing hat der Einführung eines dauerhaften Neun-Euro-Tickets eine Absage erteilt. Der Verkehrsminister ist zufrieden mit der Maßnahme.

Volker Wissing (FDP) hat ausgeschlossen, dass das Neun-Euro-Ticket dauerhaft eingeführt wird. „Dauerhaft ist das nicht möglich“, sagte der Politiker am Donnerstag bei RTL/ntv. „Denn das Ticket kostet im Monat über eine Milliarde Euro.“ Dennoch sei der Verkehrsminister zufrieden mit der Entwicklung.

Bereits jetzt habe der Zuschuss die Erwartungen übertroffen. „Viele Bundesländer wollten das Ticket gar nicht haben und jetzt wollen sie es gar nicht mehr loswerden“, sagte Wissing. Der Politiker freue sich, „dass die Maßnahme so gut ankommt und so gut angenommen wird“.

Volker Wissing hält sein Neun-Euro-Ticket in die Kamera.
Verkehrsminister Volker Wissing hält sein Neun-Euro-Ticket in die Kamera (Archivbild). © Britta Pedersen/picture alliance/dpa

Volker Wissing (FDP): Dauerhaftes 9-Euro-Ticket ist zu teuer

Das Neun-Euro-Ticket für den Nahverkehr gibt es von Juni bis August. In diesen drei Monaten können Bürgerinnen und Bürger monatlich für neun Euro bundesweit den Nahverkehr nutzen. Die Maßnahme gehört zum Entlastungspaket der Regierung.
Viele Stimmen hatten bereits gefordert, dass das Ticket verlängert wird oder dass es eine dauerhaft günstige Lösung für den Nahverkehr geben solle.

Volker Wissing steht in der Kritik, da die Reform der Deutschen Bahn in seiner Amtszeit bislang schleppend vorankommt. Der Verkehrsminister spreche gerne von Verkehrswende und Klimaschutz, doch es passiere nichts. „Doch da sehe ich von ihm keine wirklich signifikanten Anstrengungen“, sagte Bettina Jarasch (Grüne), Verkehrsministerin Berlins, der Deutschen Presse Agentur. (mse mit afp)

Auch interessant

Kommentare