US-Wahl 2020 – alle Parteien

US-Wahl 2020 – es treten nur zwei Parteien in Erscheinung

Bei den US-Wahlen 2020 kämpfen Demokraten und Republikaner um das Weiße Haus, denn das Parteiensystem benachteiligt kleinere Parteien wie Die Grünen.

  • Verfassung, Wahlrecht, Parteiensystem und die Rolle der Parteien in den Vereinigten Staaten
  • Die kleinen Parteien können bei der Präsidentschaftswahl in den USA eine wichtige Rolle spielen
  • News zur US Wahl 2020: Alle Neuigkeiten und Hintergrundinformationen zu den Präsidentschaftswahl in den USA

USA - Auf die Unabhängigkeitserklärung von 1776 folgte 1787 die Verfassung der Vereinigten Staaten. Diese wurde so formuliert, dass Parteien darin nicht erwähnt wurden. Der verfassungsgebende Rat um George Washington und Benjamin Franklin wollte damit erreichen, dass jeder US-Amerikaner seine eigene Meinung vertreten kann, ohne an Parteidoktrinen gebunden zu sein. So entwickelte sich ein Parteiensystem, welches vollkommen ohne eine staatliche Finanzierung auskommt. Stattdessen werden Spenden angenommen, wodurch die Wähler sehen können, welche Personen und Unternehmen mit einer Partei verbunden sind.

In der Folge sind in den Parteien verschiedene politische Meinungen sowie Positionen vertreten. Bei den als konservativ geltenden Republikanern finden sich beispielsweise liberale Mitglieder, aber auch solche, die eigentlich eher in einer Partei wie Die Grünen zu vermuten sind. Dies ist der Hauptgrund dafür, dass die Parteien bei der US-Wahl 2020 in den Medien häufiger als Wählergemeinschaften bezeichnet werden.   

US-Wahl 2020: Das Mehrfachwahlrecht besitzt eine Schutzfunktion

Der Präsident und der Vizepräsident der Vereinigten Staaten werden vom Volk nicht direkt gewählt. Stattdessen werden sogenannte Wahlleute für das Electoral College gewählt. Allerdings ist das Wahlrecht so geregelt, dass ein Parteiensystem mit großen Parteien unterstützt wird, denn es gilt fast überall der Grundsatz: Der Gewinner je Bundesstaat bekommt alle Stimmen.

Deshalb haben kleine Parteien wie Die Grünen keine realistische Chance, den Präsidenten der USA zu stellen. Aber trotzdem erfüllen Die Grünen und andere Parteien eine wichtige Rolle. Alle politischen Meinungen und Lösungsvorschläge für gesellschaftliche Probleme kommen durch dieses Parteiensystem in der Öffentlichkeit zur Sprache. Zugleich wird effektiv verhindert, dass Personen mit extremen politischen Zielen oder Ansichten die Macht ergreifen können.

US-Wahl 2020: Die kleinen Parteien und ihre Ziele im Überblick

In der Tat gibt es mehrere Dutzend Parteien in den Vereinigten Staaten. Allerdings treten die meisten davon nicht zur US-Wahl 2020 an. Meistens beschränken sie sich auf regionale oder lokale Wahlen. Grund dafür ist, dass durch das Parteiensystem Walkämpfe nur von starken Parteien wie Die Grünen finanziert werden können. 

  • Green Party: Im Parteiensystem der USA stehen Die Grünen für sorgsamen Umgang mit den natürlichen Ressourcen, für die Nutzung alternativer Energien und die drastische Reduzierung des CO2-Ausstoßes in den Vereinigten Staaten. 1995 gegründet, sind Die Grünen eine der erfolgreichsten Parteien auf kommunaler Ebene, stellen aber auch häufiger einen Präsidentschaftskandidaten, allerdings nicht für die US-Wahl 2020
  • Libertarian Party: Wie die Grünen, so gehört auch die Libertarian Party zu den größeren Parteien der zweiten Reihe. Erstmals in ihrer Geschichte wurde mit Jo Jorgensen eine Frau für die US-Wahl 2020 nominiert. Im Parteiensystem der USA sind die Libertarians eine Besonderheit. Sie wollen bis auf die Kernaufgaben Polizei, Militär und Justiz alle anderen Bereiche vollständig und ohne staatliche Einmischung den Bürgern überlassen, auch Soziales, Wirtschaft, Verkehr und Transportwesen.
  • Constitution Party: Mit der 1992 gegründeten Constitution Party findet sich im Parteiensystem der USA eine erzkonservative Gruppe, die rechts der Republikaner angesiedelt ist. Ziele sind die verstärkte Einbindung von Kirche und Bibel in die Gesellschaft sowie das Verbot von Homosexualität und Abtreibung. Die Constitution Party ist von allen Parteien ideologisch wohl am weitesten von Die Grünen entfernt. Constitution stellt für die US-Wahl 2020 keinen Kandidaten.

Die Third Parties können die US-Wahl 2020 entscheiden

Die sogenannten Third Parties, die kleineren Parteien der zweiten Reihe, können aufgrund des Wahl- und Parteiensystems zum entscheidenden Faktor bei der US-Wahl 2020 werden, so wie bereits bei den Präsidentschaftswahlen 2000 sowie 2016. So konkurrierten der Grünen-Kandidat Ralph Nader und Al Gore von den Demokraten bei der US-Wahl 2000 um die gleiche Wählergruppe. Dies kostete Gore die entscheidenden Stimmen, um gegen George W. Bush siegreich ins Weiße Haus einziehen zu können.

Überdies war die Präsidentschaftswahl 2000 eine der knappsten in der Geschichte. Mehrfach mussten Stimmen nachgezählt werden, bis feststand, dass der Republikaner Bush in Florida mit gerade einmal 537 Stimmen Vorsprung gewonnen hatte. Bemerkenswert ist zudem, dass der Demokrat Gore zwar insgesamt gut 500.000 Stimmen in den gesamten Vereinigten Staaten mehr erhalten hatte als Bush, dieser aber wegen des relativen Mehrheitswahlsystems neuer Präsident der USA wurde. 

Die US-Wahl 2016 und ihr knapper Ausgang 

Ähnlich verhielt es sich bei der US-Wahl 2016. Hier lag seinerzeit Hillary Clinton in den Meinungsumfragen deutlich vor Trump. Allerdings verfehlte sie denkbar knapp den Sieg in den Bundesstaaten Wisconsin, Pennsylvania, Michigan und Florida.

Wohl mit ein Grund dafür war der Libertarian Gary Johnson, der im Glauben war, potentielle Wähler der Demokraten und der Republikaner anzusprechen. Spätere Wahlanalysen ergaben aber, dass seine Kandidatur vorwiegend zu Lasten von Clinton ging. Obendrein schickten Die Grünen mit Jill Stein eine weitere Frau in den Wahlkampf, was wiederum Stimmenverluste bei Clinton herbeiführte. Zumal Stein ganz gezielt um die Gunst enttäuschter Anhänger der Demokraten warb. Auf der Grundlage des aktuellen Parteiensystems ist ein ähnliches Szenario bei der US-Wahl 2020 möglich, denn mehrere Parteien haben Kandidaten für das Präsidentenamt aufgestellt.

Jill Stein vor dem Trump Tower - sie ist seit Jahren das Gesicht der Grünen in den USA.

Diese kleinen Parteien treten bei der US-Wahl 2020 kaum in Erscheinung

Nur wenige der ganz kleinen Parteien aus dem Parteiensystem in den Vereinigten Staaten machen vor der US-Wahl 2020 auf sich aufmerksam. Dazu gehören die Reform Party der USA und der American Delta Party, die beide deutlich kleiner als Die Grünen sind, aber mit Roque „Rocky“ De La Fuente Guerra (65) einen Präsidentschaftskandidaten nominiert haben. Zu dieser Gruppe der sehr kleinen, aber landesweit agierenden Parteien gehören unter anderem: 

  • Communist Party USA
  • American Delta Party
  • Independence Party of America
  • Objectivist Party
  • Modern Whig Party
  • Prohibition Party
  • New American Independent Party
  • Party for Socialism and Liberation
  • Reform Party of the United States of America
  • Social Democrats USA
  • United States Pirate Party
  • Unity Party of America
  • Working Families Party
  • Socialist Equality Party
  • Socialist Workers Party
  • Socialist Party USA

Rubriklistenbild: © Justin Lane/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare