Kamala Harris, die neue Vizepräsidentin der USA-
+
Die Demokratin Kamala Harris wird die neue Vizepräsidentin der USA.

Erste Frau als Vize

US-Wahl 2020: Kamala Harris wird Vizepräsidentin und schreibt Geschichte

  • Ines Alberti
    vonInes Alberti
    schließen

Die US-Wahl bringt Historisches: Kamala Harris wird Vizepräsidentin der USA. Mit ihrer Ernennung gibt es gleich drei Premieren in diesem Amt.

Washington - Zum ersten Mal in der Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika wird eine Frau den US-Präsidenten vertreten: Kamala Harris wird die erste Vizepräsidentin der USA. Bei der US-Präsidentschaftswahl am 3. November 2020 gewinnt sie an der Seite des Demokraten Joe Biden die Mehrheit der Stimmen und wird somit im kommenden Jahr ins Weiße Haus einziehen.

Die 56-Jährige wird nicht nur die erste Frau im Amt der Vizepräsidentin werden. Vor ihr war ebenfalls noch nie eine Person of Color Stellvertreter:in des US-Präsidenten - Harris‘ Vater stammt aus Jamaika, ihre Mutter aus Indien. Damit vereint die zuvor als US-Senatorin für Kalifornien tätige Kamala Harris für die demokratische Partei wichtige Wähler:innengruppen. Harris folgt dem republikanischen Vizepräsident Mike Pence nach, der vier Jahre lang an der Seite von Donald Trump das Amt bekleidete.

Die Demokratin und studierte Juristin Kamala Harris kam allerdings nicht erst als potenzielle Vizepräsidentin in Sachen US-Wahl 2020 ins Gespräch. Ursprünglich wollte sie selbst für das Amt der US-Präsidentin kandidieren und konnte anfangs enorm viele Spenden gewinnen; auch in den Umfragen lag sie vorne. Doch nachdem Kontroversen aus ihrer Zeit als Justizministerin von Kalifornien thematisiert wurden, sanken die Umfragewerte und Harris stieg Ende 2019 aus dem Rennen um die Kandidatur aus. Im Frühjahr 2020 kam sie als mögliche Running Mate von Präsidentschaftskandidat Joe Biden ins Gespräch, der sie im August offiziell auswählte.

US-Wahl 2020: Kamala Harris erste Vizepräsidentin der USA

Das Team Biden/Harris galt in Prognosen vor der US-Wahl 2020 als Favorit. Doch erst vier Tage nach dem eigentlichen Wahltermin konnte das Herausfordererduo die nötige Anzahl an Wahlleuten, mindestens 270, für sich gewinnen. Insgesamt konnten Kamala Harris und Joe Biden mehr als 70 Millionen Stimmen holen und damit mehr als jedes andere Duo in der Geschichte der USA. Bisher hatten Barack Obama und sein damaliger Vize, Joe Biden, den Rekord mit 69,5 Millionen Stimmen gehalten.

US-Wahl 2020: Swing-States verhelfen Joe Biden und Kamala Harris zum Sieg

In einigen der insgesamt 50 US-Staaten lagen Demokrat Joe Biden und damit auch Kamala Harris bei der US-Wahl deutlich vorne, darunter Kalifornien, Conneticut und Hawaii sowie der District of Columbia, in dem die Hauptstadt Washington liegt. Den endgültigen Erfolg verdanken Biden und Harris aber vor allem den Siegen in mehreren so genannten Swing States, darunter Arizona, Michigan, Wisconsin und Pennsylvania - allesamt Staaten, die bei der Wahl 2016 noch an Donald Trump gegangen waren.

Ab Januar wird Kamala Harris US-Präsident Joe Biden vertreten und ihm in sein Amt nachfolgen, sollte er zurücktreten, versterben oder des Amtes enthoben werden. Außerdem steht sie als Vizepräsidentin auch dem Senat vor. Vizepräsident:innen gelten außerdem als wichtige Berater des Präsidenten. (Ines Alberti)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare