Donald Trump ist bald kein US-Präsident mehr.
+
Donald Trump ist bald kein US-Präsident mehr.

USA

US-Wahl 2020: Donald Trump ist abgewählt - Was plant der Trump-Clan jetzt?

  • Daniel Dillmann
    vonDaniel Dillmann
    schließen

Die US-Wahl 2020 hat ein Ergebnis: Donald Trump verliert. Was machen Donald und Melania Trump jetzt?

  • Die US-Wahl 2020 hat ein Ergebnis: Laut CNN-Prognosen hat Donald Trump verloren. Joe Biden wird demnach 46. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.
  • Bislang weigert sich Donald Trump, seine Niederlage bei der US-Wahl zu akzeptieren. Es drohen erneute Auszählungen und juristische Auseinandersetzungen.
  • News zur US-Wahl 2020: Es bleibt spannend. Alle Infos und Hintergründe zur Wahl auf unserer Themenseite.

Washington - Das Unfassbare hat sich nicht wiederholt. Donald Trump scheitert an der Wiederwahl. In der US-Wahl 2020 unterliegt der amtierende Präsident laut Nachrichtensender CNN seinem Herausforderer und Demokraten Joe Biden. Donald Trump bleibt damit ein Vier-Jahres-Phänomen der amerikanischen Politik.

Hatte Donald Trump kurz nach dem Ende der US-Wahl 2020 noch als Favorit gegolten, änderte sich das Stimmungsbild langsam aber stetig. Dem US-Präsidenten war es zwar gelungen, den heiß umkämpften Bundesstaat Florida zu gewinnen. In den Swing States Arizona, Michigan, Wisconsin und Pennsylvania konnte er seine Erfolge der Wahl 2016 aber nicht wiederholen.

Joe Biden und Kamala Harris feiern Sieg bei US-Wahl 2020 - Donald Trump erkennt Niederlage nicht an

Während das Team um Joe Biden und Vizepräsidentschaftskandidatin Kamala Harris ihren Wahlsieg feiern, ist Donald Trump bislang nicht bereit, seine Niederlage bei der US-Wahl einzugestehen. Vielmehr schickt der noch amtierende Präsident seine Anwälte in mehreren Bundesstaaten los, die Legitimität der Ergebnisse anzuzweifeln. Team Trump hat bereits in Michigan, Wisconsin und Pennsylvania Klagen eingereicht. Zum Teil wurden diese zwar abgelehnt, das juristische Nachspiel wird das Land aber mit Sicherheit noch Tage bis Wochen beschäftigen.

Über seinen Lieblings-Kurznachrichtendienst Twitter hatte Donald Trump schon lange vor der Prognose seiner Niederlage versucht, die Legitimität der US-Wahl zu untergraben. Trump twitterte „Betrug“ und forderte: „Stoppt die Auszählung!“ Den Staaten, die im Lauf der Wahl aufgrund der Auszählung der Briefwahlstimmen zu Joe Biden wanderten, warf er Manipulation vor. Twitter versah allein in den letzten zwei Tagen acht Nachrichten des US-Präsidenten mit einem Warnhinweis. Trumps Tweets verbreiten laut der Einschätzung Falschinformationen. Kurz bevor der Wahlsiegs von Joe Biden verkündet wurde, hatte Donald Trump wiederum mit einem Tweet für Kopfschütteln gesorgt. Er twitterte: „Ich habe diese Wahl gewonnen - mit Abstand!“ Zu diesem Zeitplan war es jedoch nur noch eine Frage zu Stunden, dass Joe Biden zum neuen US-Präsidenten ernannt wird.

Donald Trump konnte aber nach allem, was bislang feststeht, die Wähler und Wählerinnen des Landes bei der US-Wahl nicht von seiner Arbeit überzeugen. Seine Politik in der Corona-Krise, die von einem Großteil der Bevölkerung seit langem als mangelhaft eingeschätzt wurde, dürfte seinen Anteil daran gehabt haben. Mit Donald Trumps Niederlage endet auch die Amtszeit seines Vizepräsidenten Mike Pence.

Wahl 2020: Was machen Donald Trump und Melania Trump jetzt?

Der geschlagene US-Präsident wird noch bis zum 20. Januar 2021 im Amt verbleiben. Dann werden er und seine Ehefrau Melania Trump den Wahlsieger Joe Biden und seine Ehefrau Jill Biden im Weißen Haus begrüßen. Die Trumps, zu denen in dem Fall neben dem Präsidenten und der First Lady noch ihr gemeinsamer Sohn Barron Trump gehört, werden die Präsidentenwohnung verlassen müssen. Optionen hat die Familie des einstigen Immobilienmaklers einige. Eine Rückkehr in den Trump Tower in New York wäre ebenso denkbar wie ein Umzug nach Mar-a-Lago (Florida), wo Trump ein Golfhotel besitzt und wo er und Melania gemeldet sind.

Donald Trump ist bald arbeitslos. Der US-Präsident hat die US-Wahl gegen Joe Biden verloren.

Donald Trump: Tritt er 2024 wieder als Präsidentschaftskandidat an?

Was Donald Trump mit seiner Zeit nach der US-Präsidentschaft anfangen wird, ist nicht bekannt. Es stünde ihm als „One Term President“ (Präsident mit nur einer Amtszeit) zu, in vier Jahren erneut anzutreten. Viele seiner Fans fordern genau das. Fox News -Moderator Sean Hannity flehte Trump geradezu an, eine erneute Kandidatur im Falle einer Niederlage anzustreben. „Donald Trump hat dieses Land verändert“, sagte Hannity, und meinte: zum Guten.

Die politischen Ambitionen weiterer Mitglieder des Trump-Clans dürften durch die Niederlage des Familienoberhaupts einen herben Rückschlag erhalten. Das gilt für Donald Trump Jr., der in den sozialen Medien immer wieder mit einer Kandidatur 2024 geliebäugelt hatte. Und es gilt für Ivanka Trump, der ebenfalls nachgesagt wird, noch hohe politische Ziele zu verfolgen. Ob die Unterstützung aus der republikanischen Partei den Trumps nach der Wahlniederlage aber noch sicher ist, bleibt zweifelhaft. (Daniel Dillmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare