Niederlage droht

US-Wahl 2020: Kampagne von Donald Trump sammelt jetzt schon Spenden für anstehende Gerichtskosten

  • Lukas Rogalla
    vonLukas Rogalla
    schließen

Donald Trump und sein Wahlkampfteam zittern vor einer drohenden Niederlage. Um gerichtlich gegen den Ausgang der US-Wahl vorgehen zu können, bittet man um Geld.

  • In mehreren Swing States bahnen sich für Donald Trump Niederlagen an.
  • Das Trump-Team will rechtlich gegen Niederlagen in der US-Wahl vorgehen und bittet um Spenden.
  • US-Wahlen 2020: Alle Nachrichten im Überblick

Washington D.C. - Es ist ein spannendes Rennen ums Weiße Haus. Während die Auszählung der Stimmen in Pennsylvania noch Tage andauern wird, kürt „CNN“ Joe Biden in Wisconsin zum Sieger. Auch in Michigan steht der Demokrat vor einem wichtigen Erfolg. Donald Trump wackelt erheblich. Die Kampagne des US-Präsidenten will sich mit Niederlagen jedoch nicht abfinden. „Team Trump“ bereitet sich auf eine Welle rechtlicher Auseinandersetzungen vor - und sammelt dafür fleißig Spenden.

Das Kampagnen-Team von Donald Trump will Spendengelder sammeln, um Wahlergebnisse gerichtlich anfechten zu können.

US-Wahl 2020: Donald Trump vor schweren Niederlagen - Kampagne sammelt Spenden für Gerichtsprozesse

Das Kampagnen-Team von Donald Trump scheint realisiert zu haben, dass es für den US-Präsidenten schlecht aussieht. „Wir sind hier klar in Bedrängnis“, wird ein Funktionär von „CNN“ zitiert. Wie aktuellen Hochrechnungen aus Arizona, Michigan und Wisconsin zu entnehmen ist, wird Joe Biden diese drei Staaten gewinnen. Im wichtigen Pennsylvania liegt Trump aktuell zwar vorne, doch auch hier ist aufgrund der Vielzahl an zu bearbeitenden Stimmzetteln noch alles offen.

Um eine Niederlage zu verhindern, plant die Trump-Kampagne, die knappen Ergebnisse der US-Wahl vor Gericht anzufechten. Kampagnen-Leiter Bill Stepien soll Trumps Wahlkämpfenden in einem Anruf heute Morgen (4.11.2020) erzählt haben, dass die Formalien für rechtliche Maßnahmen schon bereit seien. In Wisconsin und Michigan sollen die Stimmen erneut gezählt werden, hieß es laut CNN.

US-Wahl 2020: Donald Trump will gerichtlich gegen Ausgang vorgehen - Fundraising für Gerichtsprozesse

Für diese Pläne von Donald Trump und seinem Team muss Geld her. Einen Tag nach der US-Wahl fragt seine Kampagne verzweifelt nach finanzieller Hilfe. Ganze sechs E-Mails sollen Unterstützer:innen von Donald Trump seit Mitternacht erhalten haben. In jedem der Ersuche findet sich die gleiche abwegige Behauptung wieder: Die Demokraten versuchen, die Wahl zu „stehlen“.

Als Reaktion auf Trumps Drohungen geht nun auch die Kampagne von Joe Biden auf Spendenjagd. „Unsere Kampagne ist bereit, zurückzukämpfen“, teilte die demokratische Vize-Kandidatin Kamala Harris auf Twitter mit. „Wir brauchen eure Hilfe. Könnt ihr 5 Dollar an den Biden-Fonds spenden?“ (Von Lukas Rogalla)

Rubriklistenbild: © Wilfredo Lee/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare