1. Startseite
  2. Politik

Donald Trump hatte mehr als 700 geheime Dokumente in Mar-a-Lago

Erstellt:

Von: Ares Abasi

Kommentare

Donald Trump
Bei der Razzia im Anwesen von Donald Trump hat das FBI offenbar Reisepässe des Ex-Präsidenten mitgenommen. (Archivbild) © Imago

Die US-Regierung findet seit Donald Trumps Ausscheiden aus dem Amt mehr als 700 als geheim eingestufte Dokumente.

Update vom Mittwoch, 24. August, 07.27 Uhr:  Nach seinem Auszug aus dem Weißen Haus hat der ehemalige US-Präsident Donald Trump dem amerikanischen Nationalarchiv zufolge mindestens 700 Seiten geheimer Dokumente mitgenommen. Einige davon sind anscheinend den höchsten Geheimhaltungsstufen zugeordnet, wie aus einem Brief an einen Anwalt Trumps hervorgeht, den das Archiv in der Nacht zum Dienstag veröffentlichte.

Es handelt sich um Dokumente, die in Trumps Anwesen Mar-a-Lago in Florida lagerten und im Januar übergeben wurden. Über das Schreiben, das auf den 10. Mai datiert ist, berichteten US-Medien am Dienstag (Ortszeit) übereinstimmend, die New York Times stellte es in Netz. Zunächst wurde von rund 300 Dokumenten berichtet (siehe Erstmeldung).

Erstmeldung vom Dienstag, 23. August: Washington D.C. – Das US-Nationalarchiv hat mehr als 150 sensible Dokumente gefunden, als es im Januar eine erste Ladung von Material von Donald Trump erhielt. Der erste Stapel von Dokumenten, den das Nationalarchiv im Januar vom ehemaligen US-Präsidenten erhielt, enthielt mehr als 150 als geheim gekennzeichnete Dokumente.

Diese Zahl löste im Justizministerium große Besorgnis aus und trug dazu bei, die strafrechtlichen Ermittlungen auszulösen. Diese führten dazu, dass FBI-Agenten in diesem Monat in Mar-a-Lago auftauchten, um weitere Dokumente sicherzustellen.

Donald Trump: Mehr als 300 als geheim eingestufte Dokumente sichergestellt

Insgesamt hat die Regierung seit Trumps Ausscheiden aus dem Amt mehr als 300 als geheim eingestufte Dokumente sichergestellt, berichtet die New York Times. Den ersten Stapel von Dokumenten, der im Januar zurückgegeben wurde, einen weiteren Satz, der dem Justizministerium im Juni von Trumps Helfern zur Verfügung gestellt wurde und das Material, das das FBI bei der Durchsuchung in diesem Monat beschlagnahmte.

Der bisher nicht gemeldete Umfang des sensiblen Materials, das im Januar im Besitz des ehemaligen Präsidenten gefunden wurde, erklärt, warum das Justizministerium so eilig auf die Suche nach weiterem geheimen Material ging, das er möglicherweise besitzt.

Donald Trump: Dokumente der CIA und des FBI

Das Ausmaß, in dem eine so große Anzahl hochsensibler Dokumente monatelang in Mar-a-Lago verblieb, legt für die Beamten den Schluss nahe, dass der ehemalige Präsident oder seine Helfer im Umgang mit dem Material nachlässig waren, den Ermittlern nicht vollständig entgegenkamen, oder beides. Die genaue Art des sensiblen Materials, das Trump aus dem Weißen Haus mitnahm, bleibt unklar.

Aber die 15 Kisten, die Trump im Januar, fast ein Jahr nach seinem Ausscheiden aus dem Amt, dem Archiv übergab, enthielten Dokumente der CIA, der Nationalen Sicherheitsbehörde und des FBI, die eine Vielzahl von Themen von nationalem Sicherheitsinteresse umfassten. Nach Angaben mehrerer Personen, die mit seinen Bemühungen vertraut sind, hat Trump die Kisten Ende 2021 selbst durchgesehen, bevor er sie aushändigte. (Ares Abasi)

Auch interessant

Kommentare