1. Startseite
  2. Politik

Golf-Turnier: Deshalb droht Trump sechsmonatige Haftstrafe

Erstellt:

Von: Jan Oeftger

Kommentare

Donald Trump droht eine Haftstrafe, nachdem er ein Präsidenten-Siegel bei einem Golfturnier verwendet hat.

New Jersey – Mit der Verwendung des Präsidenten-Siegels bricht Donald Trump das Bundesgesetz in den USA, wie die Washington Post berichtete. Ereignet hatte sich der Vorfall am Donnerstag (28. Juli) bei einem von Saudi-Arabien unterstützten Golfturnier in Bedminster. Das Siegel mit der Unterschrift Trumps ist auf einem Handtuch und den Golftaschen des ehemaligen Präsidenten zu sehen.

Ein solcher Verstoß kann eine Freiheitsstrafe von bis zu sechs Monaten sowie eine Geldstrafe nach sich ziehen. Jedoch werden diese Strafen selten ausgesprochen, wie die Washington Post ausführt. Im Juni berichtete Forbes-Korrespondent Zach Everson, dass vier Golfplätze Trumps das Siegel benutzt hätten.

So sei Trumps Golfplatz in der Bronx im November des vergangenen Jahres in den Skandal mit der Verwendung des Präsidenten-Siegels verwickelt gewesen. Im November kam der Trump National Golf Club Jupiter in Florida hinzu. Außerdem wurde das Siegel des Präsidenten im Juni im Trump International Golf Club in West Palm Beach, ebenfalls in Florida, gesehen.

Donald Trump beim Golfen. Wegen der Verwendung des Präsidentensiegels droht ihm sogar eine Haftstrafe.
Donald Trump beim Golfen. Wegen der Verwendung des Präsidentensiegels droht ihm sogar eine Haftstrafe. © Seth Wenig/dpa

Bereits 2019 gab es einen Aufreger mit Trump um das Präsidenten-Siegel

Aufregung um Donald Trump und das Präsidenten-Siegel hatte es auch schon 2019 gegeben, damals jedoch zuungunsten Trumps. Damals war Trump noch Präsident der USA. Wie die Washington Post berichtete, hielt Trump eine Rede vor einem gefälschten Präsidenten-Siegel, ohne es zu merken. Auf dem wirklichen Siegel ist das Wappentier der USA, ein Weißkopfseeadler, zu sehen. Dieser hält in der linken Kralle einen Olivenzweig und in der rechten Kralle 13 Pfeile. Zudem befindet sich auf dem Siegel der Spruch „E pluribus unum“ – übersetzt: „Aus vielen eines“.

Auf dem gefälschten Siegel war dagegen ein Doppelkopfadler zu sehen. Dieser erinnert ausgerechnet an das Wappensymbol Russlands. In den Krallen hielt der Adler ein Bündel Dollarnoten und Golfschläger. Als Spruch stand „45 es un titere“, also „45 ist eine Marionette“ auf dem Siegel – eine Anspielung auf den 45. Präsidenten Trump. Anscheinend sollte sich mit diesem Symbol über Trump lustig gemacht werden.

Zuletzt haben Kreml-Propagandisten darüber diskutiert, Trump dabei zu helfen, zurück an die Macht zu kommen. (jo)

Auch interessant

Kommentare