Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

USA

Steigende Angst vor der Delta-Variante: US-Präsident Biden wird unbeliebter

  • VonAres Abasi
    schließen

Die Ausbreitung der Delta-Variante in den USA sorgt für Angst unter den Bürger:innen. Indes verliert Präsident Biden an Zustimmung.

Washington D.C. - Steigende Angst in den USA: Die Ausbreitung der Delta-Variante in den letzten zwei Monaten hat seine Spuren bei den US-Bürger:innen hinterlassen. Immer mehr Menschen fürchten sich, sich mit dem Corona-Virus zu infizieren. Das führe nach Angaben der Washington Post unter anderem dazu, dass das Vertrauen in Präsident Joe Biden und seine Corona-Politik sinke. Fast die Hälfte der Amerikaner:innen gab an, ein moderates oder hohes Risiko einer Infektion zu haben.

Das sind 18 Prozent mehr, als noch im Juni. Gleichzeitig sei die tägliche Infektionsrate um das Zehnfache gestiegen. Unter den ein- bis zweifach Geimpften sorgen sich 52 Prozent, sich mit dem Virus zu infizieren. Zuvor waren das noch 32 Prozent. Und auch die Ungeimpften sorgen sich mehr: Hier erkenne man einen Zuwachs von 22 auf 35 Prozent. 

Corona in den USA: Impfung findet mehr Zustimmung

Laut dem „Center for Disease Control and Prevention“ zeige sich die zunehmende Angst der Amerikaner:innen auch in der steigenden Zahl der Geimpften, von 67 auf 75 Prozent, in den letzten zwei Monaten. Bei den jungen Republikaner:innen, die zuvor zum Großteil nicht gewillt waren, sich impfen zu lassen, fand die Impfung nun auch immer mehr Zustimmung. Das sei ein großer Schritt, denn diese Gruppe zögerte bislang am meisten.

Nach heutiger Studienlage ist die Delta-Variante ansteckender als die vorher verbreitete Alpha-Variante.

Die steigende Zahl an Arbeitgeber:innen-Aufträgen könnte ebenfalls zu einem Zuwachs an Impfungen führen. Eine Umfrage zeigte jedoch, dass es das Risiko eines Rückstoßes gebe. Unter den ungeimpften Arbeitnehmer:innen, die nicht selbstständig sind, gaben sieben von zehn an, dass sie ihren Job aufgeben würden, falls ihr/e Arbeitgeber:in eine Impfung voraussetzen würden. 

Angst vor der Delta-Variante in den USA: Joe Biden verliert an Zustimmung

Die Zustimmungsquote von Präsident Biden, die Pandemie gut zu meistern, sank in den letzten zwei Monaten von 62 auf 52 Prozent. Und dass einige Tage bevor Biden deklarierte, dass die USA kurz davor seien, „unabhängig vom tödlichen Virus“ zu sein. Als die Zahlen dann anstiegen, rief Biden immer wieder dazu auf, dass die Bürger:innen sich impfen lassen und ihre Masken tragen sollen. Die Zufriedenheit an Bindens Politik sinke immer weiter, insbesondere, weil viele Amerikaner:innen nicht mit dem plötzlichen Abzug der US-Truppen aus Afghanistan einverstanden waren. (Ares Abasi)

Rubriklistenbild: © Boris Roessler/dpa/Illustration

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare