Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Reproductive Rights Rally Held In Brooklyn On Day Texas 6-Week Abortion Ban Goes Into Effect„Womens rights are human rights“ - Aktivist:innen in Brooklyn schreiben Schilder für eine Protestaktion gegen das texanische Abtreibungsgesetz.
+
„Womens rights are human rights“ - Aktivist:innen in Brooklyn schreiben Schilder für eine Protestaktion gegen das texanische Abtreibungsgesetz.

Pro-Choice-Bewegung

USA: Satanic Temple geht gegen Abtreibungsgesetz in Texas vor

  • Sonja Thomaser
    VonSonja Thomaser
    schließen

Recht auf Abtreibung als glaubensbasiertes Recht: Warum Satanist:innen möglicherweise die letzte Hoffnung in den USA sind, das Abtreibungsgesetz von Texas aufzuheben.

Salem – Am Dienstag hatte der Staat Texas in den USA mit Zustimmung des US-Supreme Courts eines der drakonischsten Anti-Abtreibungsgesetzen in den letzten 50 Jahren eingeführt: Nach der sechsten Woche ist eine Abtreibung fast ausnahmslos verboten - auch bei Inzest oder nach einer Vergewaltigung. Während Pro-Choice-Befürworter:innen versuchen, die Überreste von Roe v. Wade noch zu retten, könnte ihre Rettung von einem unerwarteten Ort kommen: der Satanic Temple.

Die nichttheistische religiöse Gruppe mit Sitz in Salem, Massachusetts, hat laut dem US-Magazin Fortune einen Brief bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration eingereicht, in dem sie argumentiert, dass ihren Mitgliedern der Zugang zu Abtreibungspillen ohne behördliche Maßnahmen gestattet werden sollte. Der Tempel versucht, seinen Status als religiöse Organisation zu nutzen, um sein Recht auf Abtreibung als glaubensbasiertes Recht geltend zu machen. 

Abtreibungsrecht in den USA: Satanic Temple beruft sich auf Religious Freedom Restoration Act

Die Gruppe argumentiert, dass sie Zugang zu den Abtreibungspillen Misoprostol und Mifepristone für den religiösen Gebrauch durch den The Religious Freedom Restoration Act (RFRA) haben sollten, der geschaffen wurde, um amerikanischen Ureinwohnern den Zugang zu Peyote für religiöse Rituale zu ermöglichen. Nach diesen Regeln argumentiert der Tempel, dass ihnen die gleichen Rechte eingeräumt werden sollten, Abtreibungsmittel für ihre eigenen religiösen Zwecke zu verwenden. 

„Ich bin sicher, dass der texanische Generalstaatsanwalt Ken Paxton – der bekanntlich einen Großteil seiner Zeit damit verbringt, Pressemitteilungen zu Fragen der Religionsfreiheit in anderen Bundesstaaten zu verfassen – stolz sein wird zu sehen, dass die robusten Gesetze zur Religionsfreiheit in Texas, für die er sich so lautstark einsetzt, verhindern werden, das zukünftige Abtreibungsrituale durch überflüssige staatliche Beschränkungen unterbrochen werden, die nur dazu gedacht sind, diejenigen zu beschämen und zu belästigen, die eine Abtreibung wünschen“, schrieb der Sprecher des Satanic Temple, Lucien Greaves, in einer Erklärung. 

Abtreibungsrecht in den USA: Satanic Tempel glaubt an körperliche Autonomie und Wissenschaft

Satanisten halten körperliche Autonomie und Wissenschaft für unantastbar, sagte er, und Abtreibungs-„Rituale“ seien ein wichtiger Teil dieser Überzeugungen. „Der Kampf um das Recht auf Abtreibung ist größtenteils ein Kampf konkurrierender religiöser Ansichten, und unsere Ansicht, dass der nicht lebensfähige Fötus Teil des imprägnierten Wirts ist, ist glücklicherweise durch die Gesetze zur Religionsfreiheit geschützt“, sagte Greaves laut Fortune. 

Letztes Jahr weigerte sich der Supreme Court einen Fall von Satanisten anzuhören, um Missouris Abtreibungsgesetze aufzuheben. Aber die Gruppe hofft, dass eine Berufung an die Bundesregierung etwas bewirken könnte. 

Satanic Temple bekämpft die Verbreitung von Religionen in der US-Politik und im US-Recht

In den letzten Jahren protestierte der Tempel des Satans, der etwa 300.000 Anhänger hat, gegen ein Zehn-Gebote-Denkmal, das außerhalb des Kapitols von Arkansas errichtet wurde, indem es eine eigene Statue errichtete, ein bronzenes satanisches Ziegenmonster Baphomet daneben. In der Rotunde des Kapitols von Illinois konnten sie neben einer Weihnachtskrippe und einer Chanukka-Menora eine Statue mit einem Arm, der einen Apfel hält, mit einer um ihn gewundenen Schlange, aufstellen. 

„Der Bundesstaat Illinois ist gemäß dem ersten Zusatzartikel der Verfassung der USA verpflichtet, vorübergehende öffentliche Ausstellungen in der Hauptstadt des Bundesstaates zuzulassen, solange diese Anzeigen nicht mit Steuergeldern bezahlt werden“, heißt es auf einem Schild neben der Statue der erste Stock der Capitol Rotunde ist ein öffentlicher Ort, Staatsbeamte können den Inhalt von Reden oder Präsentationen nicht rechtlich zensieren. Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten hat entschieden, dass öffentliche Beamte rechtlich angemessene Beschränkungen bezüglich Zeit, Ort und Art in Bezug auf Präsentationen und Reden auferlegen können, aber auf den Inhalt der Rede kann keine Regelung gestützt werden.“

Trotz seines Namens ist der Satanic Temple weitgehend eine aktivistische Institution mit der Absicht, die Verbreitung von Religionen in der US-Politik und im US-Recht zu bekämpfen. (Sonja Thomaser)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare