US-Wahl

Noch ein Trump als US-Präsident? Donald Trump Jr. deutet Kandidatur für 2024 an

  • Ines Alberti
    vonInes Alberti
    schließen

Noch vor der US-Wahl 2020 sind Namen im Umlauf, wer sich 2024 zur Wahl stellen könnte. Donald Trump Jr. heizt die Gerüchteküche mit einer Andeutung an.

Washington - Selbst wenn Joe Biden die Wahl am 3. November gewinnen und neuer US-Präsident werden sollte, wird die Verbindung des Namens „Trump“ und der Politik womöglich nicht gekappt sein. Es gibt nämlich Anzeichen, dass mindestens ein weiterer Trump bei der nächsten US-Wahl 2024 für das Amt des Präsidenten kandidieren möchte: Donald Trump Jr., der älteste Sohn des Amtsinhabers.

Trump Junior, oftmals Don Jr. genannt, hat am Samstag (24.10.2020) ein Foto auf Instagram gepostet, auf dem er neben einem Banner mit der Aufschrift „Don Jr. 2024“ posiert. Darunter schreibt der 42-Jährige: „Hahahahaha. Au weia. [...] Das wird die Köpfe der Liberalen zum Explodieren bringen. Ein großes Kompliment an den, der das gemacht hat... aber lasst uns zuerst mit einem großen Sieg durch 2020 kommen!!!!“

Hat politische Ambitionen: Donald Trump Jr. auf einer Wahlkampfveranstaltung für die Wahlen 2020.

US-Wahl 2024: Donald Trump Junior deutet Kandidatur an

Donald Trump Junior, der seinen Vater vorbehaltlos im Wahlkampf unterstützt und CEO des Mischkonzerns „Trump Organization“ ist, scheint sichtlich angetan und geschmeichelt von der Idee, 2024 für das Amt des US-Präsidenten zu kandidieren. Er stritt nicht ab, die Umsetzung dieses Vorschlags realistisch in Erwägung zu ziehen.

Dem Magazin „Forbes“ zufolge ist Donald Trump Junior aber nicht der einzige aus dem Trump-Klan, der kürzlich auf eine Kandidatur 2024 angespielt hat. Auch dessen jüngerer Bruder Eric Trump (36) soll sich ins Spiel gebracht haben. Er soll am Samstag einen Tweet geliket haben, in dem „Eric Trump 2024” stand. Das haben Nutzer:innen dem Forbes-Bericht zufolge als ähnlichen Hinweis wie den Instagram-Post von Trump Junior interpretiert.

Auch Donald Trumps ältester Tochter Ivanka Trump werden immer wieder hohe politische Ambitionen zugesprochen. Ivanka ist Beraterin ihres Vaters im Weißen Haus und befindet sich aktuell in einem Streit mit der politischen Gruppierung „Lincoln Project“, die mit einem riesigen Plakat am Times Square in New York sie und ihren Ehemann Jared Kushner kritisiert hatten.

US-Wahl 2024: Diese Republikaner:innen könnten sich bewerben

Doch auch abseits des Trump-Klans sind „Forbes“ zufolge schon verschiedene Namen bei den Republikanern für eine Kandidatur bei der US-Präsidentschaftswahl 2024 im Umlauf. Das Magazin nennt unter anderem den texanischen Senator Ted Cruz, der sich schon 2016 für die Nominierung der Republikaner beworben hatte. Auch Senator Ben Sasse gilt als potenzieller Bewerber. Beide haben sich in der Vergangenheit verbal von Trump distanziert.

Potenzielle:r Bewerber:inPositionAlter
Donald Trump JuniorCEO The Trump Organization42
Eric TrumpVizepräsident The Trump Organization36
Ted CruzSenator für Texas49
Ben SasseSenator für Nebraska48
Mike PenceVizepräsident61
Nikki Haleyehem. Gouverneurin von South Carolina, ehem. UN-Botschafterin48
Ron DeSantisGouverneur Florida42
Kristi NoemGouverneurin South Dakota48
Tim ScottSenator für South Carolina55
Marco RubioSenator für Florida49

Außerdem sollen Vizepräsident Mike Pence, die ehemalige UN-Botschafterin Nikki Haley, Floridas Gouverneur Ron DeSantis und South Dakotas Gouverneurin Kristi Noem zu den potenziellen Bewerber:innen. Ebenso wie die Senatoren Tim Scott und Marco Rubio, der sich wie Cruz bereits für die US-Wahl 2016 als Kandidat beworben hatte. Auffällig ist, dass die Republikaner:innen, deren Namen für die Wahl 2024 in Umlauf sind, deutlich jünger sind als Amtsinhaber Donald Trump und auch Herausforderer Joe Biden - nämlich fast ausnahmslos in ihren 40ern und 50ern. (Ines Alberti)

Rubriklistenbild: © Paul Hennessy via www.imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare