1. Startseite
  2. Politik

US-Politiker Cawthorn bringt schon wieder geladene Waffe mit in Flughafen

Erstellt:

Von: Lukas Zigo

Kommentare

Madison Cawthorn spricht auf der CPAC 2021 (Conservative Political Action Conference)
Madison Cawthorn spricht auf der CPAC 2021 (Conservative Political Action Conference) © Joe Marino/Imago Images

Der Kongressabgeordnete Madison Cawthorn versuchte – erneut – mit einer geladenen Waffe durch die Sicherheitskontrolle im Flughafen Charlotte zu gelangen.

Charlotte – Es gibt wenige Dinge, für die die USA so bekannt sind wie für ihren liberalen Umgang mit Waffenbesitz. Bekannt ist auch, dass einige Menschen diese – bereits äußerst liberalen – Waffengesetze noch als viel zu freiheitseinschränkend wahrnehmen. Einer dieser Kritiker ist zweifelsohne der Kongressabgeordnete Madison Cawthorn. Der Republikaner wurde am frühen Dienstag (26. April 2022) vorgeladen, da er versucht hatte, mit einer geladenen Waffe durch die Sicherheitskontrolle am Charlotte Douglas International Airport zu kommen. Dies bestätigte die örtliche Polizeibehörde gegenüber Queen City News.

Laut der zuständigen US-Behörde TSA (Transport- und Sicherheitsbehörde) wurde die geladene Staccato 9 mm Handfeuerwaffe gegen 9 Uhr an einem Kontrollpunkt des Flughafens entdeckt. Ob der wegen eines „Verstoßes gegen das Waffengesetz“ vorgeladene Cawthorn strafrechtlich belangt wird, ist noch nicht klar.

US-Abgeordneter Cawthorn: Nicht sein erster Waffengesetz-Verstoß

Es war nicht das erste Mal, dass Cawthorn an einem Flughafen angehalten wurde, weil er eine geladene Waffe mit sich führte. Der 26-Jährige wurde erst im Jahr 2021 am Asheville Regional Airport angehalten. Bei der folgenden Kontrolle konnte eine geladene 9-mm-Glock in seiner Tasche gefunden werden.

Die Nachricht über den Vorfall kommt am selben Tag, an dem die konservative Zeitschrift Washington Examiner berichtet, dass Cawthorn möglicherweise sehr tief im „Lets go Brandon“-Kyptowährungsbetrug steckt. Laut der Zeitschrift soll ein Instagram-Post vom Dezember 2021 Beweise dafür liefern, dass Cawthorn am Insiderhandel teilgenommen hat. Es soll den „LGBCoin“ mit möglicherweise nicht öffentlichem Wissen über einen lukrativen Deal zwischen dem Kryptowährungscoin und dem NASCAR-Fahrer Brandon Brown gekauft haben.

USA: Cawthorn fuhr drei Jahre ohne Führerschein

Damit schließt sich die Strafakte des Madison Cawthorn jedoch noch keineswegs. Erst letzte Woche sollte Cawthorn wegen einer Reihe von Verkehrsverstößen (überhöhte Geschwindigkeit, rücksichtsloses Fahren) vor Gericht erscheinen. Ob er dort tatsächlich auftauchte, ist nicht bekannt.

Am 21. April 2022 wurden dann neue Aufnahmen vom März veröffentlicht, die zeigen, wie dem Kongressabgeordneten der Führerschein entzogen wird. Grund für die Kontrolle soll auch hier der rücksichtslose Fahrstil des jungen Politikers gewesen sein. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass Cawthorn mit einem ungültigen Führerschein fuhr. Dieser wurde ihm in 2019 bereits entzogen – wegen rücksichtslosen Fahrens.

Cawthorn: „Republikanische Politiker luden mich zu ihren Orgien ein“

Die vergangenen Monate verbrachte Cawthorn neben zu schnellem Fahren mit öffentlichen Tiraden darüber, wie die Demokraten des Landes den Anstieg der Kriminalitätsrate durch ihre Politik heraufbeschworen hätten. In einem Podcast sprach Cawthorn auch über seine Parteikollegen. Diese würden vor seinen Augen Kokain konsumieren und ihn zu ihren Orgien einladen.

Unter den Verbrechen Cawthorns befinden sich auch fragwürdige Verhaltensweisen. Ihm wird auch sexuelles Fehlverhalten vorgeworfen. So soll er mit Verhaltensweisen während seiner Studienzeit geprahlt haben, die technisch als Übergriff gesehen werden könnten. Dutzende ehemalige Klassenkameraden unterzeichneten 2020 einen Brief, in dem sie ihn als Sexualstraftäter bezeichneten.

Nach Kokain und Orgien-Aussage: Republikaner möchten Cawthorn hinauswerfen

Doch es könnte schon bald aus sein mit der Politik für Cawthorn. Die Republikanische Partei zeigte sich wenig angetan von Cawthorns Kokain- und Orgien-Bemerkung. Es folgte eine einheitliche Verurteilung Cawthorns seitens der Republikaner. Auch wegen des schlechten Timings all dieser negativen Schlagzeilen über ihn, scheint es, als wolle die eigene Fraktion Cawthorn unbedingt aus dem Amt werfen. (lz)

Auch interessant

Kommentare