1. Startseite
  2. Politik

Trumps Stabschef erwarb Buch über dessen psychische Gesundheit

Erstellt:

Von: Johanna Soll

Kommentare

John Kelly über Donald Trump: „Erstaunlich, erbärmlicher als alles andere“
John Kelly über Donald Trump: „Erstaunlich, erbärmlicher als alles andere“ © Evan Vucci/dpa

Er hielt Donald Trump für einen pathologischen Lügner und das Weiße Haus nannte er „Crazytown“. In einem neuen Enthüllungsbuch packt John Kelly über Trump aus.

Washington D.C. – John Kelly, der ehemalige Stabschef von Ex-US-Präsident Donald Trump, hat das Buch „The Dangerous Case of Donald Trump“ (Der gefährliche Fall des Donald Trump) gekauft. Er habe es als Leitfaden genutzt, bei dem Versuch, mit Trumps irrationalem Verhalten klarzukommen. In dem Buch warnen 27 Psychiater:innen davor, dass Trump für die Aufgabe des Präsidenten psychisch nicht geeignet sei.

Über Mark Kellys Buchkauf wird ebenfalls in einem Buch berichtet. Das Werk stammt von Peter Baker, dem New-York-Times-Korrespondent für das Weiße Haus und von Susan Glasser, einer Kolumnistin von The New Yorker. Ihr Buch „The Divider: Trump in the White House, 2017-2021“ (Der Spalter: Trump im Weißen Haus) erscheint demnächst in den USA.

Donald Trump wird von Psychologen als Narzisst beschrieben

Autorin des Buches „The Dangerous Case of Donald Trump“, das John Kelly konsultierte, ist die forensische Psychiaterin Bandy Lee. In The Guardian schrieb sie 2018 über ihr Buch: „Obwohl wir uns an die Goldwater-Regel halten, die es Psychiatern verbietet, Personen des öffentlichen Lebens ohne persönliche Untersuchung und ohne ihre Zustimmung zu diagnostizieren, gibt es dennoch viel, was Fachleute für psychische Gesundheit sagen können, bevor es der Öffentlichkeit bewusst wird.“

Aufgrund der vielen öffentlichen Auftritte Donald Trumps erschließe sich mit der Zeit ein Muster. Auch kenne man Berichte von ihm nahestehenden Menschen. „Gleichwohl ist die persönliche Gesundheit einer Person des öffentlichen Lebens ihre Privatangelegenheit – bis sie zu einer Gefahr für die öffentliche Gesundheit wird“, so Bandy Lee in The Guardian. Einer der Fachleute in dem Buch, der klinische Psychologe Craig Malkin, schreibt in Zusammenhang mit Donald Trump über pathologischen Narzissmus und Politik als tödliche Mischung.

John Kelly über Donald Trump: „Die geschädigtste Person“, die er je traf

John Kelly, ein General im Ruhestand, wurde im Juli 2017 Trumps zweiter Stabschef und hatte dieses Amt bis 2019 inne. Seinen Vorgänger Reince Priebus hatte Trump zuvor per Tweet gefeuert. Für das Buch von Baker und Glasser wurde John Kelly interviewt, wie The Guardian berichtet. Darin gibt der pensionierte Marinegeneral an, er habe eine Ausgabe von Bandy Lees Buch erworben, „um die besonderen Psychosen des Präsidenten zu verstehen. Er habe das Buch zurate gezogen, während er das Weiße Haus leitete, das er als ‚Crazytown‘ bezeichnete“.

In Bakers und Glassers Buch steht: „Kelly sagte anderen, das Buch sei ein hilfreicher Leitfaden für einen Präsidenten, den er schlussendlich für einen pathologischen Lügner hielt, dessen aufgeblasenes Ego in Wirklichkeit das Zeichen einer zutiefst unsicheren Person war.“ Nach seinem Ausscheiden aus dem Weißen Haus kritisierte John Kelly Donald Trump öffentlich mehrfach scharf. CNN berichtete 2020, Kelly sage Freunden, Trumps Unehrlichkeit sei „erstaunlich … erbärmlicher als alles andere“ und nannte Trump „die geschädigtste Person“, die er je getroffen habe.

Donald Trump habe regelmäßig Behauptungen über seine psychische Gesundheit und die Sorgen seiner Mitarbeiter darüber zurückgewiesen. Im Januar 2018, nach der Veröffentlichung des Buches „Fire and Fury“ (Feuer und Wut) des Enthüllungsjournalisten Michael Wolff, bezeichnete Trump sich gegenüber Jounalist:innen berüchtigterweise selbst als „ein sehr stabiles Genie“. (Johanna Soll)

Auch interessant

Kommentare