Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gouverneur von New York

Andrew Cuomo: Fünf Frauen werfen ihm sexuelle Belästigung vor - Gouverneur schließt Rücktritt aus

  • Matthis Pechtold
    VonMatthis Pechtold
    schließen

Der Gouverneur von New York Andrew Cuomo steht wegen Vorwürfen sexuellen Missbrauchs in der Kritik. Eine Amtsniederlegung schließt er weiterhin aus.

  • Andrew Cuomo ist Mitglied der Demokratischen Partei und der Gouverneur des US-Bundesstaats New York.
  • Durch sein Handeln in der Corona-Pandemie wurde er in den USA zum Gegenentwurf für das häufig kritisierte Krisenmanagement von Ex-Präsident Donald Trump.
  • Insgesamt fünf Frauen werfen Andrew Cuomo inzwischen sexuelle Belästigung vor.

Update vom Montag, 08.03.2021, 15:10 Uhr: Andrew Cuomo, demokratischer Gouverneur von New York, schließt einen Rücktritt wegen der Vorwürfe von sexueller Belästigung weiterhin aus. Es wäre „anti-demokratisch“, allein auf Basis von Anschuldigungen sein Amt niederzulegen, sagte Cuomo laut der Deutschen Presse Agentur (dpa) in einer Telefonkonferenz. „Ich werde auf keinen Fall zurücktreten“, fügte er hinzu.

In seiner eigenen Partei gibt es deutliche Rücktrittsforderungen. So sagte die Demokratin Andrea Stewart-Cousins, Vorsitzende im Senat des Bundesstaats, „Jeden Tag gibt es einen neuen Bericht, der Aufmerksamkeit von der Regierungsarbeit abzieht.“ Vor allem in Hinblick auf die Corona-Pandemie müsse man „ohne tägliche Ablenkungen“ regieren können.

Sie fordert den Rücktritt Cuomos. Carl E. Heastie, Mehrheitsführer der Demokraten im Staatsparlament, erklärte kurz darauf, er unterstütze diese Forderung. „Ich denke es ist an der Zeit für den Gouverneur, ernsthaft zu überlegen, ob er die Bedürfnisse der Menschen in New York noch effektiv erfüllen kann“, sagte er.

Andrew Cuomo, Gouverneur von New York, spricht während einer virtuellen Pressekonferenz.

Bundesuntersuchung zu Corona-Toten in New York begonnen

Fünf Frauen erheben inzwischen Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen Cuomo. Außerdem wurde eine Bundesuntersuchung angestrebt, die gemeldete Todesfälle während der Corona-Pandemie in New York untersucht. Seit dem Sommer gibt es Anschuldigungen, die Zahl der Todesfälle in New Yorks Alten- und Pflegeheimen sei zu niedrig angegeben worden.

Update vom Donnerstag, 04.03.2021, 12:21 Uhr: Der Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, hat sich bei den Frauen entschuldigt, die ihm sexuelle Belästigung vorwerfen. „Ich habe eine wichtige Lektion gelernt. Es tut mir leid. Es tut mir leid für jeden Schmerz, den ich jemandem zugefügt habe. Ich habe es nie beabsichtigt“, sagte er auf einer Pressekonferenz, über die die Washington Post berichtet.

Andrew Cuomo sagte, er habe nie eine Frau „unangemessen“ berührt, gab aber zu, dass er mit seinem Verhalten Schaden angerichtet habe, die er damals nicht erkannt habe. Er fuhr fort in seiner Entschuldigung: „Es war unbeabsichtigt, und ich entschuldige mich aufrichtig und zutiefst dafür“, sagte er. „Ich fühle mich schrecklich deswegen, und offen gesagt ist es mir peinlich, und das ist nicht leicht zu sagen. Aber das ist die Wahrheit.“ Trotzdem wolle Cuomo zunächst keine politischen Konsequenzen aus seinem Verhalten ziehen: „Ich werde nicht zurücktreten“, sagte er. „Ich arbeite für das Volk von New York, sie haben mich gewählt“, fügte er hinzu.

Gouverneuer Andrew Cuomo in der Kritik: Vorwürfe sexuellen Missbrauchs (Archivbild)

Andrew Cuomo: Frauen nehmen Entschuldigung nicht an

Die Frauen, die Andrew Cuomo der sexuellen Belästigung beschuldigen, akzeptieren seine Entschuldigung allerdings nicht. „Der Gouverneur hat wiederholt gesagt, dass ihm nicht bewusst war, dass er jemandem Unbehagen bereitet hat“, sagte Debra Katz, die Anwältin von Charlotte Bennett laut der Washington Post. Ihre Klientin habe sein Verhalten sofort seinem Stabschef gemeldet. „Wir sind uns sicher, dass sie ihn über ihre Beschwerde unterrichtet haben“, sagte Katz.

Auch Lindsey Boylan, eine andere Frau die Andrew Cuomo Belästigung vorwirft, fragte auf Twitter: „Wie können die New Yorker Ihnen vertrauen, den Bundesstaat zu führen, wenn Sie ‚nicht wissen‘ wann Sie sich Ihrem eigenen Personal gegenüber unangemessen verhalten?“

Andrew Cuomo: Foto mit mutmaßlichen Opfer belastet den Gouverneur

Update vom Mittwoch, 03.03.2021, 12.30 Uhr: Nun ist ein Foto der Begegnung von Andrew Cuomo und Anna Ruch aufgetaucht. Ruch ist die dritte Frau, die dem Gouverneur von New York sexuelle Belästigung vorwirft. Das Foto zeigt Cuomo, wie er die Hände um das Gesicht der 33-jährigen Frau gelegt hat. Er grinst. Sie lehnt sich leicht von ihm weg, ihr Blick ist skeptisch, überrascht und ihr Lächeln verkrampft.

Anna Ruch sagte laut einem Bericht der feministischen Website „Jezebel“, Andrew Cuomo habe ihr Gesicht in seine Hände genommen und gefragt, ob er sie küssen dürfe. Eine Freundin, die in der Nähe stand, hörte das und schoss das Foto. Zuerst berichtete die New York Times über den Vorfall.

„Jezebel“ wertet das Foto als einen Beweis dafür, dass zumindest ein Teil des Berichts von Anna Ruch so passiert ist, wie sie angibt. Das Foto bleibe vermutlich wichtig, besonders weil sich die New Yorker Generalstaatsanwaltschaft darauf vorbereite, eine unabhängige Untersuchung der beiden anderen gegen Andrew Cuomo erhobenen Vorwürfe wegen sexuellen Fehlverhaltens einzuleiten.

Andrew Cuomo, Gouverneur von New York, legt auf einer Hochzeitsfeier der 33-jährigen Anna Ruch die Hände ums Gesicht. Ruch wirft Cuomo sexuelle Belästigung vor.

Andrew Cuomo: Dritte Frau wirft New Yorks Gouverneur sexuelle Belästigung vor

Update vom Dienstag, 02.03.2021, 08.30 Uhr: Eine weitere Frau wirft dem New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo vor, sie unangemessen berührt zu haben. Die 33-Jährige sagte der „New York Times“ am Montag, sie habe Cuomo bei einer Hochzeit im September 2019 getroffen. Gouverneur Cuomo habe ihr seine Hand auf ihren nackten unteren Rücken gelegt und gefragt, ob er sie küssen dürfe. Cuomo steht bereits wegen Anschuldigungen zweier ehemaliger Mitarbeiterinnen unter Druck.

„Ich war so verwirrt, geschockt und beschämt“, sagte die 33-Jährige der „New York Times“. „Ich habe meinen Kopf weggedreht und war in dem Moment sprachlos.“ Cuomos Hand auf ihrem Rücken habe sie weggestoßen.

Stunden vor der Veröffentlichung des Berichts hatte Cuomo eine unabhängige Untersuchung der Vorwürfe ermöglicht, die zwei seiner früheren Mitarbeiterinnen gegen ihn erheben. In dem einen Fall geht es ebenfalls um unsittliche Berührungen, in dem anderen um sexuell übergriffige Kommentare.

Andrew Cuomo: Vorwürfe der sexuellen Belästigung belasten Gouverneur von New York

New York - Das Publikum des linksgerichteten Comedians John Oliver dürfte Andrew Cuomo, Gouverneur des US-Bundesstaates schon mal nicht mehr gewogen sein. In der jüngsten Ausgabe von Olivers wöchentlichen Talkshow „Last Week Tonight“ machte er klar, was sich bereits in den vergangenen Tagen herauskristallisiert hatte: Cuomo hat sich seinen guten Ruf als Corona-Krisenmanager offenbar zum Teil mit Lügen erkauft.

So fällt beispielsweise die Zahl der Corona-Todesfälle in Altenheimen nach einer nachträglichen Korrektur deutlich höher aus, als bisher von der Landesregierung kommuniziert worden war. 15.049 statt 9.154 Heimbewohner:innen sollen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben sein, wie mehrere US-Medien Mitte Februar 2021 berichtet hatten. Einen derartigen Umgang mit der Corona-Krise erwarte man eher von einem autoritären Regime wie Nordkorea, wetterte Oliver am Sonntagabend (28.02.2021) auf dem Bezahlsender HBO. Und es sind nicht nur die Verbalattacken eines Showmasters, die den Gouverneur unter Druck setzen.

Andrew Cuomo, Gouverneur von New York, soll drei Frauen sexuell belästigt haben.

Gouverneur von New York: Noch mehr schlechte Presse für Andrew Cuomo

Andrew Cuomo wird außerdem der sexuellen Belästigung zweier ehemaliger Mitarbeiterinnen beschuldigt. Cuomo wiegelte die Vorwürfe bereits ab und sprach der Nachrichtenagentur AFP zufolge von „Fehlinterpretationen“ seines Verhaltens. Jetzt soll eine unabhängige Untersuchung die Anschuldigungen aufklären.

Vor wenigen Tagen hatte zuerst eine ehemalige Wirtschaftsberaterin dem Gouverneur vorgeworfen, sie sexuell belästigt zu haben. Lindsey Boylan warf Andrew Cuomo unter anderem vor, sie 2018 ungefragt auf die Lippen geküsst zu haben. Das habe in seiner Verwaltung System, „Belästigung und Drangsalieren“ sei unter ihm so allgegenwärtig, dass es „nicht nur geduldet, sondern erwartet wird“, schrieb Boylan auf der Self-Publishing-Plattform „Medium“. Gegenüber der „New York Times“ brachte Charlotte Bennett am Samstag (27.02.2021) dann ähnliche Anschuldigungen vor. Cuomo habe sie verbal bedrängt, sodass sie sich „furchtbar unwohl“ gefühlt habe.

Andrew Cuomo, Gouverneur von New York, will Anschuldigungen gegen ihn aufklären

Jetzt sollen New Yorks Justizministerin Letitia James und die Oberste Richterin des Berufungsgerichts des Bundesstaats, Janet DiFiore, auf Anfrage von Andrew Cuomo einen oder eine Jurist:in ernennen, der die Vorwürfe untersuchen und einen Bericht vorlegen solle. Körperliche Grenzübertritte leugnete Cuomo AFP zufolge: „Ich habe nie jemanden unangemessen berührt.“ Für „als unerwünscht empfundene Flirts“ entschuldigte er sich am Sonntagabend (28.02.2021), sie täten ihm aufrichtig leid.

Einen Hang zu frivolen, deplatzierten Anspielungen bescheinigte John Oliver Cuomo übrigens auch mit Videoaufnahmen von einem Besuch Andrew Cuomos in einem Impfzentrum. Dort fantasierte er, wenn er geimpft werde, werde er die Körperstelle auswählen, an der er geimpft werde, und man werde überrascht sein, oder auch nicht, welche das sei. Oliver erinnerte diesen Aufnahmen folgend daran, dass eine Corona-Impfung in der Regel in den Oberarm erfolge. (Matthis Pechtold)

Rubriklistenbild: © Uncredited

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare