Das Kapitol in Washington D.C. ist der Sitz des Kongresses (bestehend aus Senat und Repräsentantenhaus).
+
Kongresswahlen 2020 in den USA: Amerikaner entscheiden über ihre politische Zukunft.

US-Wahl 2020

Kongresswahl in den USA: Wie könnte das Wahlergebnis im Repräsentantenhaus aussehen?

  • Marvin Ziegele
    vonMarvin Ziegele
    schließen

Nicht nur der US-Präsident wird gewählt, auch das Repräsentantenhaus wird komplett neu bestimmt. Wie stehen die Chancen für Demokraten und Republikaner?

  • Am 03. November 2020 wird gewählt: Wird Donald Trump oder Joe Biden der neue US-Präsident?
  • Gleichzeitig zur Präsidentenwahl wird auch ein Teil des Senats und das komplette Repräsentantenhaus gewählt. Wie könnte das Wahlergebnis für Demokraten und Republikaner aussehen?
  • Alles rund um die US-Wahl 2020.

Die USA wählen einen neuen Präsidenten. Derzeit genießen die beiden Kandidaten für das Amt des US-Präsidenten, Donald Trump und Joe Biden, weltweite Aufmerksamkeit und das Wahlergebnis wird mit Spannung erwartet. Dabei wird am 03. November 2020 nicht nur entschieden, wer der nächste Präsident der USA wird, es wird auch ein neuer Kongress bestimmt.

Kongresswahl in den USA: Alle 435 Abgeordnete im Repräsentantenhaus werden neu gewählt

Das US-Parlament setzt sich aus zwei wichtigen Organen zusammen, dem Senat und Repräsentantenhaus. Seine wichtigsten Aufgaben sind die Gesetzgebung sowie das Budgetrecht (power of the purse). Darüber hinaus kontrolliert der Kongress die Exekutive, einschließlich der US-Geheimdienste und des Präsidenten.

Ein großer Teil des zweiteiligen Kongresses wird alle zwei Jahre neu bestimmt. Das Repräsentantenhaus erfährt dabei die radikalsten Umbrüche, alle 435 Abgeordneten werden neu gewählt. Gut ein Drittel der Senatoren, deren Amtszeit sechs Jahre beträgt, sind von der Wahl ebenso betroffen. Bei der US-Wahl 2020 handelt es sich dabei um 35 der 100 Senatoren.   

Wahlergebnis der Kongresswahl: Republikaner verloren 2018 die Mehrheit im Repräsentantenhaus

Das Datum der Kongresswahl fällt nur in jedem durch die Zahl vier teilbaren Jahr auf dasselbe Datum der Neuwahl des US-Präsidenten. Wenn eine Wahl während der Amtszeit eines Präsidenten stattfindet, spricht man von mid-term elections. Die Abgeordneten im Repräsentantenhaus sowie des Senats werden direkt von ihren Wählern gewählt, was im Gegensatz zu den Wahlmännern bei der Präsidentschaftswahl steht.

Der Kongress spielt bei Vorhaben von US-Präsidenten eine entscheidende Rolle. Ohne eine Mehrheit in den beiden Kammern ist es US-Präsidenten nahezu unmöglich, Vorhaben durchzusetzen. Die Republikaner verloren beispielsweise mit dem Wahlergebnis 2018 die Mehrheit im Repräsentantenhaus, was Donald Trumps Politik einen mächtigen Dämpfer verpasste. Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, ist dafür bekannt, Vorschläge und Pläne des amtierenden US-Präsidenten zu durchkreuzen. Durch das Budgetrecht ist der Kongress ebenso in der Lage, Vorhaben von Donald Trump die finanzielle Unterstützung zu entziehen.

Kongresswahl: Können die Demokraten das Wahlergebnis im Repräsentantenhaus für sich entscheiden?

Da die Demokraten bei der Kongresswahl 2018 ein zu ihren Gunsten stehendes Wahlergebnis einfahren konnten und seither die Mehrheit im Repräsentantenhaus stellen, spekulieren die Demokraten nun auf einen Sieg im Senat, womit in beiden Kammern des Kongresses eine demokratische Mehrheit vorherrschen würde. Die Republikaner unter Donald Trump hoffen hingegen, dass es seitens der Trump-Wähler eine höhere Wahlbeteiligung gibt, da Präsidentschaftswahl und Kongresswahl zeitgleich stattfinden und damit das Wahlergebnis zu ihren Gunsten entscheiden zu können. (Marvin Ziegele)

Wie wird das Ergebnis der US-Präsidentschaftswahl 2020 aussehen? Und wie wird das Repräsentantenhaus nach der Wahl am 3. November besetzt sein? Das wird der Wahltag in den USA zeigen. Wann die Ergebnisse der Bundesstaaten verkündet werden, ist unterschiedlich, wir haben den Zeitplan der US-Wahl für Sie zusammengefasst und auch Informationen gesammelt, wie sie die US-Wahl von Deutschland aus im Fernsehen verfolgen können.

Was der US-Wahltag weiter zeigen wird: Wer die Swing States - allen voran Florida, Pennsylvania und Arizona - gewinnt und ob der Spruch „Wer in Ohio gewinnt, gewinnt die US-Wahl“ weiterhin Bestand hat. Außerdem könnte es spannend werden, falls Donald Trump die Wahl nicht gewinnt: Wie wird er reagieren?

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare