Bild von Donald Trump (l) und Joe Biden sowie dem Schriftzug „US-Wahl 2020“
+
Bleiben Sie aktuell! Mit unserem News-Ticker zur US-Wahl 2020 sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Wahlen in den USA

US-Wahl 2020 live: Wer wird Präsident? CNN ernennt Joe Biden zum Wahlsieger - Donald Trump geschlagen

Alle Autoren
    schließen
  • Tim Vincent Dicke
    Tim Vincent Dicke
  • Mirko Schmid
  • Moritz Serif
    Moritz Serif
  • Tanja Banner
    Tanja Banner
  • Luisa Ebbrecht
    Luisa Ebbrecht

Die US-Wahl 2020 ist entschieden. CNN hat Joe Biden zum Wahlsieger und damit US-Präsident ernannt. Donald Trump ist geschlagen. 

+++ Ticker aktualisieren +++

Update vom Samstag, 7.11.2020, 17.28 Uhr: CNN hat Joe Biden zum Wahlsieger ernannt und damit zum 46. Präsidenten der Vereinigten Staaten.

Update vom Samstag, 07.11.2020, 13.37 Uhr: Die Frage, wer bei der US-Wahl 2020 Präsident wird, ist weiterhin nicht geklärt. Doch für Donald Trumps demokratischen Herausforderer sieht es immer besser aus. Joe Biden baut in Georgia seine Führung auf Donald Trump weiter aus. Der Demokrat liegt laut CNN nun mit 7248 Stimmen vorn, 99 Prozent der Stimmen im Bundesstaat sind bislang ausgezählt. 

Eine Neuauszählung der Stimmen in Georgia ist aufgrund des engen Rennens wahrscheinlich. Auch in PennsylvaniaArizona und Nevada führt der Kandidat der Demokraten momentan mit jeweils mehr als 20.000 Stimmen.

US-Wahl 2020: Wer wird Präsident? Joe Biden überholt Donald Trump in Pennsylvania

+++ 21.18 Uhr: Gibt es heute Nacht noch ein Ergebnis bei der US-Wahl 2020? Aktuelle Hochrechnungen sehen Präsidentschaftskandidat Joe Biden vorne, der Herausforderer von US-Präsident Donald Trump hat für den heutigen Abend eine Rede angekündigt. Doch noch immer sind nicht alle Stimmen ausgezählt.

+++ 19.06 Uhr: Die Suche nach einem Ergebnis der US-Wahl 2020 geht weiter. Laut CNN hat Präsidentschaftskandidat Joe Biden mittlerweile einen Vorsprung von rund 20.000 Stimmen im Bundesstaat Nevada gegenüber US-Präsident Donald Trump.

US-Wahl 2020: Wer wird Präsident? Joe Biden überholt Donald Trump in Pennsylvania

+++ 16.50 Uhr: Das Team von Donald Trump hat sich am Freitag, 6. November 2020 bezüglich der Ergebnisse der US-Wahl 2020 weiter optimistisch gezeigt, dass er als Wahlsieger hervorgehen wird und als US-Präsident wiedergewählt wird. Nachdem Herausforderer Joe Biden in vier noch offenen Bundesstaaten in Führung lag, erklärte der Leiter der Rechtsabteilung von Trumps Team, Matt Morgan: „Diese Wahl ist nicht vorbei.“

Die Prognosen von Wahlsiegen Bidens in Pennsylvania, Georgia, Nevada und Arizona beruhten auf Ergebnissen, die noch lange nicht vollständig seien. „Sobald die Wahl abgeschlossen ist, wird Präsident Trump wiedergewählt sein“, so Morgan.

In Pennsylvania habe es „viele Unregelmäßigkeiten“ gegeben, hieß es in einer schriftlichen Erklärung. So seien Freiwillige des Trump-Teams am Zugang zur Stimmenauszählung gehindert worden. Die Staatssekretärin von Pennsylvania, Kathy Boockvar, hatte am Donnerstag gesagt, Vertreter beider Kandidaten und Parteien seien für die Stimmenauszählung registriert worden und dabei anwesend.

+++ 14.58 Uhr: Joe Biden hat den amtierenden Präsidenten Donald Trump im entscheidenden Bundesstaat Pennsylvania überholt. Bei einem Auszählungsstand von etwas mehr als 95 Prozent führte Biden mit 5587 Stimmen vor Donald Trump. Damit liegt der Demokrat nun in vier von fünf noch umkämpften Staaten vorn.

US-Wahl 2020: Wer wird Präsident? Joe Biden oder Donald Trump?

+++ 11.00 Uhr: Das Rennen um die US-Wahl steht auf Messers Schneide. Doch bald sollte die Welt die Antwort auf die Frage kennen: Wer wird der nächste US-Präsident? Nach aktuellem Zwischenstand ist Herausforderer Joe Biden in Georgia an Amtsinhaber Donald Trump vorbeigezogen. Gewinnt Biden den „Swing State“, fehlt ihm nur noch ein einziger Wahlmann für den Sieg.

+++ 07.50 Uhr: Joe Biden holt in Pennsylvania immer weiter auf. Inzwischen beträgt der Vorsprung von Donald Trump nur noch 18.224 Stimmen. Es scheint nur noch ein Frage der Zeit, wann Biden den Amtsinhaber in dem vielleicht entscheidenden Swing State überholt. In Georgia liegt Donald Trump derzeit noch mit 1267 Stimmen in Führung.

US-Wahl 2020: Wer wird Präsident? Joe Biden oder Donald Trump? Die Zeit läuft 

+++ 06.14 Uhr: Die Frage, wer der nächste Präsident der USA sein wird, könnte in den nächsten Stunden geklärt sein. Katy Boockvar, Staatssekretärin in Pennsylvania, hat das Endergebnis in ihrem Staat „rund um Mitternacht“ angekündigt - mitteleuropäischer Zeit müsste es zeitnah soweit sein. Gewinnt wie erwartet Joe Biden, ist die Wiederwahlchance von Donald Trump Geschichte und die US-Präsidentschaftswahl 2020 gelaufen. Inzwischen gliche es einem mittleren politischen Wunder, sollte sich Donald Trump doch für vier weitere Jahre im Weißen Haus halten können.

+++ 04.05 Uhr: Joe Biden ist kurz davor, die US-Präsidentschaftswahl 2020 zu gewinnen. In Georgia ist der Demokrat jetzt mit Donald Trump gleichauf, es wird erwartet, dass er zeitnah am Präsidenten vorbeizieht. Auch in Pennsylvania ist der Vorsprung von Donald Trump kaum noch existent, weniger als 40.000 Stimmen trennen die Rivalen. Setzt sich der Trend der letzten Stunden fort, wird Joe Biden auch dort gewinnen - und sich damit die rechnerisch sichere Präsidentschaft sichern.

US-Wahl 2020: Wer wird Präsident? Donald Trump spricht von „gestohlener“ Wahl

+++ 01.35 Uhr: Donald Trump erklärt im Weißen Haus, dass ihm die US-Präsidentschaftswahl 2020 „gestohlen“ worden sei. Gleichzeitig kündigt er an, rechtlich gegen das Ergebnis vorzugehen. Im Programm des Nachrichtensenders CNN wird sein Auftritt als der eines Mannes gesehen, der weiß, dass er verloren hat und andere dafür verantwortlich macht. Joe Biden hat auf die Rede des Präsidenten noch nicht reagiert. In Georgia und Pennsylvania wird währenddessen weiter ausgezählt, Joe Biden holt in beiden Staaten deutlich auf. Nicht unwahrscheinlich, dass Biden zeitnah sowohl in Pennsylvania als auch in Georgia in Führung geht. Doland Trumps Siegchancen wären damit rechnerisch nicht mehr vorhanden, Joe Biden mit hoher Wahrscheinlichkeit der nächste Präsident der USA.

US-Wahl 2020: Wer wird Präsident? Joe Biden gegen Donald Trump

+++ 20.30 Uhr: Bei der US-Präsidentschaftswahl 2020 könnte noch am Donnerstag der Sieger im besonders umkämpften Bundesstaat Pennsylvania bekannt gegeben werden. Wahlleiterin Kathy Boockvar sagte im Sender CNN, das sei „definitiv“ möglich. Bis Donnerstagabend (Ortszeit) könne die „überwältigende Mehrheit“ der Stimmen ausgezählt sein. Nach Angaben Boockvars mussten zuletzt noch rund 550.000 Stimmen ausgezählt werden.

Präsident Donald Trump liegt in dem womöglich wahlentscheidenden Bundesstaat derzeit mit mehr als 110.000 Stimmen Vorsprung vor seinem Herausforderer Joe Biden. Der Demokrat konnte den Rückstand zuletzt aber verkleinern. Ein Sieg in Pennsylvania würde Biden zum Gesamtsieg bei der Präsidentschaftswahl verhelfen. Trump müsste dagegen neben Pennsylvania noch weitere Bundesstaaten für sich entscheiden, in denen bislang noch kein Sieger ausgerufen wurde.

US-Wahl 2020: Wer wird Präsident? Donald Trump? Joe Biden ist in Nevada vorne

+++ 19.43 Uhr: Ein Sieg in nur noch einem Staat würde Joe Biden inzwischen reichen, sich die nötige Mehrheit von 270 Stimmen der Wahlleute zu sichern und damit der nächste US-Präsident zu werden. Trump würde eine Mehrheit in allen fünf noch offenen Staaten benötigen - falls sich in Arizona das bisherige Ergebnis für Biden bestätigen sollte.

US-Präsident Donald Trump zweifelte dagegen über seinen Twitter-Kanal die Rechtmäßigkeit der Auszählung an und forderte ein Ende des „Wahlbetrugs“. Allerdings gibt es darauf laut Verantwortlichen in den Bundesstaaten keine Hinweise.

Wahl zum Präsidenten in den USA: Joe Biden hat die Nase vorne

+++ 17.47 Uhr: US-Präsident Donald Trump hat erneut gefordert, die laufende Stimmauszählung nach der Präsidentschaftswahl zu beenden. „Stoppt die Auszählung“, schrieb der Präsident am Donnerstag in Großbuchstaben im Kurzbotschaftendienst Twitter. In mehreren wichtigen Bundesstaaten, in denen noch kein Sieger ausgerufen wurde, läuft nach wie vor die Auszählung der Wählerstimmen, unter anderem in Arizona, Georgia, Nevada und Pennsylvania.

Die Auszählung dauert in diesem Jahr wegen der massiven Zunahme der Briefwahlen infolge der Corona-Pandemie länger als üblich. US-Präsident Trump hat wiederholt ohne jeden Beleg angeblichen Wahlbetrug angeprangert. Von der Möglichkeit der Briefwahl haben insbesondere Anhänger seines Herausforderers Joe Biden von den oppositionellen Demokraten Gebrauch gemacht.

US-Wahl 2020: Joe Biden ist in Nevada vorne

+++ 15.13 Uhr: 86 Prozent der Stimmen sind in Nevada bislang ausgezählt. Herausforderer Joe Biden (Demokraten) liegt hier sehr knapp vorne. Gegen Nachmittag sollen weitere Ergebnisse publik gehen. Auch dort ist damit zu rechnen, dass noch Stimmen per Briefwahlen eintreffen werden. Für US-Präsident Donald Trump wird es also eng.

Übrigens: In Nevada haben die Republikaner für eine Verlängerung der Wahllokale geklagt. Ein Richter hatte entschieden, dass Wahllokale eine Stunde länger geöffnet werden müssen.

+++ 13.43 Uhr: Im Swing State Georgia droht Donald Trump die Wende. Dort soll der Präsident laut „Bild“ nur noch einen ganz knappen Vorsprung von rund 18 500 Stimmen - umgerechnet 0,4 Prozentpunkte, haben. 96 Prozent der Stimmen sind dort ausgezählt. Falls Joe Biden Georgia gewinnen sollte (16 Wahlleute-Stimmen), hätte er sehr große Chancen, neuer Präsident zu werden. Somit wäre auch die US-Wahl 2020 so gut wie entschieden

US-Wahl 2020: Wer wird Präsident? Donald Trump hat in Georgia noch die Nase vorn - Biden holt auf

+++ 12.30 Uhr: Wer wird Präsident bei der US-Wahl 2020? Aktuell hat Joe Biden immer noch die Nase vorne vor Donald Trump. Aber noch nicht im Swing State Georgia, wo der Präsident einen Vorsprung hat, der aber schmilzt. Außerdem sind die Briefwahlstimmen noch nicht ausgezählt. Vor allem Demokraten wählen häufig per Brief.

US-Wahl 2020: Wer wird Präsident? Donald Trump in Pennsylvania vor Joe Biden

+++ 11.09 Uhr: Bei der US-Wahl 2020 liegt Joe Biden aktuell immer noch vorne. Wer wird Präsident? Entscheidend dürfte der Swing State Pennsylvania sein, wo noch Stimmen gezählt werden. Auch Hunderttausende Briefunterlagen werden noch ausgewertet. Laut Landeswahlverwaltung soll das bis Freitag erledigt sein. Präsident Donald Trump ist in Pennsylvania mit 164.000 Stimmen noch vor Joe Biden. Das entspricht 2,6 Prozentpunkten.

Weitestgehend ausgezählt sind die Bezirke, die republikanisch wählen. Das bedeutet konkret: Joe Biden könnte noch aufholen. Wenn der Herausforderer dort gewinnt, ist er neuer US-Präsident. Pennsylvania könnte somit alles entscheiden.

US-Wahl 2020: Wer wird Präsident? Joe Biden ist vor Donald Trump - Sieg in Arizona möglich

+++ 9.45 Uhr: Wer wird bei der US-Wahl 2020 Präsident? Joe Biden oder Donald Trump? Der Herausforderer steht aktuell bei 253 Wahlleuten und könnte in Arizona triumphieren - falls sein Vorsprung hält. Biden hat demnach noch rund 70.000 Stimmen Vorsprung. Umgerechnet sind das 2,4 Prozentpunkte. Joe Biden wurde von „Fox News“ und der Nachrichtenagentur „AP“ dort bereits zum Sieger erklärt. CNN bestimmte noch keinen Gewinner. US-Wahl 2020 auswirken.

Update vom 5.11.2020, 8.20 Uhr: Wenn es in der US-Wahl 2020 heute Nacht (Ortszeit) noch einen Sieger zu verkünden gibt, dann liegt das nicht am US-Bundesstaat Pennsylvania, in dem noch hunderttausende Stimmzettel ausgewertet werden müssen. Allerdings könnten in Georgia und Arizona möglicherweise noch in der Nacht (Ortszeit) die Ergebnisse feststehen - und dann wird sich zeigen, wer US-Präsident wird.

Wer wird nach der US-Wahl 2020 US-Präsident?

+++ 17.13 Uhr: Wer wird US-Präsident? Vor allem auf Pennsylvania und seine 20 Wahlleute wird das Ergebnis ankommen. Im Staat im Nordosten der USA müssen allerdings noch mehr als eine Millionen Briefwahl-Stimmen ausgezählt werden. In Michigan (16) und Wisconsin (10) stehen die Auszählungen kurz vor dem Abschluss. Joe Biden führt in beiden Staaten knapp vor Donald Trump.

Die Stimmen in den Bundesstaaten Arizona (11), Maine (4), Nevada (6), North Carolina (15) und Georgia (16) sind ebenfalls noch nicht vollständig ausgezählt. Auch in Alaska (3) läuft die Auszählung noch. Hier gilt ein Sieg von Donald Trump jedoch als sicher.

  • US-Wahl 2020: Donald Trump gewinnt Hochrechnungen zufolge diese Bundesstaaten (216 Wahlleute)
  • Alabama (9)
  • Alaska (3)
  • Arkansas (6)
  • Florida (29)
  • Idaho (4)
  • Indiana (11)
  • Iowa (6)
  • Kansas (6)
  • Kentucky (8)
  • Louisiana (8)
  • Mississippi (6)
  • Missouri (10)
  • Montana (3)
  • Nebraska (4 von 5)
  • North Dakota (3)
  • Ohio (18)
  • Oklahoma (7)
  • South Carolina (9)
  • South Dakota (3)
  • Tennessee (11)
  • Texas (38)
  • Utah (6)
  • West Virginia (5)
  • Wyoming (3)
  • Gesamt (216)
  • US-Wahl 2020: Joe Biden gewinnt Hochrechnungen zufolge diese Bundesstaaten (224 Wahlleute):
  • Colorado (9)
  • Connecticut (7)
  • Delaware (3)
  • District of Columbia (3)
  • Hawaii (4)
  • Illinois (20)
  • Kalifornien (55)
  • Maryland (10)
  • Massachusetts (11)
  • Minnesota (10)
  • Nebraska (1 von 5)
  • New Hampshire (4)
  • New Jersey (14)
  • New Mexico (5)
  • New York (29)
  • Oregon (7)
  • Rhode Island (4)
  • Vermont (3)
  • Virginia (13)
  • Washington (12)
  • Gesamt (224)

US-Wahl 2020: Trump vs Biden - Wer wird US-Präsident? Auszählungen in wichtigen Staaten laufen noch

+++ 12:32 Uhr: Die Ergebnisse in den Bundesstaaten Nevada, Arizona, Wisconsin und Michigan können wohl frühestens am Donnerstag verkündet werden. Der Grund: Stimmen müssen noch ausgezählt und ausgewertet werden. Vor allem viele Demokraten sollen per Briefwahl abgestimmt haben. Ob Herausforderer Joe Biden (Demokraten) oder Donald Trump (Republikaner) die US-Wahl 2020 gewinnt, bleibt somit vorerst offen.

+++ 9.58 Uhr: Joe Biden hat bei der US-Wahl 2020 aktuell 238 Wahlleute für sich gewonnen und ist wieder davon gezogen. Präsident Donald Trump steht bei 213 Stimmen. Damit fehlen dem Herausforderer der Demokraten noch 33 Stimmen, um zu gewinnen. Um den Wahlsieg zu holen sind insgesamt 270 Wahlleute nötig.

+++ 9.08 Uhr: Laut Angaben der Nachrichtenagentur „AP“ hat sich Herausforderer Joe Biden (Demokraten) die Stimmen des Bundesstaates Arizona gesichert. Ebenso in Maine. Donald Trump muss nun bei der US-Wahl 2020 nachlegen.

US-Wahl 2020: Wer wird Präsident? Trump holt vier Stimmen in Nebraska, eine geht an Joe Biden

+++ 8.18 Uhr: Bei der US-Wahl 2020 hat Präsident Donald Trump vier von fünf Stimmen in Nebraska geholt. Eine ging an Herausforderer Joe Biden. Darüber hatte die Nachrichtenagentur „AP“ berichtet.

+++ 7.50 Uhr: Zwischen Joe Biden und US-Präsident Donald Trump zeichnet sich ein enges Rennen ab. Biden hat bislang 220 Wahlleute gewonnen, Trump 213. Insgesamt sind 270 Stimmen notwendig, um die US-Wahl 2020 zu gewinnen.

+++ 7:12 Uhr: Wieder kein Erfolg für Joe Biden. US-Präsident Donald Trump darf sich nämlich auf die Stimmen von 38 Wahlleuten aus dem Bundesstaat Texas freuen. Darüber hatte die „dpa“ berichtet. Damit wird das Rennen um den Sieg bei der US-Wahl 2020 immer knapper.

US-Wahl 2020: Joe Biden oder Donald Trump - in Hawaii und Alaska schließen Wahllokale

+++ 6.02 Uhr: Langsam schließen in den USA die letzten Wahllokale: In Hawaii ist die US-Wahl 2020 beendet und in Alaska schließen die ersten Wahllokale. Um 7 Uhr MEZ werden in Alaska die letzten Wahllokale in den USA schließen.

+++ 5.20 Uhr: In den meisten US-Bundesstaaten sind die Wahllokale geschlossen - doch noch steht nicht fest, wer der neue US-Präsident ist. In mehreren Bundesstaaten - vor allem in Swing States wie Florida - gibt es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Amtsinhaber Donald Trump und Herausforderer Joe Biden.

US-Wahl 2020: Wer wird Präsident? Noch gibt es kein eindeutiges Ergebnis

+++ 3.44 Uhr: Um 4 Uhr ist die Wahl zum US-Präsidenten 2020 in den US-Bundesstaaten Iowa, Montana, Nevada und Utah beendet. Frühestens um 5 Uhr dürfen US-Medien einen Sieger der Wahl ausrufen - doch dazu dürften die Hochrechnungen bisher zu knapp sein.

+++ 2.33 Uhr: Während die Wahllokale in Arkansas geschlossen haben, wurden weitere Ergebnisse für US-Bundesstaaten hochgerechnet. Derzeit liegen Donald Trump und Joe Biden bei der Anzahl der Wahlleute beinahe gleichauf. Ein großer Brocken - nämlich 29 Wahlleute - ist noch nicht entschieden: In Florida gibt es ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

US-Wahl 2020: Wer wird Präsident? Bisher liegen Biden und Trump fast gleichauf

+++ 01.58 Uhr: Mittlerweile wurde Vermont für Joe Biden „gecallt“ - das heißt, Biden kann voraussichtlich mit den 3 Wahlleuten aus Vermont rechnen.

+++ 01.10 Uhr: In Georgia, Indiana, Kentucky, South Carolina, Vermont und Virginia sind die Wahllokale geschlossen und die US-Wahl 2020 ist dort beendet. CNN rechnet hoch, dass Donald Trump Indiana gewonnen hat und damit die ersten 11 Wahlmänner- und Wahlfrauenstimmen für sich verbuchen kann.

US-Wahl 2020: Erste Wahllokale sind geschlossen - wer wird Präsident?

+++ 00.40 Uhr: Die ersten Wahllokale in den US-Bundesstaaten Indiana und Kentucky sind geschlossen, die Auszählung der Stimmen läuft. Noch kann man das Ergebnis nicht vorhersagen, es sind auch noch nicht alle Wahllokale in den Bundesstaaten geschlossen. Um 1 Uhr MEZ schließen die Wahllokale im Rest von Indiana und Kentucky sowie in weiteren US-Bundesstaaten. Details dazu finden Sie im Zeitplan der US-Wahl.

+++ 00.03 Uhr: Wer ist nach Auszählung der Stimmen der US-Wahl 2020 US-Präsident? In den USA gibt es keine offizielle Stelle, die den Wahlsieger verkündet - diese Aufgabe fällt den US-Medien zu. Viele von ihnen vertrauen dabei auf Daten, die die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) mit 4000 Reportern im ganzen Land zusammenträgt. Manche Medien warten ab, bis AP einen Wahlsieger ausruft, andere werten die Daten, die AP liefert, selbst aus und rufen den neuen Präsidenten eigenständig aus.

US-Wahl 2020: Wird Joe Biden Präsident? Er macht seinen Anhängern Mut

+++ 22.39 Uhr: US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden hat seinen Anhängern in Philadelphia am Wahltag noch einmal Mut gemacht. „Wir wählen Hoffnung statt Angst. Wir wählen die Wahrheit statt Lügen. Wir wählen Wissenschaft statt Fiktion“, rief Biden einigen Dutzend Menschen in der Großstadt im umkämpften Bundesstaat Pennsylvania am Dienstag durch ein Megafon zu. Er sagte seinen Anhängern dabei zu, sie ernst nehmen zu wollen und Fehler einzugestehen. „Ich verspreche Euch, ich werde meine Worte Euch gegenüber niemals brechen“. Auf Twitter hatte Biden zuvor zum Wählen aufgerufen: „Wir sind in einer Schlacht um die Seele der Nation. Und ihr habt die ultimative Macht, das Ergebnis zu bestimmen“.

US-Wahl 2020: Trump ist zuversichtlich nach Bekanntgabe der Ergebnisse, erneut Präsident zu sein

+++ 20.20 Uhr: Donald Trump ist zuversichtlich, erneut Präsident der Vereinigten Staaten zu werden. „Ich glaube, wir werden eine großartige Nacht haben“, sagte Trump am Dienstag in Arlington bei Washington. Trump betonte, dass die Zahlen aus wichtigen Staaten wie Texas, Arizona und Florida sehr gut aussehen würden.

Den aktuellen Umfragen zufolge liegt Trump hinter Joe Biden – sowohl landesweit als auch in wichtigen Swing States. Wer der nächste US-Präsident wird, lässt sich derzeit allerdings noch nicht sagen. Joe Biden ging in den letzten Stunden vor der US-Wahl 2020 noch einmal auf Stimmenfang im hart umkämpften Bundesstaat Pennsylvania. Dabei besuchte er in seiner Heimatstadt Scranton auch das Haus, in dem er seine ersten Lebensjahre verbrachte.

Joe Biden oder Donald Trump – Wer wird der nächste Präsident der USA?

+++ 17.42 Uhr: Donald Trump zeigte sich in einem Fox-Interview zuversichtlich, noch mehr Wahlleute als damals hinter sich vereinen zu können. Zum möglichen Szenario, er könnte noch vor der Auszählung aller Stimmen seinen Sieg verkünden, äußerte er sich uneindeutig. „Ich denke, wir werden siegen. Aber nur, wenn es einen Sieg gibt. Es gibt keine Gründe, Spiele zu spielen.“ Trumps Wiederwahl zum Präsidenten ist trotz der Umfragen keinesfalls ausgeschlossen. Trump hat nicht zugesagt, dass er das Resultat akzeptieren wird. Zudem betonte er immer wieder und ohne Belege die Gefahr eines Wahlbetrugs durch Briefwahl.

Auch Trump-Sprecherin Kayleigh McEnany zeigt sich siegesgewiss. „Wir glauben, es wird einen Erdrutschsieg geben“, so McEnany. Sie gehe davon aus, dass Donald Trump die beiden Swing States Nevada und Minnesota für sich entscheiden könne. Derzeit liegt Trump in aktuellen Umfragen allerdings in beiden Staaten hinter seinem Konkurrenten Joe Biden.

US-Wahl 2020: Wer wird Präsident – Donald Trump oder Joe Biden?

+++ 15.18 Uhr: Die US-Wahl 2020 läuft auf Hochtouren. Bereits vor dem eigentlichen Wahltag (03.11.2020) haben bereits 100 Millionen Amerikaner ihre Stimmen via Early Voting abgegeben. Die Wahlbeteiligung der US-Bürger ist hoch. Die bisher eingereichten Stimmen entsprechen bereits 70 Prozent der während der US-Wahl 2016 abgegebenen Gesamtstimmen. Diese hohe Wahlbeteiligung könnte einen entscheidenden Einfluss darauf haben, ob Donald Trump oder Joe Biden der neue US-Präsident wird.

Ferner hat der amtierende Präsident Donald Trump verkündet, dass er nur einen Sieg verkünden würde, wenn er tatsächlich gewonnen habe. Gegenüber „Fox & Friends“ sagte er: „Es gibt keinen Grund, Spiele zu spielen. Ich habe wohl eine realistische Chance, das Ding zu gewinnen, weiß aber nicht, wie es in den Umfragen aussieht.“ Ob er damit tatsächlich auf eine mögliche Anerkennung des Wahlergebnisses anspielte, blieb allerdings offen.

+++ 13.17 Uhr: Wer nach der US-Wahl 2020 Präsident ist, steht noch lange nicht fest - doch mittlerweile sind immerhin die ersten Wahllokale an der Ostküste geöffnet. Unter anderem in den US-Bundesstaaten New York und Maine ging es um 6 Uhr Ortszeit los. Unterdessen gibt es etwas Klarheit aus Texas: Dort wurde um 127.000 Wählerstimmen gestritten, die im „Drive-Thru“ abgegeben wurden. Die Republikaner meldeten Zweifel an, doch ein Gericht entschied nun: Die Stimmen sind gültig und werden für die US-Wahl 2020 gezählt.

US-Wahl 2020: Joe Biden oder Donald Trump - die ersten Ergebnisse sind da

Update vom Dienstag, 3.11.2020, 11.00 Uhr: Millionen Amerikaner haben ihre Stimmen in der US-Wahl 2020 bereits vorab abgegeben - und nun hat der Wahltag in den USA begonnen. In zwei kleinen Orten im US-Bundesstaat New Hampshire wurden die Stimmen im Wahllokal pünktlich um Mitternacht abgegeben und anschließend direkt ausgezählt. Auch das Ergebnis ist bekannt: Joe Biden gewann in Dixville Notch mit 5 zu 0 Stimmen gegen Donald Trump, der im Nachbarort Millsfield mit 16 zu 5 Stimmen den Sieg holte. Doch das Ergebnis sagt nichts darüber aus, wer nach dem Ende der US-Wahl 2020 Präsident der USA ist - in der Vergangenheit stellten sich die Orte, die das so genannte „Midnight Voting“ praktizieren nicht als Indikatoren für den Wahlausgang heraus.

US-Wahl 2020: Wer ist nach dem Ende der Abstimmung Präsident der USA?

Erstmeldung vom Montag, 2.11.2020: Am 3. November ist es so weit: Die US-Wahl 2020 steht bevor. Nach Monaten voller Diskussionen, Schlagabtausche und Angriffe der beiden Kandidaten geht das Rennen um das Amt des Präsidenten in die letzte Phase. Doch wer entscheidet die Wahl für sich – der Demokrat Joe Biden oder der Republikaner und amtierende US-Präsident Donald Trump

US-Wahl 2020: Wer ist Präsident – Joe Biden oder Donald Trump?

Wie die US-Wahl 2020 ausgehen wird, das weiß man nicht vor dem 4. November um 5 Uhr (MEZ). Zu diesem Zeitpunkt dürfen die Medien frühstens einen neuen Präsidenten ausrufen. Es könnte allerdings, je nach Stimmverteilung, deutlich später werden. 270 Stimmen der Wahlmänner und -frauen brauchen Donald Trump oder Joe Biden, um die Wahl für sich zu entscheiden. 

Bei Umfragen zur US-Wahl liegt Donald Trump im Durchschnitt der landesweiten Umfragen deutlich hinter seinem demokratischen Konkurrenten Joe Biden. Jedoch haben diese Umfragen wegen der Swing States nur eine sehr begrenzte Aussagekraft. Es ist also noch offen, wer der neue Präsident der USA wird.

US-Wahl 2020: Wird Donald Trump der Ergebnis auch akzeptieren?

Wegen der Corona-Pandemie wollen viele Bürger per Brief wählen. Präsident Donald Trump hatte sich im Juli geweigert, zuzusichern, dass er das Wahlergebnis auch anerkennen werde: «Das muss ich sehen», sagte er in einem Interview. Trump behauptet immer wieder, dass durch Briefwahl in der Corona-Krise das Risiko von Wahlfälschung bei der Abstimmung steige. „Wir können diese Wahl nur verlieren, wenn sie manipuliert wird“, so der Präsident. (Von Luisa Ebbrecht)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare