US-Wahl 2020

Amerikaner wählen verstorbenen Kandidaten in Parlament 

  • Delia Friess
    vonDelia Friess
    schließen

Ein republikanischer Kandidat für das Parlament in North Dakota ist an Covid-19 erkrankt und verstorben. Seine Stimmen sollen trotzdem für Donald Trump zählen.

  • US-Wahl 2020: Ein Kandidat von der republikanischen Partei stirbt an Covid-19.
  • Trotzdem konnte für den Partei-Kollegen von Donald Trump gestimmt werden.
  • Ergebnisse live: Alles rund um die US-Wahl 2020.

Bismarck - In North Dakota ist ein Kandidat aus dem Trump-Lager im Oktober nach einer Corona-Infektion verstorben. Trotzdem wurde er bei den US-Wahlen 2020 in das örtliche Parlament des Bundesstaates gewählt. Etwas makaber dabei: David Andahl, 55, aus Bismarck, blieb einfach trotz seines Todes auf dem Wahlzettel für die US-Wahlen 2020 und bekam am Dienstag rund 36 Prozent der Stimmen, wie aus Angaben der Wahlbehörde hervorgeht. 

US-Wahlen 2020: Abgeordneter stirbt an Corona - Stimmen zählen

Andahl starb Anfang Oktober, nachdem er mit einer Corona-Infektion ins Krankenhaus gekommen war und dort vier Tage verbracht hatte, sagte Andahls Mutter Pat Andahl der örtlichen Zeitung „Bismarck Tribune“. Es war Andahls erste Kandidatur für den Sitz im örtlichen Parlament.

Die Neuinfektionen mit dem Coronavirus in den USA stiegen wieder.

Anhänger und Parteikollege von Donald Trump stirbt an Covid-19 - und tritt zur Wahl an

David Andahl war ein typischer Farmer aus dem ländlichen Amerika mit einer Ranch, die er in dritter Generation betrieb, wie sich der Kandidat selbst auf seiner Website beschrieb.

Die Mutter des Republikaners sagte, dass ihr Sohn „sehr vorsichtig“ aufgrund der Corona-Pandemie gewesen sei. Zudem sei Andahl fleißig gewesen. Noch am 4. Oktober hieß es in einem Post auf seinem Facebook-Kanal, dass die US-Wahlen immer näher rückten. Andahl strahlte dabei im Holzfellerhemd in die Kamera. Nun sind auf seinem Facebook-Account Kondolenzschreiben zu lesen.

US-Wahl 2020: Toter von republikanischer Partei gewinnt Stimmen für Donald Trump

„Er hatte viele Gefühle für dieses Land, er wollte Dinge besser machen, und im Herzen war er ein Farmer. Er wollte die Situation für Farmer und die Kohleindustrie verbessern.“, berichtete die Mutter über den Trump-Anhänger. Andahl und ein anderer Republikaner, die im Team Donald Trump bei der US-Wahl 2020 antraten, gewannen zwei Abgeordnetensitze in North Dakotas Parlament.

Jetzt stellt sich die Frage, wie mit den Stimmen umgegangen werden soll. Die Wahlbehörde hatte sich schon zuvor unsicher gezeigt, wie sie mit einem möglichen Sieg des verstorbenen Kandidaten umgehen werde, wie die dpa berichtet. Der Secretary of State, Al Jaeger, teilte im Vorfeld mit, dass die republikanische Partei, die David Andahl auch nominierte, die freie Stelle besetzen werde, falls Andahl bei den US-Wahlen 2020 gewählt werde. Das berichtete die New York Times.

Trump-Lager will alle Stimmen für toten Kandidaten für US-Wahl 2020 zählen lassen

Es sei das Recht des Trump-Lagers, dass alle Stimmen für Andahl auch gezählt werden, ergänzte Jaeger an diesem Mittwoch. Da die Stimmzettel für die Briefwahl schon unter dem Namen von Andahl unterwegs waren, ließ sich der Kandidat nicht mehr kurzfristig vor der US-Wahl 2020 ersetzen, so auch Independent.co.uk.

US-Wahl 2020: Wer geht als Wahlsieger hervor? Donald Trump oder Joe Biden? Bislang ist nicht klar, welcher der Kandidaten bei der US-Wahl auf mindestens 270 Wahlmänner kommt. (Delia Friess mit Agenturen)

Rubriklistenbild: © Patrick Semansky

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare