US-Wahl 2020

US-Wahl 2020: Kamala Harris - erst Vizepräsidentin und dann?

  • Delia Friess
    vonDelia Friess
    schließen

Kamala Harris könnte nach der US-Wahl als erste Vizepräsidentin in die Geschichte der USA eingehen. Doch die Senatorin hat noch höhere Ambitionen.

  • Kamala Harris, die Kandidatin für die Vize-Präsidentschaft, gilt als umstrittene Hoffnungsträgerin für das gespaltene Amerika unter Donald Trump und könnte als erste Schwarze Frau im Amt Geschichte schreiben.
  • US-Wahl 2020: Kamala Harris ist selbst in der demokratischen Partei umstritten - im linken und im rechten Lager der Demokraten.
  • Alles rund um die US-Wahl 2020 und News zu Donald Trump.

Washington - Kamala Harris war in ihrem Leben schon häufiger die erste Schwarze Frau in einem Amt. So war Harris die erste Schwarze Bezirksstaatsanwältin vom Kalifornien, und als erste Frau im Amt der Generalstaatsanwältin des Bundesstaates Kalifornien. Seit 2017 ist die Demokratin Senatorin von Kalifornien. Kamala Harris - mag man ihre Politik oder nicht - hat damit jetzt schon in ihrem Leben Meilensteine für die Gleichberechtigung von Frauen und von People of Color gesetzt.

Die demokratische Senatorin Kamala Harris könnte als Vize-Präsidentin von Joe Biden die Weichen für ihre eigene US-Präsidentschaft stellen.

Nun könnte Kamala Harris eine weitere Premiere in der Geschichte der USA feiern: Der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden geht mit Harris als „Running Mate“, wie die Position der Vizepräsidentschaft in den USA genannt wird, in den Kampf um das Weiße Haus bei der US-Wahl 2020. Damit könnte Kamala Harris nach der US-Wahl, die am 3. November 2020 stattfindet, als erste Person of Color und auch als erste Frau im Amt überhaupt in die Geschichte der USA eingehen.

US-Wahl 2020: Kamala Harris - Eine mögliche Vizepräsidentin als Geheimwaffe gegen Donald Trump

Doch Kamala Harris werden höhere Ambitionen zugeschrieben: Aufgrund von Joe Bidens hohem Alter (er wäre bei Amtsantritt 78 Jahre alt) wird er im Fall eines Wahlsieges gegen Donald Trump wahrscheinlich nur für vier Jahre für das Amt des US-Präsidenten zur Verfügung stehen. Kamala Harris könnte im Falle einer Erkrankung oder eines Ausfalls von Joe Biden das Amt übernehmen und als erste Schwarze Frau US-Präsidentin der USA werden. Abgesehen vom Ausgang der US-Wahl 2020 gilt Kamala Harris schon jetzt als aussichtsreichste Präsidentschaftskandidatin der Demokraten für die US-Wahl 2024. Aber wer ist die Frau, die als tough, charismatisch, redegewandt und ambitioniert gilt?

Kamala Harris: Mögliche Vizepräsidentin von Joe Biden will auch Präsidentin werden

Obwohl Kamala Harris als Kind von Migrant:innen ein erfolgreicher Start nicht in die Wiege gelegt wurde wie dem Milliardärsspross Donald Trump, vollzog sie eine beachtliche Karriere. 1964 in Kalifornien geboren, arbeitete Kamala Harris nach einem Politik- und Jurastudium als Anwältin und später als Bezirksstaatsanwältin in Kalifornien. Sie traf zu dieser Zeit auch unter Demokraten unpopuläre Entscheidungen, wie eine höhere Kaution für Verbrechen mit Waffengewalt. 2011 wurde Harris Generalstaatsanwältin von Kalifornien.

Positionen der möglichen Vizepräsidentin: Kamala Harris gilt als umstrittene Kandidatin

Ihre Vergangenheit als Staatsanwältin holt Kamala Harris bis heute ein: Da sie eng mit der Polizei zusammenarbeitete, wird ihr eine Law-and-Order-Haltung vorgeworfen. Viele nehmen Kamala Harris auch als ein Cop wahr. Nach dem Tod von Georg Floyd durch Polizeigewalt und in Zeiten der Black-Lives-Matter-Bewegung könnte das Afroamerikaner:innen möglicherweise abschrecken. Gleichzeitig setzte sie sich für eine Reform des Justizsystemes ein, beispielsweise für Rehabilitierungsprogramme für Straftäter:innen.

Andere wiederum werfen Kamala Harris vor, nicht konservativ genug oder zu progressiv zu sein, da sie sich für die Anerkennung gleichgeschlechtlicher Ehen und persönlich gegen die Todesstrafe ist. Kritiker:innen monieren, dass sie im Jahr 2014 als Generalstaatsanwältin Berufung gegen ein Urteil in Kalifornien eingelegt hatte, das die Todesstrafe für verfassungswidrig erklärt hat. Ohne ihren Einspruch wäre die Todesstrafe in Kalifornien vielleicht schon damals abgeschafft worden. Auch ihre Haltung gegenüber der Freigabe von Marihuana änderte sie. Kamala Harris wird deshalb vorgeworfen keine eindeutige Haltung zu haben und weder links noch rechts verortet zu sein.

Kamala HarrisDemokratische Kandidatin für die Vize-Präsidentschaft
Geburtsdatum20. Oktober 1964
GeburtsortOakland, Kalifornien, USA
BerufUS-Senatorin von Kalifornien
EhepartnerDouglas Emhoff

US-Wahl 2020: Kamala Harris gilt als moderate Demokratin der Mitte

Kamala Harris‘ Mutter stammt aus einer höheren Kaste aus Indien und war Krebsforscherin, der Vater stammt aus Jamaika. Ihre Eltern lernten sich während des Studiums in den USA zu Zeiten des Aufkommens der Bürgerrechtsbewegung offenbar auf einer Demonstration kennen. Kamala Harris weiß als Kind von Migrant:innen, wie es ist, einer diskriminierten Minderheit anzugehören. Anders als Trumps Vizepräsident Mike Pence könnte Harris die Interessen von Schwarzen besser vertreten. Harris wuchs nach der Scheidung der Eltern in Kanada auf und kehrte zum Studium in die USA zurück.

Kamala Harris: Joe Bidens Joker im Kampf um Wählerstimmen von Afroamerikaner:innen und Frauen

Kritiker:innen werfen ihr vor, keine Afroamerikanerin zu sein, da sie keine direkten Vorfahren aus Afrika hat. Ganz anders sieht das Donald Trump: Der stellte wie bei Obama zur Diskussion, ob Kamala Harris überhaupt richtige US-Amerikanerin sei. Trotzdem könnte Harris sowohl Stimmen von Afroamerikaner:innen und/oder Latinos, Migrant:innen aus Asien und jungen, moderne Demokrat:innen abfangen. Und natürlich von Frauen in den USA, um die auch Donald Trump kämpft.

Kamala Harris ist eine berufstätige Frau mit Familie: Zwar hat Kamala Harris selbst keine leiblichen Kinder, gilt aber als engagierte Mutter der zwei Kinder ihres Ehemannes. Mit dem Anwalt Douglas Emhoff ist sie seit 2014 verheiratet.

Die demokratische Senatorin Kamala Harris spricht am 2. November 2020 auf einer Wahlkampfveranstaltung in Philadelphia, Pennsylvania.

Kamala Harris kritisierte Joe Biden - und Donald Trump

Zuvor fiel Kamala Harris als starke Kritikerin von Joe Biden auf: Sie trat zunächst selbst als Kandidatin für das US-Präsidentschaftsamt an und kritisierte Joe Biden wegen dessen Nähe zu Politikern, die die Rassentrennung befürworten. Zudem warf Kamala Harris Biden vor, in den 1970er-Jahren nicht dafür gewesen zu sein, dass Schulbusse Kinder Schwarze Kinder nicht in weiße Bezirke fuhren. „Das kleine Mädchen war ich“, sagte Harris bei der ersten TV-Debatte der Demokraten. Es spricht für Biden, dass er mit einer seiner stärksten Kritiker:innen aus den eigenen Reihen als Vizepräsidentin kandidiert. Vor allem spricht es dafür, dass Biden den Rassismus in den USA ernst nimmt.

US-Wahl 2020: Donald Trump bezeichnet Kamala Harris als Kommunistin

Trotzdem wird Kamala Harris wie Joe Biden eher der Mitte innerhalb der demokratischen Partei zugeordnet. Aber obwohl Harris bei den Demokraten eher moderate Positionen vertritt, versucht Donald Trump Kamala Harris als radikale Linke beziehungsweise Kommunistin darzustellen. „Sie war die gemeinste, schrecklichste und respektloseste Senatorin bei den Anhörungen. Und nach allem, was ich weiß, auch die liberalste“, sagte Trump über Harris. Auch bei der Anhörung von Brett Kavanaugh stellte Kamala Harris kritische Fragen. Trumps damaliger Kandidat für den Obersten Gerichtshof sah sich mit Vergewaltigungsvorwürfen konfrontiert. Auch andere Verbalattacken gingen schon von Trump an die mögliche Vizepräsidentin: Trump bezeichnete Harris nach ihrem TV-Duell mit Mike Pence als „Monster“.

US-Wahl 2020: Kamala Harris wird von Donald Trump als linke Kommunistin dargestellt

Kamala Harris scheint trotz aller Kritik innerhalb der eigenen Partei der Joker der Demokraten zu sein, um das tief gespaltene Amerika nach Donald Trump wieder zu einen. Nicht nur als Running Mate scheint Harris Paroli geben zu können: Harris konnte auch im TV-Duell gegen den aktuellen Vizepräsidenten Mike Pence punkten. Anders als im ersten TV-Duell von Donald Trump und Joe Biden lief dieses gemäßigter ab. Hier verteidigte sie das Abtreibungsrecht von Frauen gegen den evangelikalen Christen Mike Pence. Zudem trat sie für den Umweltschutz und Umverteilung ein, was ihr den Vorwurf von Pence einbrachte, sie wolle die US-Wirtschaft zerstören.

Kamala Harris: Eine ganz andere Vizepräsidentin als Mike Pence unter Donald Trump

Kamala Harris selbst könnte sicher eine ganz andere Vizepräsidentin abgeben als der ruhige Mike Pence, der neben Donald Trump wirkt, als stünde er im ewigen Schatten des US-Präsidenten. Dass Kamala Harris Trump auch verbal gewachsen ist, zeigte sich ebenfalls im TV-Duell. Harris startete mit harten Vorwürfen in die Debatte: „Das amerikanische Volk ist Zeuge des größten Versagens einer Regierung in der Geschichte unseres Landes geworden“, sagte sie. Nun bleibt abzuwarten, ob Kamala Harris als erste US-Vizepräsidentin der USA in die Geschichte eingeht.

Zeitplan der US-Wahlnacht: Wann wird gewählt, wann schließen die Wahllokale, wann steht der Sieger fest? (Delia Friess)

Rubriklistenbild: © Mark Makela

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare