Neuer Präsident gewählt

US-Wahl 2020 Ergebnisse: Trumps Chance? In Georgia wird neu ausgezählt

  • Sandra Loos
    vonSandra Loos
    schließen

Das entscheidende Ergebnis der US-Wahl steht fest: Joe Biden ist der neue US-Präsident. Seine Rede an die Nation wird in die Geschichte eingehen.

  • Bereits am 3. November fand die US-Wahl 2020 statt. Die bisherigen Ergebnisse der US-Wahl finden Sie hier.
  • Eine Karte mit allen Bundestaaten und den Ergebnissen finden Sie in unserer Übersicht.
  • Noch immer fehlen die endgültigen Ergebnisse aus vier Bundesstaaten: Georgia, North Carolina, Arizona und Alaska. Die neuesten Ergebnisse lesen Sie in unserem fortlaufend aktualisierten News-Ticker nach.
  • Stimmen zur Wahl und weitere News lesen Sie in unserem Live-Ticker zu US-Wahl 2020 nach.
  • Die Wahl ist entschieden: Joe Biden ist der 46. US-Präsident.

Update vom 13. November 2020, 22.24 Uhr: Eineinhalb Wochen nach der US-Wahl steht nun auch das Ergebnis in den letzten beiden umkämpften Staaten fest: Während Amtsinhaber Donald Trump North Carolina für sich entscheiden konnte, holt Herausforderer Joe Biden Georgia - der US-Staat geht damit zum ersten Mal seit drei Jahrzehnten an einen Demokraten.

Update vom 12. November, 7.25 Uhr: Im US-Bundesstaat Georgia sollen die Stimmen in der Präsidentschaftswahl 2020 erneut und von Hand ausgezählt werden. Das Wahlergebnis ist in Georgia besonders knapp ausgefallen. Die Neuauszählung „ist die richtige Entscheidung“, sagte der zuständige Staatssekretär Brad Raffensperger am Mittwoch, als er die Maßnahme verkündete.

Das Ergebnis in Georgia allein ist nicht entscheidend für den Wahlsieg Joe Bidens. Der Bundesstaat Pennsylvania hob ihn bereits über die Schwelle der nötigen 270 Wahlleute. Georgia stellt jedoch 16 Wahlleute - nicht gerade wenig. Der Staat könnte Bidens Erfolg noch zementieren - oder eine Rolle spielen, wenn es den Anwälten Donald Trumps gelingen sollte, die Ergebnisse in anderen Bundesstaaten zu kippen. Die Chancen darauf werden von US-Rechtsexperten allerdings als sehr gering eingeschätzt.

US-Wahl 2020 Ergebnisse: Neuauszählung in Georgia könnte Bidens Sieg zementieren

Biden führe in Georgia mit einem Abstand von 14.111 Stimmen, sagte Raffensperger. Das ist ein Vielfaches der Stimmenunterschiede, die in früheren Jahren zu Neuauszählungen geführt haben. Raffensperger betonte, dass Georgia selbst über die Neuauszählung entschieden habe. Das Wahlkampfteam von Donald Trump erklärte unterdessen, man habe am Vortag eine entsprechende Forderung per Brief an die Behörden in Georgia geschickt.

Er gehe davon aus, dass die Neuauszählung das aktuelle Ergebnis bestätigen werde, sagte Raffensperger im TV-Sender CNN. Zwar seien die Untersuchungen noch nicht beendet, bislang habe es aber keine großen Auffälligkeiten gegeben, jedenfalls „nichts in einer Größenordnung von mehr als 10.000“ Stimmen, betonte er.

In Georgia waren rund fünf Millionen Stimmen abgegeben worden. Biden wäre der erste Demokrat seit Bill Clinton 1992, der den Bundesstaat bei einer Präsidentenwahl für sich entscheiden kann.

Eine Neuauszählung ist in diesem Fall kein Eklat. Kandidaten können in Georgia eine Neuauszählung verlangen, wenn der Abstand bis zu 0,5 Prozentpunkte beträgt. Biden führt in dem Bundesstaat aktuell mit 49,5 Prozent vor Trump mit 49,2 Prozent.

US-Wahl 2020 Ergebnisse: Joe Biden mit historischer Rede - Vier Bundesstaaten zählen noch

Update vom 11. November, 21.15 Uhr: Nach übereinstimmenden Prognosen von CNN und NBC hat sich US-Präsident Donald Trump die Mehrheit im Bundesstaat Alaska und damit drei weitere Wahlmänner gesichert.

Nachdem rund 71 Prozent der Stimmen ausgezählt waren, führte Trump mit 56,9 Prozent vor Joe Biden, der auf 39,1 kommt. Mit dem Gewinn Alaskas käme Trump auf insgesamt 217 Wahlmänner, Biden steht weiterhin bei 279. Für die Wahl zum Präsidenten werden mindestens 270 Wahlmännerstimmen benötigt.

US-Wahl 2020 Ergebnisse: Vier Bundesstaaten zählen noch

Update vom 9. November: Noch immer stehen für vier Staaten noch keine endgültigen Ergebnisse fest. In Georgia, North Carolina sowie Arizona sind mittlerweile jeweils etwa 98 Prozent der Stimmen ausgezählt. Wobei sich am knappen Vorsprung für Joe Biden in keinem der drei Staaten etwas änderte.

Im dünn besiedelten Alaska geht die Zählung am langsamsten voran. Hier wurden stand Montagabend 52 Prozent der Wahlzettel ausgewertet. Der deutliche Vorsprung von Donald Trump schrumpfte hier im Vergleich zum Vortag minimal um 0,7 Prozent. Am Wahlausgang ändert allerdings ohnehin kein denkbares Ergebnis etwas.

Update vom 8. November, 22.06 Uhr: Noch immer fehlen drei bis vier Bundesstaaten mit einer endgültigen Zuordnung, je nachdem, wie man Arizona einstuft. Viele Medien ordnen den Staat Joe Biden zu. Bei Fox News wird der Bundesstaat sogar seit Mittwoch bereits als demokratisch angezeigt. CNN dagegen wertet ihn immer noch neutral. Daher kommt Biden, je nach Wertung auf 279 bzw. sogar 290 Wahlmänner mit Arizona. Trump kommt aktuell auf 214 Wahlmänner. Es hat sich heute im Laufe des Tages daher nichts großartig Neues ergeben. Das sind die aktuellen Zahlen der verbleibenden Bundesstaaten:

Ergebnisse der US-Wahl 2020: Die Stimmenverteilung in Arizona

Arizona* ist der zweite Staat auf dem, nach Pennsylvania, ein Augenmerk liegt. Warum? Weil Arizona eigentlich republikanisch dominiert ist und Joe Biden zum aktuellen Zeitpunkt immer noch vorne liegt. Außerdem hat ihn bereits Fox News, quasi Trumps „Haus-und-Hof-Sender“, bereits am Wahltag für Biden ausgerufen - und das obwohl noch nicht genügend Stimmen ausgezählt waren, um eine eindeutige Zuordnung zu geben. Auch aktuell liegt Biden, wenn auch knapp, vor Donald Trump.

Prozent Stimmen
Joe Biden49,4 %1.655.192
Donald Trump49,0 %1.642.379

* Stand der Tabelle: 11.11.2020 - 21.23 Uhr / Quelle: CNN

Ergebnisse der US-Wahl 2020: Die Stimmenverteilung in Georgia

Auch die Ergebnisse in Georgia* bleiben spannend. Auch hier lag Trump noch am Wahltag und danach vorne. Nachdem nun die Briefwahlstimmen zur Auszählung an der Reihe sind, konnte Biden hier aufholen und sich an die Spitze setzten. Allerdings scheint das Ergebnis in Georgia so knapp zu werden, dass eine Nachzählung der Stimmen denkbar ist.

ProzentStimmen
Joe Biden49,5 %2.471.952
Donald Trump49,2 %2.457.859

* Stand der Tabelle: 11.11.2020 - 21.23 Uhr / Quelle: CNN

Ergebnisse der US-Wahl 2020: Die Stimmenverteilung in North Carolina

Wie in allen anderen Bundesstaaten auch ist die Stimmenverteilung in North Carolina* ebenso sehr knapp. Hier sieht es allerdings für den amtierenden Präsidenten Donald Trump besser aus. Er liegt vorne und es erscheint eher unwahrscheinlich, dass Joe Biden den Rückstand hier aufholen kann. Die 15 Wahlmänner scheinen dem Präsidenten sicher.

ProzentStimmen
Donald Trump50,0 %2.736.881
Joe Biden48,7 %2.663.605

* Stand der Tabelle: 11.11.2020 - 21.23 Uhr / Quelle: CNN

Ergebnisse der US-Wahl 2020: Die Stimmenverteilung in Alaska

Und der letzte Bundesstaat, in dem die Ergebnisse noch fehlen: Alaska*. Hier liegt Donald Trump vorne. Allerdings ist Alaska nicht Wahlentscheidend, da der Staat, durch die wenige Einwohneranzahl, nur drei Wahlmänner beinhaltet.

ProzentStimmen
Donald Trump56,9 %148.624
Joe Biden39,1 %102.080

* Stand der Tabelle: 11.11.2020 - 21.23 Uhr / Quelle: CNN

Ergebnisse der US-Wahl: Noch immer fehlen Stimmen aus vier Bundestaaten

Update vom 8. November, 9.47 Uhr: Joe Biden steht zwar mittlerweile als nächster US-Präsident fest, ein Endergebnis gibt es aber noch nicht. Der Herausforderer hat nach aktuellem Stand 279 Wahlmänner sicher (270 sind nötig), Trump liegt bei 214. Die vier Staaten Arizona, Alaska, Georgia und North Carolina sind noch nicht endgültig ausgezählt. In Arizona und Georgia sieht es trotz des geringen Vorsprungs nach Siegen von Biden aus. North Carolina und Alaska sollten jedoch an Trump gehen.

Am Ende wird Joe Biden wohl, wenn sich nichts mehr ändert, auf 306 Wahlmänner kommen. Der amtierende US-Präsident Trump wird offenbar nur 232 Wahlmänner hinter sich vereinen können.

Update vom 8. November, 9.16 Uhr: Im Gegensatz zu seinem Kontrahenten hielt sich Joe Biden lange zurück mit der Siegesrede. Nach nervenzerreißenden Tagen und Stunden wurde der Demokrat doch zum Präsidenten bestätigt. Und seine Rede wird in die Geschichte eingehen. Biden fordert ein Ende der „Dämonisierung der USA“ und für ihn gibt es keine „rote oder blaue“ Bundesstaaten, sondern nur „ein vereinigtes Land“.

US-Wahl 2020 Ergebnisse: Nach Sieg in Pennsylvania: Biden gewinnt Präsidentenwahl - Trump mit neuer Klage

Update vom 8. November, 4.29 Uhr: Obwohl die Stimmen im Bundesstaat Georgia noch nicht fertig ausgezählt wurden, steht laut Fox News eine zweite Auszählung so gut wie fest. Denn Joe Biden hat nur wenige Tausend Stimmen Vorsprung. Momentan sind in Georgia 98 Prozent aller Stimmen ausgezählt. Auch eine Nachzählung wird am Ausgang der Wahl allerdings nichts mehr ändern.

Update vom 8. November, 2.57 Uhr: Joe Biden konnte den wichtigen Swing State Pennsylvania für sich entscheiden und damit den Wahlsieg einfahren. In Wilmington im Bundesstaat Delaware absolviert er seine erste offizielle Ansprache als gewählter Präsident. Auch die künftige Vizepräsidentin Kamala Harris richtet einige Worte an die US-Bürger. Ihr Auftritt schreibt Geschichte. Sie ist die erste Frau, die dieses Amt bekleiden wird. 

Amerikanische Medien erklärten Joe Biden am Samstagabend zum Sieger der Präsidentschaftswahl in den USA. Ein CNN-Kommentator kämpfte im Live-TV mit den Tränen.

US-Wahl 2020: Trump-Team mit neuer Klage in Arizona

Update vom 8. November, 0.26 Uhr: Im Bundesstaat Arizona steht die Auszählung der Stimmen nach einem engen Rennen kurz vor dem Ende. Alles deutet darauf hin, dass Joe Biden den Bundesstaat mit einem hauchdünnen Vorsprung für sich entscheiden wird. Doch das Trump-Team hat nun laut Informationen der New York Times eine Klage eingereicht, in der Unregelmäßigkeiten bei der persönlichen Stimmabgabe in Maricopa County behauptet werden. Auf diese Weise soll die Zertifizierung der Wahlergebnisse in Arizona bis zum Ende einer Untersuchung verzögert werden.

US-Wahl 2020: Ergebnis in Arizona nähert sich - doch nicht alle geben den Staat bereits Biden

Update vom 7. November, 21.34 Uhr: 97 Prozent der Stimmen sind in Arizona ausgezählt, laut New York Times, und auch wenn CNN den Bundesstaat noch nicht dem neu gewählten Präsidenten Biden zugeordnet hat, sieht es sehr nach einem Sieg aus. 1.627.060 Stimmen haben Joe Biden gewählt. 1.606.546 Stimmen fielen auf Donald Trump. Das sind gerade einmal 20.514 Stimmen Unterschied.

US-Wahl 2020: Ergebnis steht fest - Biden holt auch Nevada und baut Vorsprung aus

Update vom 7. November, 20.26 Uhr: Auch CNN hat nun Nevada für Joe Biden ausgerufen. CNN bezeichnet die US-Wahl als „Map-Changing-Election“, da er im Vergleich zur Wahl 2016 Wisconsin, Michigan, Pennsylvania und voraussichtlich Arizona und Georgia wieder zurückgewonnen hat.

Wie es dazukam, dass CNN Biden zum Präsidenten ausgerufen hat? Die letzten Stimmen von Philadelphia in Pennsylvania waren ausschlaggebend. Nach den neuen Zahlen stieg Bidens Vorsprung auf über 30.000 Stimmen an. In Kombination mit den ausstehenden Stimmen plus woher sie kommen werden, gab ihnen die Sicherheit, das Präsident Trump das nicht mehr aufholen kann. Somit gewinnt Biden nach CNN-Hochrechnungen Pennsylvania, was ihn mit 273 Wahlmännern zum Sieger der Wahl macht. Kamala Harris schreibt als neue Vize-Präsidentin ebenso Geschichte, als erste Frau, noch dazu als farbige Frau, die das Amt ausüben wird.

Außerdem schreiben sowohl Biden als auch Trump Geschichte, da beide die meisten Stimmen in der Wahl erhalten haben, wie keine anderen Präsidentschaftskandidaten zuvor.

Ergebnisse der US-Wahl 2020: Biden bekommt Pennsylvania zugesprochen - das macht ihn zum nächsten Präsidenten

Update vom 7. November, 19.22 Uhr: Laut New York Times steht Biden bereits bei 279 Wahlmännern, da die Zeitung auch Nevada mit 6 Wahlmännern ihm zu rechnet. Auch Fox News, die Biden sogar Arizona bereits zurechnet, hat ebenfalls Nevada für Biden ausgerufen.

Update vom 7. November, 18.16 Uhr: CNN rechnet Pennsylvania nun Joe Biden zu. Nach den neuesten Ergebnissen hat Joe Biden nun 3.345.724 Stimmen. Trump dagegen hat 3.311.310 Stimmen. 34.414 Stimmen liegen gerade einmal dazwischen. Das entspricht gerade einmal 0.5 Prozent. Donald Trump will den Sieg aber noch nicht akzeptieren, wie AFP berichtet.

Update vom 7. November, 17.27 Uhr: Die US-Wahl scheint nun endgültig vorbei zu sein. Pennsylvania wird Joe Biden zugerechnet. Damit ist er der nächste US-Präsident nach CNN Auskunft. Auch AP vermutet, dass Joe Biden Pennsylvania geholt hat.

US-Wahl 2020 Ergebnisse: Biden führt in vier der sechs fehlenden Staaten - kann er den Vorsprung weiter ausbauen?

Washington D.C. - Noch immer dauert der Wahlkrimi der US-Wahl 2020 an, denn es ist ein Kopf-an-Kopf-Rennen bei dieser Präsidentschaftswahl 2020*. Sechs Staaten sind mittlerweile nur noch offen, davon führt Joe Biden* in vier vor seinem Konkurrenten und amtierenden US-Präsidenten Donald Trump*. Und das sind keine unbedeutenden Bundesstaaten. Vor allem Pennsylvania, in dem Biden erst seit gestern, 6. November 2020, führt, bringt dem Sieger 20 Wahlmänner. Damit hat Pennsylvania nach Kalifornien, Texas, Florida und New York die fünft meisten Wahlmänner alles US-Bundesstaaten. Daher ist es besonders wichtig für beide Parteien. Biden kann sich den Sieg mit Pennsylvania* sicher, da er auf 273 Wahlmänner kommen würde. 270 Wahlmänner müssen es mindestens sein, um die US-Wahl für sich zu entscheiden. Für Trump wäre es ein kleiner Hoffnungsschimmer, die Wahl doch noch für sich zu entscheiden. Er liegt aktuell bei 213 Wahlmännern. Für ihn ist ein Sieg nur mit Pennsylvania möglich.

Ergebnisse der US-Wahl 2020: Die Stimmenverteilung in Pennsylvania

Alle Augen sind aktuell auf Pennsylvania*gerichtet. Es ist sehr knapp und lang Zeit lag hier Donald Trump in Führung. Viele Briefwahlstimmen fehlen hier noch bei der Auszählung. Da die Mehrheit der Briefwahlstimmen für die Demokraten abgestimmt haben, konnte Biden seinen Rückstand kontinuierlich aufholen. Mit 20 ausstehenden Wahlmännern, kann der Ausgang dieses Staates den Ausgang der US-Wahl bestimmen.

Prozent Stimmen
Joe Biden49,6%3.350.534
Donald Trump49,1%3.313.236

* Stand der Tabelle: 08.11.2020 - 11.19 Uhr / Quelle: CNN

US-Wahl 2020 Ergebnisse: Die Stimmenverteilung in Nevada

Bei der US-Wahl 2016 ging Nevada* noch an die Republikaner und somit Donald Trump. Bei der US-Wahl 2020 sieht es anders aus. Seit Beginn der Auszählungen liegt Demokrat Joe Biden vorne, wenn auch sehr knapp.

ProzentStimmen
Joe Biden50,0%647.474
Donald Trump47,8%619.944

* Stand der Tabelle: 08.11.2020 - 11.19 Uhr / Quelle: CNN

Wann aber nun wirklich das Endergebnis der US-Wahl 2020* und wann der nächste Präsident der USA* wirklich fest steht, steht immer noch nicht fest. (SL) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Screenshot Youtube BBC

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare