+
Iraker bergen ein Opfer der jüngsten Bombenangriffe der US-Armee in Falludscha. Das US-Militärkommando teilte mit, dabei sei ein Treffpunkt der Terroristen um den Jordanier Abu Mussab el Sarkawi zerstört worden. Nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa wurden mindestens sieben Menschen getötet und 13 verletzt.

US-Schlag gegen Terroristen

Viele Tote in Falludscha / Schicksal der Geiseln in Irak unklarBei einem nach US-Angaben "erfolgreichen Präzisionsschlag" gegen das Terrornetzwerk von Mussab el Sarkawi in Falludscha sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Die Regierung in London wies Meldungen über die Ermordung einer britischen Geisel als "unglaubwürdig" zurück. Dossier: Irak nach dem Krieg

Bagdad · 26. September · dpa/rtr · Am Samstag hatte das US-Militär mit Flugzeugen und Panzern mehrere Wohnviertel in der Aufständischen-Hochburg Falludscha angegriffen. Das US-Militärkommando teilte mit, dabei sei ein Treffpunkt der Terroristen um den Jordanier Abu Mussab el Sarkawi zerstört worden. Sarkawis Netzwerk verfügt in Falludscha, das der Regierungskontrolle entzogen ist, über eine starke Basis.

Sarkawis Gruppe El Tawhid wa El Dschihad hatte vergangene Woche zwei US-Bauingenieure enthauptet und hält den Briten Kenneth Bigley in ihrer Gewalt, dessen Schicksal unklar ist.

Das Außenministerium in London stufte Angaben auf einer Islamisten-Internetseite über die angebliche Ermordung Bigleys als "unglaubwürdig" ein. Nach einem Bericht der kuwaitischen Zeitung Al Rai-al Amm sind die beiden in Bagdad entführten Italienerinnen am Leben. Das Blatt berief sich auf "gute Quellen" in Dschihad-Kreisen, berichtete das italienische Fernsehen.

Am Samstag starben fünf Rekruten der irakischen Nationalgarde in Bagdad bei einem Anschlag. Ein US-Soldat starb bei der Explosion eines Sprengsatzes in Bagdad.

Saudi-Arabien hat einen Vorschlag der USA zurückgewiesen, Irak sämtlichen Schulden in Höhe von 30 Milliarden US-Dollar zu erlassen. Zugleich signalisierte das Königreich die Bereitschaft zu Verhandlungen über einen Teilerlass.

Dossier: Irak nach dem Krieg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion