Noch sind die Straßen in Zyperns Hauptstadt Nikosia leer..
+
Noch sind die Straßen in Zyperns Hauptstadt Nikosia leer.

Zypern

Urlaub auf Zypern – zur Not im Quarantäne-Hotel

  • vonGerd Höhler
    schließen

Das kleine EU-Land Zypern ist vom Tourismus abhängig. Wenn sich Reisende im Land anstecken, will der Staat für sie sorgen.

Früher als geplant hebt die Mittelmeerinsel Zypern die meisten Corona-Beschränkungen auf. Am Dienstag öffnen die Flughäfen. Besorgte Urlauber umwirbt die Insel mit einem ungewöhnlichen All-inklusive-Versprechen.

Frühzeitige Kontaktbeschränkungen, Abschottung vom Rest der Welt, lückenlose Rückverfolgung aller Infektionsfälle: Die Inselrepublik Zypern hat die Corona-Pandemie bisher recht erfolgreich gemeistert. 960 Infektionen wurden offiziell festgestellt. Auf der Insel sind 18 Menschen an Covid-19 gestorben. Das entspricht 15,4 Sterbefällen pro Million Einwohner. Zum Vergleich: In Deutschland sind es 105, in Österreich 76 und in der Schweiz 194 Todesfälle pro Million Einwohner.

Bereits am 4. Mai wurden die Ausgangssperren aufgehoben. Dennoch blieb die Infektionsrate seither konstant niedrig. Jetzt will Zypern auch den Tourismus wieder ankurbeln. Vor einer Woche öffneten die ersten Hotels.

Ab Dienstag wird der allgemeine Flugstopp aufgehoben. Er war seit dem 21. März in Kraft. Die Flughäfen von Larnaka und Paphos können damit wieder öffnen. Auch Bars und Restaurants bewirten wieder Gäste. Die restlichen Beschränkungen sollen bis Ende Juni aufgehoben werden, zwei Wochen früher als ursprünglich geplant, sagte Gesundheitsminister Konstantinos Ioannou.

Trotz der Aufnahme des Flugverkehrs gelten aber vorerst noch Beschränkungen: Reisende müssen einen negativen Covid-19-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist, oder sich bei der Ankunft auf eigene Kosten testen lassen. Ab 19. Juni entfällt diese Verpflichtung für Reisende aus zunächst 13 Ländern, die ein geringes Corona-Risiko aufweisen. Zu dieser sogenannten „Staatengruppe A“ gehören Deutschland, Österreich, Griechenland und Israel, nicht aber die Schweiz. Auch Besucher aus Großbritannien und Russland, die im vergangenen Jahr die meisten Zypern-Touristen stellten, müssen sich vorerst einem Corona-Test unterziehen. Bis das Ergebnis vorliegt, dürfen sie einen Tag lang ihr Hotelzimmer nicht verlassen.

Die Liste der unbedenklichen Staaten der Gruppe A soll wöchentlich überarbeitet und ergänzt werden, je nach der epidemiologischen Entwicklung in den einzelnen Ländern, kündigte Tourismusminister Savvas Perdios an.

In keinem anderen EU-Staat, ausgenommen das benachbarte Griechenland, hat der Tourismus eine so große wirtschaftliche Bedeutung wie in Zypern. Der Fremdenverkehr trug im vergangenen Jahr rund ein Fünftel zum Bruttoinlandsprodukt bei und leistet den wichtigsten Beitrag zum Ausgleich der zyprischen Zahlungsbilanz. Finanzminister Konstantinos Petrides hofft deshalb, dass der Reiseverkehr schnell wieder in Gang kommt. „Ich bin vorsichtig optimistisch“, sagte der Minister in einem Interview. Weil Briten und Russen als Besucher vorerst ausbleiben, will sich das Land verstärkt um neue Märkte in Nordeuropa bemühen. Man plane auch, die Saison in den Oktober hinein zu verlängern, kündigte der Finanzminister an.

Zögerliche Reisende lockt die zyprische Regierung mit einem Versprechen: Sollte ein Gast während des Urlaubs Corona-Symptome entwickeln und in Quarantäne müssen, übernimmt der Staat die Kosten für die Behandlung, Unterkunft und Verpflegung für die ganze Familie. Dafür hat die Regierung ein eigenes Krankenhaus mit 200 Betten reserviert sowie Quarantäne-Hotels mit 500 Betten für Angehörige. Minister Peridos sagt: „Unsere Botschaft ist: Macht Euch keine Sorgen!“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare