Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

USA

Joe Biden hebt viel kritisierte Entscheidung von Donald Trump auf

Die US-Regierung hat Strafmaßnahmen gegen Mitarbeiter des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag aufgehoben.

Washington - Präsident Joe Biden habe die unter seinem Vorgänger Donald Trump im vergangenen Jahr verhängten Wirtschaftssanktionen und Einreisesperren gegen die Chefanklägerin des Internationalen Gerichtshofes Fatou Bensouda und einen ihrer Mitarbeiter:innen rückgängig gemacht, teilte das Außenministerium in Washington mit.

Unsere Themenseite:

Alle Informationen rund um den 45. Präsidenten der USA finden Sie in den Trump-News.

Die Vorsitzende der Versammlung der 123 Mitgliedsstaaten, Silvia Fernandez de Gurmendi, begrüßte die Entscheidung von Joe Biden. Sie trage zur Stärkung des Gerichts und der internationalen Rechtsstaatlichkeit bei.

Donald Trump verhängte Sanktionen gegen Mitglieder des Internationalen Strafgerichtshofes.

Die Regierung von Donald Trump hatte die Sanktionen aus Protest gegen Ermittlungen des Strafgerichtshofs im Afghanistan-Krieg verhängt. Die Trump-Regierung befürchtete, US-Soldaten könnten in Den Haag angeklagt werden. (afp)

Rubriklistenbild: © OLIVIER DOULIERY / afp

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare