1. Startseite
  2. Politik

Ukraine-Krieg: USA wollen Artillerie-Munition aus Korea schicken

Erstellt:

Von: Lucas Maier

Kommentare

Im Ukraine-Krieg wird Artilleriemunition in einem Ausmaß verbraucht, das es seit dem Koreakrieg nicht mehr gab.

Kiew – Der Ukraine-Krieg ist auf beiden Seiten sehr materialintensiv. Während auf Seiten von Russland pro Tag rund 20.000 Geschosse von der Artillerie verschossen werden, sind es auf Seiten der Ukraine zwischen 4000 und 7000 Schuss. Diese Einschätzung gab ein hochrangiger US-Verteidigungsbeamter gegenüber dem amerikanischen Sender NBC ab.

„Die Ukraine braucht immer noch eine beträchtliche Menge an Artillerie. Die Verbrauchsraten in diesem Krieg sind sehr hoch“, so der Beamte wörtlich. In der Folge des hohen Verbrauchs an Munition müssten beide Seiten stark nachrüsten.

Ukraine-Krieg: Der Munitionsvorrat der USA geht langsam zur Neige

Doch nicht nur bei der Ukraine und Russland leeren sich die Munitionslager. Der Munitionsvorrat der Unterstützer der Ukraine geht ebenfalls zur Neige. In den USA, die immer wieder Munition in die Ukraine geliefert hatten, sind die eigenen Vorräte an 155-mm-Artilleriegeschossen langsam aufgebraucht, wie das amerikanische Militär-Magazin Task & Purpose berichtet.

Munitionsverbrauch im Ukraine-Krieg
Verbrauch von Artilleriemuniton durch RusslandRund 20.000 Schuss pro Tag
Verbrauch von Artilleriemuniton durch die UkraineZwischen 4000 und 7000 Schuss pro Tag
Quelle: NBC

Neben Staaten wie den USA oder Deutschland, die sich für Waffen und Munitionslieferungen in die Ukraine entschieden haben, gibt es auch Staaten, die bislang keine „tödliche Hilfe“ im Ukraine-Krieg leisten wollen. Einer dieser Staaten ist Südkorea. Über die USA könnte jedoch bald Munitionslieferungen aus südkoreanischen Beständen möglich sein, wie das Wall Street Journal schreibt.

Südkorea: Artilleriemunition könnte bald von der koreanischen Halbinsel kommen

In einem Statement des Verteidigungsministeriums von Südkorea heißt es, dass die Verhandlungen über Munitionslieferungen an die USA unter der „Prämisse stattfänden, dass die USA der Endnutzer sind“. Laut dem Statement wird der mögliche Verkauf zwischen einem südkoreanischen Unternehmen und den USA diskutiert, wie Task & Prupose schreibt.

Ukraine-Krieg: USA sucht neue Möglichkeit, Munition an die Ukraine zu liefern.
Ukraine-Krieg: USA sucht neue Möglichkeit, Munition an die Ukraine zu liefern. (Archivbild) © Celestino Arce Lavin/dpa

Bei der möglichen Lieferung geht es um 100.000 Schuss Artilleriemunition, wie das Wall Street Journal berichtet. Bezahlt werden soll die Lieferung von der Ukraine Security Assistance Initiative (USAI). Bei der USAI handelt es sich um ein Finanzierungsprogramm des amerikanischen Verteidigungsministeriums.

Russland im Ukraine-Krieg: Putin hat Munition aus Nordkorea geordert

Anfang November 2022 soll es bereits eine Munitionslieferung an die Ukraine gegeben haben, wie das Wall Street Journal schreibt. Ein Sprecher der US-Streitkräfte in Korea soll dies bestätigt haben. Der Sprecher gab zudem an, dass die Lager der Streitkräfte durch die Lieferung nicht geschwächt worden seien, was darauf hindeutet, dass sich Südkorea und die USA einmal einig wurden.

Bereits im Sommer hatte sich Moskau an Nordkorea gewandt, um dort Munition zu kaufen. Mit Zügen sollen auch Waffen nach Russland geliefert worden sein. (Lucas Maier)

Auch interessant

Kommentare