1. Startseite
  2. Politik

Ukraine kann dank US-Informationen seinen Luftraum verteidigen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lukas Zigo

Kommentare

Die Ukraine hat trotz zahlenmäßiger wie technologischer Unterlegenheit weiter die Kontrolle über ihren Luftraum. Die USA und der Westen haben großen Anteil daran.

Kiew – Zu Beginn des Ukraine-Krieges glaubten wenige daran, dass die ukrainischen Truppen der russischen Blitzkrieg-Taktik standhalten können, zwei Monate später sehen sich die Zweifelnden eines Besseren belehrt. Ein Grund dafür könnte die Unterstützung der westlichen sowie der US-Geheimdienste sein. Durch die konnte das wohl wichtigste Werkzeug der ukrainischen Streitkräfte den Erstschlag überleben, Luftwaffe und Luftabwehr.

Vier russische Suchoi SU-34 Kampfflugzeuge.
Vier russische Suchoi SU-34 Kampfflugzeuge. © imago stock&people

Als Russland seine Invasion startete, gaben die USA den ukrainischen Streitkräften detaillierte Informationen darüber, wann und wo russische Raketen und Bomben einschlagen würden. Die Ukraine konnte somit Luftabwehrsysteme und Flugzeuge aus der Gefahrenzone verlegen, sagten aktuelle und ehemalige US-Beamte gegenüber dem Nachrichtensender NBC News.

Ukraine-Krieg: Informationsaustausch geschah nahezu in Echtzeit

Der nahezu in Echtzeit stattfindende Informationsaustausch ebnete der Ukraine auch den Weg für den Abschuss eines russischen Transportflugzeugs mit Hunderten von Truppen in den ersten Kriegstagen, so die Beamten. Auch ein russischer Angriff auf einen wichtigen Flughafen in der Nähe von Kiew konnte so abgewehrt werden.

Die Ukraine verlegt mithilfe amerikanischer Nachrichtendienste fast täglich Luftabwehrsysteme und Flugzeuge, was ein Grund dafür ist, dass Russland nicht in der Lage war, die Lufthoheit zu erringen. In einigen Fällen konnte die Ukraine die anvisierten Luftabwehrsysteme oder Flugzeuge gerade noch rechtzeitig verlegen, berichteten die US-Beamten.

Großbritannien: Die Ukraine kontrolliert weite Teile ihres Luftraums

Auch das britische Verteidigungsministerium sagte am Mittwoch (27. April 2022), die Ukraine kontrolliere den größten Teil ihres Luftraums. Den Russen sei es nicht gelungen, die Luftwaffe des Landes effektiv zu zerstören oder seine Luftabwehr signifikant zu schwächen. „Russland hat einen sehr eingeschränkten Luftzugang im Norden und Westen der Ukraine und beschränkt seine Offensivaktionen auf tiefe Schläge mit Abstandswaffen“, hieß es auf Twitter.

„Die russischen Luftaktivitäten konzentrieren sich in erster Linie auf den Süden und Osten der Ukraine, um die russischen Bodentruppen zu unterstützen“, fügte das Ministerium in einem regelmäßigen Bulletin hinzu.

Ukraine-Krieg: Russland nutzt ungelenkte Bomben und erhöht so zivile Verluste

Angaben des britischen Militärgeheimdienstes zufolge zielt Russland weiterhin auf ukrainische Militäreinrichtungen und Logistikinfrastruktur im ganzen Land. Er wies auf ein höheres Risiko ziviler Opfer hin und erklärte, dass bei den meisten russischen Luftangriffen wahrscheinlich ungelenkte freifallende Bomben eingesetzt wurden.

„Diese Waffen vermindern die Fähigkeit Russlands, bei seinen Angriffen effektiv zu unterscheiden, was das Risiko von Opfern unter der Zivilbevölkerung erhöht.“ Auch zwei Monate nach Kriegsbeginn kann die Russische Kriegsmaschinerie keine Lufthoheit über der Ukraine erringen. Deshalb gestaltet sich der russische Vormarsch weitaus schwieriger als wohl geplant war. (lz)

Auch interessant

Kommentare