+
Heiße Zeiten für Wolodymyr Selenskyj: Der ukrainische Präsident findet sich schon in einem politischen Machtkampf wieder.

Amtseinführung

Zum Start ein Machtkampf

  • schließen

Präsident und Hoffnungsträger Selenskyj wird es schwer haben, etwas zu verbessern.

Die Konfrontation zwischen dem Anti-Politiker Wolodymyr Selenskyj und den Profis in Parlament und Regierung erreichte pünktlich zur Vereidigung des neuen Staatsoberhauptes einen ersten Höhepunkt. Die Regierungskoalition löste sich kurzerhand selbst auf, um eine sofortige Auflösung des Parlaments durch den neuen Präsidenten zu verhindern. Und schon fand sich Selenskyj in einem politischen Machtkampf wieder. Er hat den Kampf in seiner Antrittsrede angenommen. Der Ausgang ist offen.

Selenskyj wird die krisengeschüttelte Ukraine nur dann reformieren können, wenn er bereit ist, sich ohne Rücksicht auf seine persönliche Zukunft auch mit den mächtigen Oligarchen anzulegen. Es scheint kaum vorstellbar, dass ein Seiteneinsteiger die Kraft aufbringt, die mafiosen Netzwerke der ukrainischen Oligarchie zu zerschlagen. Bei seiner Amtseinführung jedoch fand Selenskyj die richtige Mischung aus unprätentiöser Lockerheit, präsidenzieller Ernsthaftigkeit und Entschlossenheit. Auch wenn die Hoffnung gering ist, so ist Selenskyj doch ein Hoffnungsträger für die Ukraine. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion