1. Startseite
  2. Politik

Geheim-Treffen zwischen Top-Agenten aus Russland und den USA

Erstellt:

Von: Johannes Skiba

Kommentare

In der Türkei kommt es zu einem geheimen Treffen des russischen und des US-Geheimdienstchefs. Auch der Ukraine-Krieg ist Thema.

Moskau – Der Chef des russischen Auslandsgeheimdienstes, Sergej Naryschkin, hat in einem Interview, das am Mittwoch (30. November) veröffentlicht wurde, bekannt gegeben, dass es Anfang November zu einem Treffen mit CIA-Boss William Burns kam. Dabei sei es vor allem um die Ukraine und die Nuklearfrage gegangen.

Das persönliche Treffen soll am 14. November in der Türkei stattgefunden haben. Seit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine wurde kein Treffen mehr von Angesicht zu Angesicht zwischen Offiziellen Russlands und der USA mit einem solch hohen Rang abgehalten. Die Brisanz dieses Aufeinandertreffens war entsprechend der Tragweite besonders groß. Zu konkreten Ergebnissen kamen die beiden Parteien jedoch wohl nicht.

Russia Putin Unity Day 8311025 04.11.2022 Russian Foreign Intelligence Service Chief Sergei Naryshkin and Russian Presid
Sergej Naryschkin, Chef des russischen Geheimdienstes © Biyatov/imago

Geheimes Treffen: Ukraine-Krieg wurde besprochen, aber nicht verhandelt

Der Kreml hat sich bislang nicht zu dem Treffen geäußert, bezeichnete die Thematik aber als sensibel. Washington ließ wiederum verlauten, dass Burns eine Warnung vor den Folgen eines russischen Einsatzes von Atomwaffen abgegeben hat. Die Geschäftsträgerin der US-Botschaft in Moskau, Elizabeth Rood sagte zur russischen Nachrichtenagentur RIA, Burns habe „über nichts verhandelt und er hat nicht über eine Beilegung des Konflikts in der Ukraine gesprochen.“

Auch Naryschkin sprach mit der Agentur RIA und äußerte sich vielsagend: „Ich für meinen Teil bestätige die Aussage von Frau Rood. Außerdem kann ich anmerken, dass die am häufigsten verwendeten Wörter bei diesem Treffen ‚strategische Stabilität‘, ‚nukleare Sicherheit‘, ‚Ukraine‘ und ‚Kiewer Regime‘ waren.“

Russland und USA: Weiteres Treffen möglich

Darüber hinaus bestätigte Naryschkin ebenfalls die Aussage von Rood, dass beide Länder einen gemeinsamen Kanal hätten, um Risiken zu managen. Wenn es notwendig sei, soll außerdem ein weiteres Treffen stattfinden. Dies gilt wohl auch für den Fall, sollte sich der Ukraine-Krieg noch weiter zuspitzen. Zuletzt wurde von einer neuen russischen Drohne berichtet, die bald auch in der Ukraine eingesetzt werden soll. (jsk)

Auch interessant

Kommentare