1. Startseite
  2. Politik

US-Geheimdienst überzeugt: Das ist Putins Ziel

Erstellt:

Von: Ares Abasi

Kommentare

Wladimir Putin soll weiterhin große Teile der Ukraine einnehmen wollen.
Wladimir Putin soll weiterhin große Teile der Ukraine einnehmen wollen.  © Grigory Sysoyev/dpa

Der russische Präsident Wladimir Putin will nach Ansicht der US-Geheimdienste immer noch den größten Teil der Ukraine erobern. Doch seine Armee ist geschwächt.

Moskau – Wladimir Putin scheint noch nicht genug vom Ukraine-Krieg zu haben. US-Geheimdienstler sind der Überzeugung, dass Putin weiterhin den größten Teil der Ukraine erobern will, das berichtet BBC. Moskaus Truppen sind jedoch durch die Kämpfe so geschwächt, dass sie nach Einschätzung von US-Beamten nur noch zu langsamen Gebietsgewinnen in der Lage sind. Das bedeutet, dass der Krieg noch lange andauern könnte, so Avril Haines, Direktorin des Nationalen Geheimdienstes. Im März konzentrierte Moskau seine Bemühungen auf die Einnahme des ukrainischen Donbass, nachdem es ihm nicht gelungen war, Kiew und andere Städte einzunehmen.

Putin verfolge immer noch dieselben Ziele wie zu Beginn des Konflikts, so Haines, nämlich die Einnahme des größten Teils der Ukraine. Es sei aber unwahrscheinlich, dass Russland dieses Ziel in absehbarer Zeit erreichen werde, sagt Haines weiter. „Wir sehen eine Diskrepanz zwischen Putins kurzfristigen militärischen Zielen in diesem Gebiet und den Kapazitäten seines Militärs, eine Art Missverhältnis zwischen seinen Ambitionen und dem, was das Militär zu leisten vermag“, sagte sie auf einer Konferenz des US-Handelsministeriums.

Ukraine News: Putin konzentriert sich auf östlichen Donbass

Seitdem Russland sein ursprüngliches Ziel, die Einnahme von Kiew, nicht erreicht hat, konzentriert es sich auf die Eroberung von Gebieten im östlichen Donbass - einem großen Industriegebiet, in dem Putin fälschlicherweise behauptet, die Ukraine habe einen Völkermord an russischsprachigen Menschen verübt.

Die russischen Streitkräfte haben dort Fortschritte gemacht und vor kurzem die Stadt Sewerodonezk unter ihre Kontrolle gebracht, aber es geht nur langsam voran und die ukrainischen Streitkräfte leisten starken Widerstand. In ihren ersten öffentlichen Äußerungen seit Mai zur Einschätzung des Krieges durch die US-Geheimdienste deutete Haines an, dass die russische Invasion „über einen längeren Zeitraum“ andauern werde und dass „das Bild weiterhin ziemlich düster“ sei.

Ukraine News: Langsamer Fortschritt für Russland , aber kein Durchbruch

Sie sagte, die Geheimdienste sähen drei Szenarien, wie sich der Krieg entwickeln könnte, wobei das wahrscheinlichste ein sich langsam entwickelnder Konflikt sei, bei dem Russland „schrittweise Fortschritte macht, ohne einen Durchbruch zu erzielen“. Zu den anderen, weniger wahrscheinlichen Möglichkeiten gehören ein größerer russischer Durchbruch oder eine Stabilisierung der Frontlinien, wobei die Ukraine kleine Gewinne erzielt.

Dies könnte bedeuten, dass Moskau stärker auf „asymmetrische Mittel“ zurückgreift, um seine Feinde zu bekämpfen, darunter Cyberangriffe, Bemühungen um die Kontrolle von Energieressourcen und sogar Atomwaffen. Die Äußerungen von Haines kamen am Mittwoch, nachdem die Staats- und Regierungschefs der Nato zugesagt hatten, der Ukraine so lange wie nötig beizustehen, ihre Truppenpräsenz in ganz Europa zu verstärken und Finnland und Schweden einzuladen, sich der Gruppe anzuschließen. (Ares Abasi)

Auch interessant

Kommentare