1. Startseite
  2. Politik

Schwere Verluste für Russland: Erbeutetes Militärgerät wird ausgestellt

Erstellt:

Von: Constantin Hoppe

Kommentare

In der tschechischen Hauptstadt Prag eröffnet eine Ausstellung mit im Ukraine-Krieg erbeuteter, russischer Militärtechnik.

Prag – Die Ausstellung der Kriegstrophäen aus dem Ukraine-Krieg, zu denen ein beschädigter T-90-Panzer, ein Buk-Luftabwehrsystem und eine Msta-Panzerhaubitze gehören, wurde auf der Letná-Ebene, einer großen Freifläche in der Nähe der Prager Burg, eröffnet.

„Diese Ausstellung beweist, wie wichtig die Unterstützung der Partnerländer für uns ist“, erklärte der ukrainische Innenminister Denys Monastyrsky gegenüber der britischen BBC zur Eröffnung der Ausstellung. „Die russische Propaganda macht den Menschen gerne Angst, dass ihre Panzer Prag, Berlin oder Paris erreichen könnten. Die Ukrainer demonstrieren - nur in Form von Schrott.“

Ukraine-Krieg-Kiew
Im Rahmen einer Ausstellung, die sich mit den Verwüstungen des Ukraine-Krieges befasst, werden in Prag vom russischen Militär zurückgelassene Gegenstände ausgestellt. (Symbolfoto) © Natacha Pisarenko/dpa

Ukraine-Krieg: Ausstellung von russischem Kriegsgerät auch in Deutschland geplant

Das Kernstück der Ausstellung sind russische Militärfahrzeuge, die von den ukrainischen Streitkräften während des Kriegsverlaufs zerstört wurden. Gezeigt werden aber auch entschärfte Raketen und Granaten, die seit Beginn des russischen Krieges gegen die Ukraine im Februar auf ukrainische Städte niedergegangen sind.

Kinder spielen bei einer Ausstellung auf zerstörtem russischen Militärgerät in Kiew
Kinder spielen bei einer Ausstellung auf zerstörtem russischen Militärgerät aus dem Ukraine-Krieg. (Symbolfoto) © Sergei Supinsky/AFP

„Wir hoffen, mit dieser Ausstellung wieder einmal die Schrecken des Krieges zu zeigen, die Russlands Aggression über die Ukraine gebracht hat“, erklärte die Sprecherin der ukrainischen Botschaft in Prag, Tetiana Okopna, im tschechischen Fernsehen. Eine ähnliche Ausstellung wurde bereits im Juni in der polnischen Hauptstadt Warschau eröffnet, weitere sind in Deutschland und den Niederlanden geplant.

Ausstellung in Prag: Ukraine-Krieg soll im Bewusstsein der Menschen bleiben

Wie Monastyrsky zur Eröffnung der Ausstellung in Prag erklärte, soll die Ausstellung nicht nur die Schrecken des Krieges abseits des Geschehens zeigen, sondern auch den Krieg im Bewusstsein halten. Es wird befürchtet, dass die Menschen in ganz Europa allmählich das Interesse an dem Krieg verlieren könnten. Der ukrainische Innenminister erklärte: „Wenn die Welt eine nachhaltige Entwicklung und Frieden anstrebt, muss sie die Ursache der Probleme, die russische Aggression, beseitigen. Es muss politisches Exil, Wirtschaftssanktionen und weitere Waffen für das ukrainische Militär geben.“

Die Tschechische Republik war eines der ersten Länder, dass die Ukraine im Krieg mit Waffenlieferungen unterstützte und das erste Land, dass Panzer in die Ukraine schickte. Deutschland will noch im Juli mit der Lieferung von 30 Gepard-Panzern in die Ukraine beginnen. (con)

Auch interessant

Kommentare