1. Startseite
  2. Politik

Russlands Staats-TV: Selenskyi soll „durch die ganze Welt“ gejagt werden

Erstellt:

Von: Tim Vincent Dicke

Kommentare

Andrei Lugowoi in Russlands Staats-TV
Der rechte Duma-Abgeordnete Andrei Lugowoi will Wolodymyr Selenskyj „durch die ganze Welt jagen“. © Julia Davis/Russian Media Monitor (Screenshot)

„Ich glaube nicht, dass ihr Leben sehr erfolgreich oder glücklich sein wird“: In Russlands Staats-TV droht ein Politiker Selenskyj und seinem Umfeld.

Moskau – Es ist eine unmissverständliche Drohung gegen den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj. Der Duma-Abgeordnete Andrei Lugowoi hat während einer Sendung des russischen Staatsfernsehens erklärt, dass Russland den Staatschef sowie seinen innersten Zirkel für den Rest seines Lebens verfolgen werde. Lugowoi ist ein früherer Agent des sowjetischen Geheimdienstes KGB, mutmaßlich auch des FSB, und in den Mordfall Alexander Litwinenko verwickelt.

Die Äußerungen machte Lugowoi in der Talkshow 60 Minutes beim staatlichen Fernsehsender Rossija 1, die von der TV-Frau Olga Skabejewa moderiert wird. Journalistin und Russland-Expertin Julia Davis lud am Mittwoch (23. November) einen Ausschnitt der Sendung auf Twitter hoch. Davis ist Gründerin des Internet-Blogs Russian Media Monitor, auf dem regelmäßig Beiträge des russischen Staats-TV analysiert werden.

Ukraine-Krieg: Selenskyi soll „durch die ganze Welt“ gejagt werden

In dem Clip sagt Duma-Abgeordneter Lugowoi, dass sich Moskau selbst um „Gerechtigkeit“ im Ukraine-Konflikt bemühen müsse. „Selenskyj und sein Umfeld sollten die Ersten sein, die auf den Galgen klettern“, wütet der Politiker der rechtsextremen Partei LDPR. „Heute möchte ich Selenskyj daran erinnern, dass man an die Geschichte denken sollte. Ich empfehle ihm und seinem Umfeld, die Memoiren von Pawel Sudoplatow auf dem Schreibtisch aufzubewahren“, erklärt Lugowoi. Sudoplatow war ein sowjetischer Spion, der unter anderem an der Ermordung von Leo Trotzki beteiligt war.

Die Zukunft des ukrainischen Präsidenten und dessen Umfeld sei in den Memoiren des Agenten nachzulesen. „Meiner Ansicht nach sollten wir uns nicht scheuen, das zu tun: In Zukunft müssen wir sie durch die ganze Welt jagen“, droht das 56 Jahre alte Mitglied des russischen Parlaments.

Russlands Staats-TV: Drohung gegen den ukrainischen Präsidenten

Lugowoi gehe davon aus, dass Selenskyj und die ukrainische Führung von US-amerikanischen und britischen Geheimdiensten „Garantien erhalten“ habe. „Ich bin sicher, dass es in Kalifornien oder anderswo versteckte, getarnte Häuser für jeden Einzelnen von ihnen gibt, in denen sie den Rest ihres Lebens verbringen wollen“, so der Politiker im Staatsfernsehen. „Aber ich glaube nicht, dass ihr Leben sehr erfolgreich oder glücklich sein wird.“

Großbritannien wirft Lugowoi vor, den russischen Dissidenten und Mitarbeiter des englischen Geheimdienstes MI6, Alexander Litwinenko, ermordet zu haben. Dieser wurde im Jahr 2006 mitten in London mit dem radioaktiven Isotop Polonium-210 vergiftet. Sein qualvoller Tod löste europaweit Atom-Alarm aus.

Mit den aktuellen Äußerungen habe sich Russlands Polit-Elite endgültig demaskiert, urteilt Journalistin Julia Davis. „Falls Sie irgendwelche Zweifel an Putins Regime hatten“, schrieb sie auf Twitter. (tvd)

Auch interessant

Kommentare