1. Startseite
  2. Politik

Oligarch gibt zu: Ukraine-Krieg bereitet Russland große Probleme

Erstellt:

Von: Helena Gries

Kommentare

Der Oligarch Oleg Deripaska warnt in Russland davor, dass Wladimir Putins Invasion in der Ukraine ein „kolossaler Fehler“ sein könnte.

Moskau – Ende Februar befahl Wladimir Putin den Einmarsch in die Ukraine. Damals rechnete der Kreml mit einem schnellen Sieg, stieß aber auf überraschend starken Widerstand der ukrainischen Verteidiger. Im Ukraine-Krieg ist der Fortschritt Russlands vier Monate später ins Stocken geraten. Die Kämpfe konzentrieren sich größtenteils auf die Ostukraine.

Der russische Oligarch Oleg Deripaska, der das russische Aluminiumunternehmen Rusal gegründet hat, warnte jetzt davor, dass Wladimir Putins Invasion in der Ukraine ein „kolossaler Fehler“ für Russland sein könnte. Er bezog sich dabei auf die Sanktionen aus dem Westen.

Ukraine-Krieg: Russischer Oligarch warnt vor wirtschaftlichen Schäden durch westliche Sanktionen

Aufgrund des Ukraine-Konfliktes steht Russland weltweit in der Kritik. Führende Politiker aus aller Welt haben Sanktionen gegen russische Waren und Oligarchen verhängt, um die Wirtschaft des Landes zu zerstören. Ökonomen haben mehrfach davor gewarnt, dass die Auswirkungen der westlichen Sanktionen die Wirtschaft in Russland jahrelang gefährden könnte, Moskau wies dies jedoch zurück und argumentierte, dass die Sanktionen der US-Wirtschaft mehr schaden würden als Russland.

Laut Deripaska sei allerdings „offensichtlich“, dass westliche Sanktionen mehr negative Auswirkungen auf Russland als auf Europa hätten. Der Oligarch sei selbst bereits von westlichen Sanktionen betroffen gewesen, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Selbst wenn Russland den Krieg gewinnt, könnten die Sanktionen nach Angaben von Deripaska die russische Wirtschaft um Jahrzehnte zurückwerfen. „Ich denke, dass die Zerstörung der Ukraine ein kolossaler Fehler wäre, auch für uns“, sagte der russische Oligarch Berichten der Nachrichtenagentur Reuters zufolge gegenüber Reportern in Moskau.

Der russische Oligarch Oleg Deripaska.
Der russische Oligarch Oleg Deripaska meint, Wladimir Putins Invasion in der Ukraine könnte ein „kolossaler Fehler“ für Russland sein. (Archivfoto) © IMAGO/Donat Sorokin

Ukraine-Krieg: Weitere Oligarchen äußern Kritik am Kriegs-Vorgehen von Wladimir Putin

Einige Oligarchen und Putin-Verbündete haben bereits seit Beginn des Ukraine-Krieges Kritik an Putins Vorgehen geäußert. Deripaska forderte bereits im Februar in einem Telegram-Beitrag, dass Friedensgespräche zwischen den beiden Nationen so schnell wie möglich beginnen sollten, und fügte hinzu, dass „Frieden sehr wichtig“ sei.

Auch Oleg Tinkov, Gründer der Tinkoff Bank, sagte in einem Interview mit der New York Times  im Mai, Russland sei „in Archaismus, Bevormundung und Unterwürfigkeit abgerutscht“. Er habe sogar Leibwächter eingestellt, aus Sorge, dass es ihn das Leben kosten könnte, sich zu äußern. (hg)

Auch interessant

Kommentare