1. Startseite
  2. Politik

Historiker über Ukraine-Krieg: „Russland gewinnt, indem es verliert“

Erstellt:

Von: Moritz Serif

Kommentare

Yale-Historiker Timothy Synder versucht, die Ukraine zu unterstützen. Dabei hat er ein klares Ziel vor Augen, das sich auf den Krieg auswirken soll.

Kiew – Der Yale-Historiker und Bestseller-Autor Timothy Snyder hat eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, um Geld für die Drohnenabwehr der Ukraine einzusammeln. 1,25 Millionen Dollar möchte er für einen sogenannten „Shahed-Jäger“, ein Anti-Drohnen-System, bekommen.

Wladimir Putin
Putin spricht vor dem Nationalkongress in Moskau. © Valeriy Sharifulin / AFP

„Ich dachte, ich sollte das tun, was jetzt am dringendsten ist“, sagte Snyder dem Guardian in einem Telefoninterview vom Yale-Campus aus. „Die Ruinen der Bibliothek werden da sein. Das Geld dafür kann ich später aufbringen. Aber im Moment ist es so, dass die Russen versuchen, Millionen von Menschen zu bedrohen, indem sie das Stromnetz zerstören. Und deshalb sollte ich versuchen, das zu verhindern“, sagte er.

Das Anti-Drohnen-System soll feindliche Geräte aufspüren und Signale stören, um die Waffen am Himmel zu zerstören. Die Shahed-Drohnen aus dem Iran töteten bereits unzählige ukrainische Zivilist:innen, zerstörten Häuser und Kraftwerke. Snyder hofft nach eigenen Angaben, dass sich der Drohnen-Jäger positiv auf den Verlauf des Ukraine-Krieges auswirkt und dass er bald ein anderes, ein besseres Russland, vorfindet.

Russland wird besser, wenn es den Krieg gegen die Ukraine verliert

Das geschehe nur, wenn Russland den Krieg verliert. „Russland gewinnt, indem es verliert. Russland muss diesen Krieg wirklich verlieren, und zwar entscheidend“, sagte Synder dem Guardian. „Die ganze koloniale Bewegung in Richtung Ukraine ist eine Ablenkung, ein Ersatz für die internen Veränderungen, die Russland wirklich vornehmen muss.“

Eine Niederlage Russlands wäre auch gut für den Weltfrieden und würde ein Signal an andere Mächte mit imperialen Ambitionen aussenden, sagte er. „Wenn Russland diesen Krieg verliert, wird es viel unwahrscheinlicher, dass China etwas Abenteuerliches in Taiwan versucht.“, so Synder. Aus diesem Grund ist er der Meinung, dass sinnvolle Verhandlungen erst dann stattfinden können, wenn die Ukraine den Krieg gewonnen hat.

Ukraine-Krieg: Russland will Verhandlungen ausnutzen

Die Russen signalisieren bereits, dass Verhandlungen nur ein Mittel sind, „um sich neu zu formieren und wieder anzugreifen. Und deshalb sollten wir wahrscheinlich auf sie hören, wenn sie das sagen“, sagte der Historiker, während seine Kampagne weiterläuft. Offen ist, ob Snyder das Geld einsammeln kann. Und ob Putin den Krieg tatsächlich verliert. Das würde Diskussionen über einen Nachfolger entbrennen lassen. (mse)

Auch interessant

Kommentare