1. Startseite
  2. Politik

Der Plan zum Wiederaufbau der Ukraine nach dem Krieg: „Das ist eine Chance für die Welt“

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Die Ukraine wird von Bomben Russlands zerstört. Die Klima-Expertin Lesia Vasylenko aus dem ukrainischen Parlament erklärt den Plan zum Wiederaufbau.

Kiew – Im Ukraine-Konflikt herrscht weiterhin Schrecken und Terror. Die Hoffnung bleibt, dass der Ukraine-Krieg bald enden mag und wieder Frieden herrscht. Bis es so weit ist, müssen viele Menschen in der Ukraine noch Leid erfahren, dennoch denken bereits einige schlaue Köpfe an die Zukunft.

Wenn Russland den Rückzug antritt, ist der Wiederaufbau der Ukraine geplant. An dieser Stelle könnte der Wiederaufbau eine Chance für die Ukraine und die EU sein. Die Ukraine sollte als sauberes Kraftwerk wiederaufgebaut werden, das den Green Deal der EU vorantreibt, findet die Vorsitzende des Klima-Unterausschusses des ukrainischen Parlaments.

Viele Städte werden im Ukraine-Krieg durch die russische Armee zerstört.
Viele Städte werden im Ukraine-Krieg durch die russische Armee zerstört. © Felipe Dana/dpa

„Mit der Menge an zerstörten Industrieanlagen und Energiestandorten fangen wir im Grunde genommen bei null an. Wir können der Nährboden für neue Technologien, für Pilotprojekte und erneuerbare Energien sein“, sagt Lesia Vasylenko, eine Oppositionsabgeordnete der EU-freundlichen Holos-Partei, in einem Telefongespräch mit Politico. Vasylenko war erst vor kurzem nach 45 Tagen Flucht in ihr Haus in Kiew zurückgekehrt.

Ukraine-Konflikt: Wiederaufbau soll Europa beim Klimawandel helfen

Vasylenkos Plan: Das umweltschädliche Erbe der Ukraine als Produktionsstandort der UdSSR rückgängig machen. Auf diese Weise könne das Land zum Motor für Europas Bestrebungen werden, bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen. Vasylenko erklärt weiter, dass zwischen dem Büro von Präsident Wolodymyr Selenskyj und dem Vorsitzenden des Wirtschaftsausschusses des Parlaments, Dmytro Natalukha, ein Projekt entwickelt werde.

Dabei handelt es sich laut Vasylenko um den „Marshall-Plan für die Ukraine“ – eine Anspielung auf die von den USA geführten Bemühungen zum Wiederaufbau Westeuropas nach dem Zweiten Weltkrieg. Wirtschaftswissenschaftler aus dem Vereinigten Königreich unterstützen die Arbeit, so Vasylenko. Es gebe zwei Arbeitsgruppen in Kiew, die versuchen, die damit verbundenen Kosten abzuschätzen. Allerdings befinde sich die Idee in einem „sehr frühen“ Stadium.

Die ukrainische Abgeordnete Lesia Vasylenko hat einen Plan für den Wiederaufbau der Ukraine.
Die ukrainische Abgeordnete Lesia Vasylenko hat einen Plan für den Wiederaufbau der Ukraine. © Volodymyr Tarasov/Imago

Ukraine-Krieg bietet „Chance für die Ukraine, aber auch für die Welt“

Die Kosten für den Wiederaufbau der Ukraine dürften enorm sein, „die Schaffung einer kohlenstofffreien Wirtschaft“ könne laut einer Studie der Denkfabrik Center for Economic Policy Research aber die „Gelegenheit zum technologischen Sprung“ sein. Die Häuser, in die die Ukrainer zurückkehren, sollten mit den energieeffizientesten Materialien und Technologien repariert oder wiederaufgebaut werden, erklärt Vasylenko. 

Davon würde nicht nur die Ukraine profitieren, denn neben der Schaffung einer neuen einheimischen Industrie, könnte das Fachwissen in die EU transportiert werden. „Das ist eine Chance für die Ukraine, aber auch für die Welt“, sagt Vasylenko. Die Ukraine könnte die wachsende Nachfrage nach Teilen für Elektroautos, Wärmepumpen oder eine umweltfreundlichere Landwirtschaft bedienen.

Wiederaufbau der Ukraine: Vasylenko will Plan der deutschen Regierung in Berlin vorstellen

„Alle Gelder, die der Ukraine zur Verfügung gestellt werden, müssen an die Bedingung geknüpft werden, dass sie einen Beitrag zum Umweltschutz und zum Klimawandel leisten“, so Vasylenko weiter. „Wir geben euch all dieses Geld, aber ihr könnt nur die grüne Technologie kaufen.“ Vasylenko wird nächste Woche in Berlin sein und möchte den Plan bei der deutschen Regierung „definitiv“ zur Sprache bringen.

Für sie ist das eine Möglichkeit, eine Regierung zu überreden, die ihrer Meinung nach zögert, der Ukraine in „irgendeiner Weise zu helfen. Aber Deutschland ist sehr interessiert am Klimawandel, an der Ökologisierung der Wirtschaft.“ Vasylenko ist vom Wiederaufbau der Ukraine überzeugt: „Achtzig Prozent unserer Gedanken sind vom Jetzt eingenommen, aber schon 20 Prozent denken an die Zukunft.“ Eine einheimische Journalistin im Ukraine-Krieg sprach derweil in einem Interview über ihre Erfahrungen. (ck)

Auch interessant

Kommentare