1. Startseite
  2. Politik

Iran liefert Russland neue Waffen: Erstmals auch ballistische Raketen

Erstellt:

Von: Bedrettin Bölükbasi

Kommentare

Ukraine-Krieg: Drohnen-Verantwortliche im Iran getötet.
Der Iran will Russland offenbar mit neuen Drohnen sowie ballistischen Raketen versorgen. (Archivbild) © IMAGO/Aleksandr Gusev

Im Ukraine-Krieg erhält Russland wichtige Unterstützung aus dem Iran. Jetzt will Teheran offenbar hunderte weitere Drohnen liefern.

München — Der Iran hat sich im Ukraine-Krieg zur Lebenslinie von Russland entwickelt. Die Lieferung von Drohnen an das russische Militär hilft Wladimir Putin, seinen Angriffskrieg weiterzuführen. Nun soll es nach Angaben aus der Ukraine und den USA weitere Lieferungen an Moskau geben. Dabei will Teheran wohl auch ballistische Raketen liefern.

Ukraine-Krieg: Iran bereitet wohl neue Waffenlieferung an Russland vor

Das Geheimdienst-Direktorat im ukrainischen Verteidigungsministerium meldete am Dienstag (1. November), der Iran wolle Russland schon Anfang dieses Monats mit mehr als 200 neuen Drohnen versorgen. Demnach soll die Lieferung neben den üblichen Shahed-136 und Mohajer-6-Drohnen allerdings auch die Arash-2 enthalten, berichtet merkur.de.

Iranischen Medien zufolge handelt es sich dabei um eine Kamikazedrohne, die mit 1000 bis 2000 Kilometer die größte Reichweite unter allen Drohnen der Welt aufweist. Zudem wird behauptet, die Drohne sei hochpräzise und könne die feindliche Luftabwehr durchdringen. Für Russland wäre dies besonders wichtig: Immerhin meldet das ukrainische Militär, Luftabwehrsysteme würden ein Großteil der iranischen Drohnen abschießen. 300 dieser Drohnen seien bereits abgeschossen worden, so das ukrainische Geheimdienst-Direktorat.

Noch Mitte Oktober hatte die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf iranische Beamten berichtet, das Land wolle Russland keine Arash-2-Drohnen liefern. Der Grund: Die Iranische Revolutionsgarde sei besorgt über die Präsenz der USA in der Ukraine. So hieß es, Washington könne abgeschossene Arash-2-Drohnen in die Hände bekommen und die Technologie dahinter detailliert erforschen.

Ukraine-Krieg: Teheran liefert jetzt auch ballistische Raketen an Moskau

Laut dem Geheimdienst-Direktorat von Kiew werden die neuen Waffenlieferungen Russland über das Kaspische Meer erreichen. Die Drohnen würden dabei im zerlegten Zustand geliefert und schließlich vor Ort zusammengebaut, neu lackiert und mit russischen Namen wie „Geranium-2“ versehen. Moskau behauptet immer wieder, beim Angriffskrieg nur russische Waffen einzusetzen.

Gegenüber dem US-Sender CNN bestätigten westliche Beamten die Absicht des Irans, weitere Waffen an Russland zu liefern. Es geht jedoch offenbar nicht nur um Drohnen, sondern auch ballistische Kurzstreckenraketen. Insgesamt beinhalte die Lieferung rund 1000 neue Waffen. Damit sendet der Iran erstmals hochpräzise ballistische Raketen an Russland, wie CNN mitteilte. (bb)

Auch interessant

Kommentare