1. Startseite
  2. Politik

Ukraine-Krieg führt zu Endzeitspekulationen unter Christen in den USA

Erstellt:

Von: Lukas Zigo

Kommentare

Die Hure Babylon oder Babylon die Große ist eine christliche Figur des Bösen, die im Buch der Offenbarung der Bibel erwähnt wird.
Die Hure Babylon oder Babylon die Große ist eine christliche Figur des Bösen, die im Buch der Offenbarung der Bibel erwähnt wird. ©  Imago

In den USA nehmen berühmte Christen den Ukraine-Krieg und das Coronavirus zum Anlass, die Apokalypse zu prophezeien – und ihre Theorien und Bücher zu verbreiten.

Washington, D.C. – Die dritte Woche des Ukraine-Krieges* neigt sich dem Ende zu. Politiker und Prominente aller Couleur sind dieser Tage nicht alleine mit ihrem Bedürfnis, die aktuelle Krisensituation für sich zu nutzen. In den USA* hat der Ukraine-Konflikt* in einigen evangelikal und pfingstkirchlich orientierten Kreisen Spekulationen über eine nahe „Endzeit“ mit Jesu Wiederkunft belebt. So heißt es auf der Webseite „prophecynewswatch.com“, welche sich mit der Apokalypse befasst, die russische Invasion habe möglicherweise „biblische Bedeutung“.

Hierbei wird sich auf das Buch der Offenbarung, das letzte Buch der Bibel, und das Buch Hesekiel berufen. Dort werden in manchen Endzeitprognosen Kriege in Zusammenhang mit der Apokalypse gebracht.

Ukraine-Krieg und Coronavirus: Pastor sagt „letzte Tage“ voraus

Demnach lebe man in den „letzten Tagen“, wie der Pastor Greg Laurie der Megakirche Harvest Christian Fellowship in Kalifornien sein Publikum in einem Facebook-Video warnt. Biblische Prophezeiungen von Kriegen und einer aggressiven Nation aus dem Norden erfüllten sich. Darüber hinaus gehören auch Plagen zur Endzeit, und diese Vorhersage mache die Corona-Pandemie wahr. Fernsehprediger Toufik Benedictus „Benny“ Hinn mutmaßt, der russische Angriff beschleunige gar das prophezeite Ende der Welt.

Greg Laurie (2017) Autor, Pastor und Leiter der Harvest Christian Fellowship.
Greg Laurie (2017): Autor, Pastor und Leiter der Harvest Christian Fellowship. ©  Imago

Großes Aufsehen erregte auch der ehemalige US-Präsidentschaftskandidat und Autor des Verschwörungstheorie-Buches „TheNewWorldOrder“ (zu Deutsch: Die neue Weltordnung) Pat Robertson*. Der einflussreiche Prediger und Politiker der christlichen Rechten in den USA stellte die These auf, Gott selbst habe den russischen Präsidenten Wladimir Putin* zum Angriff auf die Ukraine bewogen.

US-Protestantismus und Ukraine-Krieg: Endzeitwarnungen seit Jahrzehnten

Endzeitwarnungen finden im US-Protestantismus seit Jahrzehnten Anhängerinnen und Anhänger. Prediger, Autoren und Politiker bedienen sich ihrer gleichermaßen. So beispielsweise der Autor Hal Lindsey, berühmt wegen seines Bestsellers „The Late Great Planet Earth“. Er schrieb 1980, das kommende Jahrzehnt sei wohl das Letzte. Oder Baptistenprediger Jerry Falwell: Dieser erklärte 1999, Jesus Christus werde wohl in den kommenden zehn Jahren wiederkehren. Die Hufschläge der vier Reiter der Apokalypse seien zu hören, schrieb 1984 der Baptistenpastor Billy Graham.

Allerdings stoßen solche Prognosen in zahlreichen Kirchen auch auf Kritik. Das evangelikale „relevantmagazine.com“ schreibt im Editorial, der Krieg in der Ukraine* sei kein Hinweis auf die Endzeit, sondern „eine humanitäre Krise, die unsere Hilfe erfordert“. Manche „prominente Christen“ versuchten, bedeutsame globale Ereignisse in ihr Modell der Endzeittheologie hineinzupressen. (lz/epd) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare