1. Startseite
  2. Politik

Ausbildung ukrainischer Soldaten in Deutschland: US-Armee nennt Details

Erstellt:

Von: Andreas Apetz

Kommentare

Ukrainische Soldaten üben auf einem Schießstand im militärischen Ausbildungszentrum in der Region Saporischschja
Ukrainische Soldaten üben auf einem Schießstand im militärischen Ausbildungszentrum in der Region Saporischschja. (Archivfoto) © Ukrinform/dpa

Die USA wollen ihre Ausbildungskapazität für ukrainische Soldaten an einem deutschen Stützpunkt stark intensivieren.

Grafenwöhr – Das Pentagon erweitert seine Ausbildungsplätze für ukrainische Truppen auf dem deutschen Stützpunkt in Grafenwöhr. Wie laut der New York Times zwei US-Beamte mitteilten, solle sich die Kapazität des Armeestützpunkts verdoppeln. Das Vorhaben wurde bereits von US-Präsident Joe Biden genehmigt und soll ab dem kommenden Jahr umgesetzt werden.

Demnach könnte ab 2023 jeden Monat ein ganzes Bataillon ukrainischer Soldaten ausgebildet werden. Ein Bataillon entspricht 600 bis 800 Personen. Derzeit liegt die Gesamtzahl der durch die USA ausgebildeten ukrainischen Truppen im Schnitt bei etwa 300 Soldaten pro Monat.

News zum Ukraine-Krieg: Soldaten sollen verbesserte Ausbildung erhalten

Seit Beginn des Krieges im Februar haben die Vereinigten Staaten nach Angaben des Verteidigungsministeriums 3.100 ukrainische Soldaten, meist in kleinen Gruppen, an speziellen Waffen wie Artilleriesystemen ausgebildet. Außerdem wurden 610 Personen im Umgang mit High Mobility Artilery Rocket System (HIMARS), einem fortschrittlichen Raketenwerfer, ausgebildet. Das Waffensystem erlaubt es Ziele weit hinter die feindlichen Linien zu treffen und Munitionsdepots, Kommandoposten und Brücken zu zerstören.

Im Rahmen des neuen US-Programms sollen die Ausbilder größte Gruppen unterrichten und fortschrittlichere Gefechtstaktiken vermitteln. Weiterhin behandelt wird auch „kollektive Ausbildung“, also beispielsweise das Koordinieren von Manövern der Bodeninfanterie. Das neue Trainingsprogramm soll auf einem Stützpunkt der US-Armee in Grafenwöhr, Deutschland, stattfinden, wo das Pentagon seine eigenen kombinierten Waffenübungen durchführt, berichtet die New York Times.

Vor dem Ukraine-Krieg: 27.000 Soldaten durch US-Kräfte ausgebildet

Laut eigener Aussage haben sich die ukrainischen Behörden bislang vor dem Abzug von der Front zwecks Ausbildung bei vielen Truppen zurückgehalten. Da der Winter und die zunehmende Kälte jedoch das Tempo der Gefechte großflächig verlangsamt hat, würden die kommenden Monate ein Zeitfenster für Ausbildungen bieten.

Die angebotenen Übungen sollen an jene Ausbildungen anknüpfen, welche die Nato-Länder den ukrainischen Truppen bereits vor dem Ukraine-Krieg angeboten hatten. Von 2015 bis Anfang dieses Jahres bildeten amerikanische Militärausbilder mehr als 27.000 ukrainische Soldaten im Yavoriv Combat Training Center in der Westukraine, nahe der Stadt Lviv, aus, so die Pentagon-Beamten. Die Vereinigten Staaten zogen 150 Militärausbilder ab, bevor der Krieg begann.

Bereits kurz nach Kriegsbeginn starteten die USA und weitere westliche Länder mit der Ausbildung ukrainischer Streitkräfte, darunter auch Deutschland. Im Oktober einigten sich die EU-Staaten auf eine Ausbildungsmission für rund 15.000 ukrainische Soldaten. (aa)

Auch interessant

Kommentare