1. Startseite
  2. Politik

Ukraine-Konflikt: Satellitenbilder zeigen Russlands Aufmarsch

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Utz

Kommentare

Die Sorge vor einer Invasion Russlands in der Ukraine ist groß: Satellitenaufnahmen und Videos sind offenbar Anlass dazu.

Update vom Dienstag, 15.02.2022, 09.30 Uhr: Laut einer Warnung des US-Geheimdienstes CIA vom Samstag (12.02.2022) plant Russland, am Mittwoch (16.02.2022) in die Ukraine einzumarschieren. Grundlage der Einschätzung waren laut Angaben der US-Regierung Satellitenbilder, die ungewöhnliche Truppenbewegungen der russischen Armee zeigten (s. Erstmeldung).

Videos aus mehreren Grenzregionen bestätigen das offenbar. Der US-Sender CNN hat zahlreiche Aufnahmen ausgewertet, welche wohl die massive Aufstockung der russischen Streitkräfte zeigen. Die Videos, teilweise aus offiziellen Quellen, wurden laut Bericht geografisch verortet und verifiziert. Neben zahlreichen Panzern seien demnach darauf auch Konvois mit ballistischen Kurzstreckenraketen zu erkennen. Die Videoaufnahmen der Truppenbewegungen stammen laut CCN aus dutzenden Dörfern, die in verschiedenen Regionen nahe an der ukrainischen Grenze liegen.

Ukraine-Konflikt: Satellitenbilder zeigen wohl Invasion

Erstmeldung vom Sonntag, 13.02.2022, 11.30 Uhr: Kiew/Moskau – Die CIA sorgte mit ihrer Einschätzung zur Lage im Ukraine-Konflikt für einen internationalen Paukenschlag. Zahlreiche Staaten reagierten mit Botschaftsevakuierungen und Reisewarnungen. Grundlage des Geheimdienstberichts, welchen die US-Regierung zur Warnung vor einer Invasion Russlands nutzte, sind Satellitenbilder.

Die Bilder zeigen laut Behördenangaben bislang unentdeckte Truppenbewegungen in Russland, auf der Halbinsel Krim und in Belarus. Die Zahlen schwanken, doch bislang gehen internationale Beobachtende von rund 130.000 russischen Soldatinnen und Soldaten im Grenzgebiet aus.

Ukraine-Konflikt: Satellitenbilder zeigen Russlands Truppen

Die Aufnahmen stammen vom US-Konzern Maxar Technologies.

Beispiel 1: Folgendes Satellitenbild vom Mittwoch, 9. Februar soll den Einsatz gepanzerter Fahrzeuge auf dem Flugplatz Zyabrovka, nahe Gomel, in Belarus zeigen. Der Flugplatz liegt rund 25 Kilometer von der ukrainischen Grenze entfernt.

Ukraine-Konflikt
Die CIA wertete Satellitenaufnahmen von Maxar Technologies aus. © Satellite Image 2022, Maxar Technologies/AFP

Beispiel 2: Folgendes Foto soll Zelte und Truppenlager auf dem Übungsplatz Kursk in Russland zeigen. Der Zeltplatz liegt rund 100 Kilometer von der ukrainischen Grenze entfernt. Die Aufnahme wurde ebenfalls am Mittwoch, 9. Februar gemacht.

Ukraine-Konflikt
Die CIA wertete Satellitenaufnahmen von Maxar Technologies aus. © Satellite Image 2022, Maxar Technologies/AFP

Beispiel 3: Ebenfalls am Mittwoch, 9. Februar wurde diese Satellitenaufnahme gemacht. Sie soll laut CIA Truppenbewegungen in Novoozernoye, auf der Halbinsel Krim, zeigen.

Ukraine-Konflikt
Die CIA wertete Satellitenaufnahmen von Maxar Technologies aus. © Satellite Image 2022, Maxar Technologies/AFP

Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko nahm die Warnungen aus den USA zum Anlass erneut einen Hilferuf abzusetzen: „Wir sind auf das Schlimmste vorbereitet.“ (tu mit dpa/AFP)

Auch interessant

Kommentare