Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ehemaliger Präsidentschaftskandidat

Konkurrenz für Erdoğan: Oppositionspolitiker İnce gründet eigene Partei

  • Matthis Pechtold
    VonMatthis Pechtold
    schließen

In der Türkei will Muharrem İnce mit einer neuen Partei Präsident Erdoğan entgegentreten. Die große Oppositionspartei CHP muss in Zukunft ohne ihn auskommen.

Ankara – Zwei Jahre vor der nächsten Präsidentschaftswahl in der Türkei gründet der Oppositionspolitiker Muharrem İnce eine eigene Partei. Mit Memleket, auf Deutsch „Heimatpartei“, möchte İnce die Türkei „umgestalten“, kündigte er bei der Gründung der Partei am Dienstag (18.05.2021) in Ankara an, berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Damit kehrt İnce der Oppositionspartei Cumhuriyet Halk Partisi (CHP) den Rücken, für die er seit 1999 im türkischen Parlament sitzt.

2018 noch stellte die CHP İnce als Präsidentschaftskandidaten auf. Der 57-Jährige errang 30,6 Prozent der Stimmen. Bei der relativ kurzfristig angesetzten Wahl – Präsident Erdoğan hatte sie um eineinhalb Jahre vorgezogen – landete er damit weit vor anderen Mitbewerbern auf dem zweiten Platz. Offenbar sah İnce zuletzt auch in der CHP nicht mehr seine politische Heimat. Der AFP zufolge beklagte er kurz vor seinem Austritt, die Partei werde nicht mehr demokratisch geführt.

Damals noch das Gesicht der CHP: Muharrem İnce bei einer Wahlkampfveranstaltung im Mai 2018.

Erdoğan bekommt Konkurrenz: Oppositionspolitiker Muharrem İnce kritisiert Präsidenten der Türkei

Zu Memeklet gefolgt sind ihm auch drei ehemalige CHP-Abgeordnete – möglicherweise Folgen des Streites, der jüngst innerhalb der sozialdemokratisch orientierten CHP über den derzeitigen Vorsitzenden Kemal Kılıçdaroğlu entbrannt ist.

NameMuharrem İnce
ParteiMemleket
Alter 57
GeburtsortElmalık bei Yalova
StudiumPhysik und Chemie auf Lehramt

İnce positioniert sich kritisch zur Politik des amtierenden türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan. Kürzlich warf er der Führung in Ankara vor, den Staat zu plündern und kritisierte ihre Krisenpolitik: „Die Regierung war nicht in der Lage, auch nur eine Lösung für eines der Probleme des Landes anzubieten.“ Gewinnt er die Wahl, wolle er zu einer „realistischen“ Außenpolitik zurückkehren, kündigte er an. Turnusgemäß findet die nächste Präsidentschaftswahl in der Türkei 2023 statt.

Türkei: Die Partei Memleket möchte ein Gegengewicht zu Präsident Recep Tayyip Erdoğan bilden

Bereits im September 2020 hatte sich angedeutet, dass İnce nach mehr politischer Eigenständigkeit strebt. Damals verkündete er die Gründung einer neuen politischen Bewegung. Die Türkei sei nicht dazu verdammt, von Ein-Mann-Parteien regiert zu werden, sagte İnce anlässlich dessen, wie die Zeit berichtete. Als „Soldaten im Kampf um Demokratie und Freiheit“ wolle er „unsere Zukunft zurückgewinnen.“ Ob der frühere Physiklehrer İnce damit bei der kommenden Präsidentschaftswahl erneut antritt, ist derweil noch offen. (mp mit Informationen der AFP)

Rubriklistenbild: © Ziya Koseoglu/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare