1. Startseite
  2. Politik

Erdogan in der Türkei unter Druck: Inflation steigt auf über 180 Prozent

Erstellt:

Von: Erkan Pehlivan

Kommentare

Inflation in der Türkei steigt auf über 180 Prozent
Ein Wochenmarkt in Istanbul. © Ünal Cam/imago

Die Regierung gibt die Inflation mit 80 Prozent an. Das unabhängige Wirtschaftsinstitut „Enagrup“ hat hingegen eine Inflation von über 180 Prozent berechnet.

Ankara – Erneut zeigen aktuelle Wirtschaftszahlen der Türkei, wie tief das Land in Schwierigkeiten steckt. Die Inflation lag im August bei 181,37 Prozent, so das unabhängige Wirtschaftsinstitut „Enagrup“. Den Fachleuten zufolge ist die Inflation in der Türkei alleine seit Jahresbeginn um 91,62 Prozent gestiegen. Das staatliche Statistikamt berechnet die Inflation dagegen auf 80,21 Prozent.

Türkei: AKP versucht es mit Durchhalteparolen

Die AKP-Regierung von Präsident Recep Tayyip Erdogan versucht weiterhin, die Menschen auf Geduld einzuschwören. „Wir werden sehen, dass die Inflation noch weiter an Geschwindigkeit verlassen wird. Wir werden die Inflation ein für allemal aus unserem Land vertreiben“, lässt Finanzminister Nureddin Nebati über Twitter mitteilen. Auch Erdogan fordert Geduld. „Ich fordere etwas Geduld und mehr Unterstützung“, sagte Erdogan bei einer Feierlichkeit am 30. August in Kütahya.

„Die Inflation hat den Rekord von 24 Jahren gebrochen“, schreibt der Wirtschaftsexperte Özgür Demirtas auf Twitter. Der Ökonom hatte in der Vergangenheit die Regierung immer wieder wegen ihrer Wirtschaftspolitik kritisiert. Vor allem liegt die Kritik der Fachleute darin, dass die Regierung den Leitzins nicht anhebt, um die Inflation und den Verfall der Türkischen Lira zu stoppen.

Kritik wegen der Zahlen kommt auch von der Opposition. „Jeder weiß, dass die Inflationszahlen gelogen sind. Erdogan und das staatliche Statistikamt wissen, dass sie manipulieren“, schreibt der stellvertretende Vorsitzende Veli Agbaba auf Twitter. Wenn in anderen Länder die Inflation bei zehn Prozent ist, schafften sie es nicht auf die Straße. Finanzminister Nebati kann mit diesen Zahlen grinsend und tanzend auf die Straß. Schließlich haben sie nicht den Hauch von Schamgefühl.

Türkei: Erdogan fordert Geduld

„Erdogan wollte mit seiner Politik erreichen, dass die Türkei zu den zehn wirtschaftsstärksten Ländern der Welt gehört. Jetzt ist die Türkei das Land mit der höchsten Inflation“, schreibt der Abgeordnete Engin Özkoc (CHP) in den sozialen Medien. Die Menschen würden von den Wirtschaftszahlen erdrückt werden. Auch die durch das staatliche Statistikamt beschönigten Zahlen könnten das nicht verhindern.

Für Erdogan wird die anhaltende Wirtschaftskrise zunehmen zum Problem. Im Juli 2023 wird in der Türkei gewählt. Für Erdogan und seine AKP besteht daher die Gefahr, im kommenden Jahr die Wahlen zu verlieren. (Erkan Pehlivan)

Auch interessant

Kommentare