1. Startseite
  2. Politik

Türkei: Inflation steigt offiziell auf 78 Prozent, inoffiziell auf 175 Prozent

Erstellt:

Von: Erkan Pehlivan

Kommentare

Offiziell liegt die Inflation in der Türkei bei 78 Prozent. Unabhängige Wirtschaftsexperten gehen davon aus, dass die Inflationszahlen doppelt so hoch sind.

Ankara – Die Inflationszahlen sind in der Türkei erneut angestiegen. Laut Informationen des staatlichen Statistikamtes lag die Inflation im Juni bei 78,62 Prozent. Alleine zum Vormonat stieg die Inflation um 4,95 Prozent. Eine Schuld der Regierung sieht der türkische Finanzmister Nureddin Nebati nicht. „Obwohl wir an den Finanzmärkten Schritte unternommen haben, sind wegen der global gestiegenen Preise bei Energie und Landwirtschaftsprodukten die Preise im Juni um 4.95 Prozent gestiegen“, teilt Nebati auf Twitter mit. Die Regierung teilte mit, dass das Ziel der Regierung daran arbeite, die Preissteigerung zu stoppen.

Türkei: Wirtschaftsexperten kritisieren Regierung

Die Regierungszahlen können unabhängige Experten nicht bestätigen. Das unabhängige Wirtschaftsforschungsinstitut „ENAGrup“ berechnet die Inflation mit 175,55 Prozent aus. Der renommierte Wirtschaftsexperte Özgür Demirtas sieht die Fehler in der Finanzpolitik der Regierung. „Die Fehler sind nicht zu verzeihen“, so Demirtas über Twitter. Auf dem Kurznachrichtendienst hatte er eine Meldung geteilt, die den Rücktritt des argentinischen Wirtschaftsministers Martin Guzman erzählt, weil die Inflation in dem südamerikanischen Land auf 60 Prozent gestiegen war.

Die Inflation in der Türkei steigt erneut sprunghaft an.
Die Inflation in der Türkei steigt erneut sprunghaft an. © Bernd Weissbrod/dpa

Türkei: Opposition nennt niedrigen Inflation „Raub“

Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu kritisierte das staatliche Statistikinstitut für die zu niedrig gehaltene Inflation. Das sei wie das Geld aus der Tasche von Rentnern und Beamten klauen. In der Türkei richten sich die Renten und Beamtengehälter an der Inflation. Auch der Oppositionspolitiker Garo Paylan (HDP) sieht in den offiziellen Inflationszahlen eine Lüge. Die Regierung lasse die Inflationszahlen zu niedrig berechnen, um den Beamten und Arbeitern geringere Lohnsteigerungen machen zu müssen. „Das ist ihr bislang größter Raub“, schreibt Paylan auf Twitter.

Rentner sollen 41,69 Prozent mehr Geld bekommen

Der ehemalige Wirtschaftsminister Ali Babacan geht ebenfalls von einer viel höheren Inflation aus. „Wenn die Menschen einkaufen gehen, sehen sie eine Inflation in der Türkei von knapp 200 Prozent, kommentiert Babacan die gestiegenen Preise. Beamte und Rentner sollen jetzt 41,69 Prozent mehr Geld bekommen, teilte Präsident Recep Tayyip Erdogan mit. Der Mindestlohn wird ebenfalls angehoben und soll jetzt bei 5.500 TL (312 Euro). Der US-Dollar kostet 16.8 TL. Ein Stopp des Währungsverfalls ist derzeit auch nicht zu sehen. (Erkan Pehlivan)

Auch interessant

Kommentare