1. Startseite
  2. Politik

Erdogan baut loyale Privatarmee „Bekcis“ weiter aus

Erstellt:

Von: Erkan Pehlivan

Kommentare

Erdogan baut Privatarmee „Bekcis“ weiter aus.
Türkische Wächter - Bekcis © Imago

Die Wachleute der türkischen Privatarmee „Bekcis“ sehen sich als Alternative zur Polizei und sind besonders loyal gegenüber Präsident Erdogan.

Ankara – Das türkische Innenministerium will 1.200 neue „Bekcis“ einstellen. Dabei handelt es sich um Wachleute, die, bewaffnet mit Waffe und Schlagstock, vor allem nachts für Ordnung in der Türkei sorgen sollen. Entsprechende Bewerbungen müssen über die Internetseite der Polizeiakademie gemacht werden. Die neuen Sicherheitskräfte sollen in 26 Provinzen zum Einsatz kommen.

Einstellungs-Voraussetzungen für Bekci

Die Bewerber müssen mindestens 167 cm groß sein, ihr „Body-Mass-Index“ zwischen 18 und 27 liegen und bereits ihren Wehrdienst abgeleistet haben. Zudem dürfen die Interessenten nicht älter als 30 Jahre sein und mindestens über eine Hochschulreife verfügen. Die Bewerber:innen oder ihrer Partner:innen dürfen zudem vorher nicht in einer Stätte gearbeitet haben, in der Prostitution betrieben wird. Eine andere Voraussetzung ist, dass die Anwärter nicht wegen Alkohol- und Drogenmissbrauchs in Behandlung waren oder sind.

Zahl von Bekcis nimmt Rapide zu

Erdogan hat die Bekcis nach dem Putschversuch 2016 ins Leben gerufen. Inzwischen liegt die Zahl dieser Wächter bei rund 40.000. Sie sollen vor allem in den Nachbarschaften und auf den Straßen zum Einsatz kommen. Die pro-kurdische HDP hatte bereits 2020 vor den Bekcis gewarnt, weil ihre Anzahl stark zunimmt. „Mit den Wächtern wird die Gewalt zunehmen. Diese Regierung versucht, das gesamte Land unter Kontrolle zu nehmen. Und jetzt versucht sie mit dem Wächtergesetz die Gewalt in die Nachbarschaften und Straßen getragen,“ so der Abgeordnete Sezai Temelli (HDP).

Willkürliche Kontrollen durch Bekcis

Auch die Oppositionelle CHP kritisiert diese neue Ordnungsgewalt, die durch Präsident Recep Tayyip Erdogan eingeführt wurde. 2021 hatte der stellvertretende Fraktionschef der CHP. Ali Öztunc, ebenfalls vor den Bekcis gewarnt. „Was wir unter Bekcis verstehen, sind es Helden, die ihre Nachbarschaft lieben. Aber mit den neuen Gesetzen der AKP sehen wir, dass sie in die Luft schießen, Handschellen anlegen, und einige Dinge tun, die nicht einmal Polizisten machen“. Damals waren Bilder aufgetaucht, wie die neuen Sicherheitskräfte willkürlich Personen kontrollieren und Gewalt ausüben.

Loyale Privatpolizei für Erdogan

Vor allem kritisiert die Opposition, dass Erdogan ein ihm loyal verbundenes Gegengewicht zur Gendarmerie und Polizei aufbaut. Der unabhängige Abgeordnete Cihangir Islam sprach bei der Gesetzesdiskussionüber die Bekcis von einem „Grundstein für einen Sicherheitsstaat“. „Es wird eine neue Epoche beginnen, in der Menschen in den Märkten und Einkaufsstraßen ständig nach ihren Personalien gefragt und gestört werden. Das ganze Land wird mit Kontrollposten übersät werden“, so Cihangir Islam. (Erkan Pehlivan)

Auch interessant

Kommentare