1. Startseite
  2. Politik

Tucker Carlson auf Fox News: Nikotin ist gut für Dich!

Erstellt:

Von: Daniel Dillmann

Kommentare

Tucker Carlson wütet auf Fox News gegen das geplante Verbot von Menthol-Zigaretten in den USA.
Tucker Carlson wütet auf Fox News gegen das geplante Verbot von Menthol-Zigaretten in den USA. © Screenshot Fox News

Der Pläne der US-Regierung, Menthol-Zigaretten zu verbieten, machen Tucker Carlson wütend und verleiten den Fox-News-Moderator zu einem seltsamen Vergleich.

New York - „Nikotin befreit deinen Geist.“ Das zumindest behauptet Tucker Carlson, Moderator bei Fox News in seiner Abendsendung – der erfolgreichsten Sendung der USA – namens „Tucker Carlson Tonight“. Anlass zu der seltsamen Behauptung bot dem Rechtspopulisten eine Initiative der US-Behörde für Lebens- und Arzneimittel (FDA). Die hatte vorgeschlagen, die als besonders gesundheitsgefährdend geltenden Menthol-Zigaretten in den USA zu verbieten.

Der Vorschlag, der seit Sommer vergangenen Jahres in den USA diskutiert wird, brachte Tucker Carlson auf die Palme. Sichtlich wütend wurde der Fox News Moderator und konnte sich ein hysterisches Lachen ebenso wenig verkneifen wie absurd klingende Behauptungen über den Plan der Regierung von Joe Biden und die Wirkung von Tabak auf die menschliche Psyche.

Tucker Carlson: „Ihre Gesundheit ist völlig egal“

„Sie hassen Tabak, und es liegt nicht daran, dass er Krebs erzeugt. Ihre Gesundheit interessiert sie nämlich nicht“, so Tucker Carlson in einem Segment seiner Abendshow. Das beweise allein die Corona-Politik der US-Regierung. „Sie haben die Fitnessstudios während Covid geschlossen. Wer während einer Pandemie, die fette Menschen [sic!] tötet, ein Fitnessstudio schließt, dem ist Ihre Gesundheit offensichtlich völlig egal“, so der Fox-Moderator. Menthol-Zigaretten seien vor allem bei „armen Leuten“ beliebt und genau auf deren Freuden hätte es die Biden Regierung abgesehen.

Selbstverständlich hatte er auch eine Erklärung, warum die Regierung nun gegen Menthol-Zigaretten vorgehen würde: die Bewerbung von Cannabis. „Sie hassen Nikotin. Sie lieben THC (Wirkstoff in Cannabis, Anm. d. Red.). Sie werben bei unseren Kindern für Gras, aber sie erlauben ihnen nicht, Tabak oder sogar tabakfreie Nikotinspender zu benutzen, die keinen Krebs verursachen“, wütete Carlson. Und auch dafür glaubt der Moderator den Grund zu kennen: „Warum hassen sie Nikotin? Weil Nikotin den Geist befreit, während THC die Menschen gefügig und passiv macht. Das ist der Grund.“

Tucker Carlson löst nach Nikotin-Kommentaren heftige Kritik aus

Tucker Carlsons Aussagen über Zigaretten lösten innerhalb kürzester Zeit schwere Kritik aus. Vor allem in zahlreichen Social Media Kanälen ergoss sich die Häme über die bizarren Aussagen des Moderators aus. Ein Vertreter der Demokraten verglich Carlsons Kommentare mit den Lügen des Abgeordneten George Santos, des New Yorker Skandal-Republikaners. Andere mutmaßten, dass es nicht lange dauern würde, bis Carlson auch Lungenkrebs als eine Erfindung der Demokraten bezeichnen würde. Ein weiterer User erinnerte die Twitter-Gemeinde daran, dass selbst Fox News in einem Gerichtsprozess angab, dass „kein vernünftiger Mensch die Worte von Tucker Carlson für bare Münze nehmen sollte“.

Ob Tucker Carlson, bis heute enger Verbündeter von Donald Trump, selbst Menthol-Zigaretten raucht, oder ob er sich das Rauchen gerade abgewöhnt, und deshalb so angespannt ist, darüber sagte der Moderator nichts. (dil)

Auch interessant

Kommentare