+
US-Präsident Donlad Trump.

USA

Trump sagt Nordkorea-Reise von Außenminister Pompeo ab

Der US-Präsident spricht von mangelnden Fortschritten bei der Denuklealisierung in Nordkorea.

Rückschlag für die diplomatischen Beziehungen zwischen Washington und Pjöngjang: US-Präsident Donald Trump hat eine geplante Reise von Außenminister Mike Pompeo nach Nordkorea abgesagt. Er habe Pompeo gebeten vorerst nicht nach Pjöngjang zu reisen, weil es „keine ausreichenden Fortschritte bei der Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel“ gebe, schrieb Trump am Freitag im Kurzbotschaftendienst Twitter. Gleichzeitig warf der US-Präsident China vor, nicht im selben Maße bei der Denuklearisierung zu helfen wie bisher.

Pompeo hatte für die kommende Woche einen Besuch in Pjöngjang angekündigt. Es wäre sein insgesamt vierter seit der Nominierung zum Außenminister gewesen, und der zweite seit dem viel beachteten Gipfeltreffen von Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un im Juni in Singapur.

Damals hatte der nordkoreanische Machthaber zwar einer „Denuklearisierung“ seines Landes zugestimmt. Genauere Definitionen, ein Zeitplan oder Kontrollmaßnahmen wurden jedoch nicht genannt, weshalb die Vereinbarung vielfach als zu vage kritisiert wurde.

Der Streit um das nordkoreanische Atomwaffen- und Raketenarsenal gilt als einer der gefährlichsten Konflikte der Welt. Seit Jahren versucht die internationale Gemeinschaft, die Führung in Pjöngjang zum Verzicht auf die atomare Aufrüstung zu bewegen.

Trump griff auf Twitter auch Nordkoreas Verbündeten China an. Weil Washington eine härtere Haltung im Handelsstreit mit Peking einnehme, helfe die Volksrepublik nicht mehr im gleichen Maße beim Prozess der Denuklearisierung wie zuvor, schrieb der US-Präsident.

In einer weiteren Twitter-Botschaft schrieb Trump, Pompeo werde dennoch „in naher Zukunft“ nach Nordkorea reisen, „wahrscheinlich nachdem unsere Handelsbeziehungen mit China geklärt sind“. Der US-Präsident schloss mit „wärmsten Empfehlungen und Respekt an den Vorsitzenden Kim. Ich freue mich ihn bald zu sehen!“

Pompeo hatte erst am Donnerstag die Ernennung des Diplomaten Stephen Biegun zum Sondergesandten für Nordkorea bekannt gegeben. Biegun hätte kommende Woche zusammen mit Pompeo nach Pjöngjang reisen sollen. (afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion