Panne bei Interview

Donald Trump gibt mit Gedächtnistest an und erntet Hohn und Spott

  • Anna-Katharina Ahnefeld
    vonAnna-Katharina Ahnefeld
    schließen

US-Präsident Donald Trump ist in einem Interview sehr stolz auf die Resultate eines Gedächtnistests. Dabei blamiert er sich.

  • Donald Trump blamiert sich bei einem Interview mit Fox News
  • US-Präsident gibt mit seinen Ergebnissen bei einem kognitiven Test an und fordert Joe Biden heraus
  • Dabei könnte es sich um einen Test zur Diagnose von Demenz handeln.

Washington - Immer wieder werden Zweifel an der kognitiven Verfassung von US-Präsident Donald Trump laut. Mit seinen Resultaten bei einem Gedächtnistest wollte Trump in einem Interview mit Reporter Marc Siegel bei Fox News beweisen, dass er fit ist. Und gleichzeitig Joe Biden diskreditieren. Das ging schief und sorgte medial für Spott.

Um welchen Test es sich genau handelt, ist nicht bekannt. Doch auf Twitter wird die Vermutung angestellt, dass es ein ähnlicher Test wie 2018 sein könnte. Der damalige „Montreal-Test“ wird bei der Diagnose von Demenz verwendet.

Trump macht Gedächtnistest: Herausforderer Joe Biden soll Test machen

„Person. Woman. Man. Camera. TV“, wiederholt der angeblich mächtigste Mann der Welt: US-Präsident Donald Trump. „Person. Frau. Mann. Kamera. TV.“ Es geht um einen „sehr schweren“ kognitiven Test, den Trump bestanden haben soll. Stolz darauf ist er auf jeden Fall. Und fordert seinen Konkurrenten für die US-Wahlen 2020, Joe Biden, heraus, den Test ebenfalls zu durchlaufen.

Trump macht Gedächtnistest: Und gibt an, „kognitiv einfach da" zu sein

Was ist das nun für ein Test, bei dem der Präsident der USA anscheinend mit Bravour abschloss? Und wann wurde er gemacht? An den Namen konnte Trump sich im Interview mit dem konservativen Fernsehsender Fox News leider nicht erinnern. Auch das genaue Datum ist unklar. Macht nichts, war ja auch nur ein Gedächtnistest. Der solle aber zeigen, führte Trump weiter aus, das er „kognitiv einfach da" sei.

Der Sender CNN zeigte einen Ausschnitt, in dem Trump behauptet: „Ich wette, dass Sie nicht die letzten fünf Fragen beantworten könnten.“ Wie die Moderatorin im Anschluss darauf ausführt, richteten sich die Fragen nach dem Datum, den Monat, den Tag, der Ort und die Stadt, in der man sich befinde. „Das ist, wozu der Präsident der USA angibt, in der Lage zu sein“, sagt die Moderatorin weiter.

Trump macht Gedächtnistest: US-Präsident hat absurden Auftritt bei Fox News

Trump selbst, stolz wie er ist, hat bei Fox News genauer erzählt, wie der Test aufgebaut war. Die ersten Fragen seien „sehr einfach“ gewesen, die letzten Fragen sehr viel schwieriger. Und dann kommt sie, die Aufzählung: „Person. Woman. Man. Camera. TV“, die er sich merken musste. Und dann noch einmal: „Person. Woman. Man. Camera. TV“. 15 Minuten später habe er die Begriffe noch einmal wiederholen müssen: „Person. Woman. Man. Camera. TV".

Mehr noch, Trump führt an, dass niemand außer ihm die Wörter in die richtige Reihenfolge bringen könnte, weil das „wirklich nicht so einfach“ sei. Und wieder „Person. Woman. Man. Camera. TV.“ Test bestanden.

Rubriklistenbild: © Evan Vucci

Kommentare