Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Terror im Irak

19 Tote bei Anschlägen im Irak

Bei einem koordinierten Anschlag auf den Sitz der Regionalregierung der irakischen Provinz Anbar sind am Mittwoch drei Soldaten, ein Polizist und ein

Bei einem koordinierten Anschlag auf den Sitz der Regionalregierung der irakischen Provinz Anbar sind am Mittwoch drei Soldaten, ein Polizist und ein Zivilist getötet worden. Vor den beiden Eingängen des Komplexes in der Stadt Ramadi hätten sich zeitgleich zwei Selbstmordattentäter in ihren Wagen in die Luft gesprengt, teilten Sicherheitskräfte mit. Insgesamt kamen bei Anschlägen in mehreren Städten am Mittwoch 19 Iraker ums Leben.

Seit Anfang Januar halten islamistische Aufständische Teile von Ramadi unter ihrer Kontrolle, das nahe gelegene Falludscha haben sie ganz in ihre Gewalt gebracht. Den Sicherheitskräften ist es bislang nicht gelungen, die wichtigen Städte zurückzuerobern.

Bei einem weiteren Autobombenanschlag in Sadr City im Norden Bagdads wurden am Mittwoch mindestens vier Menschen getötet und elf weitere verletzt. In Saba al-Bur nördlich der Hauptstadt wurde ein Armeestützpunkt mit Mörsern angegriffen, zwei Soldaten wurden getötet.

In zwei Wochen wird im Irak ein neues Parlament gewählt. Es ist die erste Wahl seit dem Abzug der US-Truppen Ende 2011. Beobachter fürchten, dass die Gewalt zu dem Anlass weiter zunehmen wird. (afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare