1. Startseite
  2. Politik

Tik-Tok-Trend: Der Kleiderbügel geht viral

Erstellt:

Von: Tatjana Coerschulte

Kommentare

Die Videos präsentieren ein Symbol für Frauenrechte - doch nicht allen Nutzerinnen ist das bewusst.

Nicht jede weiß, was sie da tut: Im Social Media-Kanal Tik Tok sind derzeit Videos im Trend, in denen junge Frauen in wechselnden Kleidungsstücken auf Stühlen posieren und dabei Kleiderbügel in die Höhe recken. Unter anderem zu einem Billie Eilish-Mix „My body, my choice“ räkeln sich einige Nutzerinnen, spreizen die Beine und skandieren den Songtext.

Einigen ist aber offenkundig nicht bewusst, dass sie mit ihren Videos gerade für Frauenrechte kämpfen. Denn bei den Filmen ging es anfänglich um einen politischen Protest: Die Videos, die zum Mitmach-Trend geworden sind, sollten ein Zeichen setzen gegen den Rückschritt beim Abtreibungsrecht in den USA.

Nachdem dort das Oberste Gericht das grundsätzliche Recht auf Schwangerschaftsabbruch gekippt hat, haben einige US-Bundesstaaten Abtreibungen bereits verboten oder stark eingeschränkt. Bei den jüngsten Demonstrationen gegen die Gerichtsentscheidung in den USA waren ebenfalls Kleiderbügel zu sehen.

Der Alltagsgegenstand ist auch in Europa ein Symbol für das Recht auf Abtreibung geworden. Mit einem Kleiderbügel versuchten früher manche ungewollt schwangere Frauen, eine Abtreibung vorzunehmen. Auch heute noch sollen weltweit Frauen an den Folgen dieser illegalen Manipulation sterben.

Dass dieser ernste Hintergrund nicht allen Frauen klar ist, die derzeit in Sweater und Abendkleid bei Tik Tok einen Kleiderbügel in die Handy-Kamera halten, hat Kritik unter anderem von der deutschen Beratungseinrichtung Pro Familia hervorgerufen. Einige Tik Tok-Nutzerinnen haben inzwischen eingeräumt, dass ihnen nicht bewusst gewesen sei, mit ihren Videos für das Recht auf Abtreibung einzustehen. Andere junge Frauen haben ihren Filmen entsprechende Erläuterungen angefügt. coe

Auch interessant

Kommentare