+
Tewelde Michael ist Chef der plastikverarbeitenden Industrie in Äthiopien.

Tewelde Michael

Der Umdeuter

  • schließen

Tewelde Michael kämpft gegen Vorstöße, Plastiktüten und -flaschen in Äthiopien zu verbieten.

In Äthiopien, einem der bis vor kurzem ärmsten Staaten der Welt, gibt es inzwischen mehr als 500 Plastik produzierende Firmen. Tewelde Michael erfüllt diese Zahl mit Stolz: Der in Russland ausgebildete Petro-Chemiker ist Chef des Verbands der plastikverarbeitenden Industrie des Landes. 

Als solcher muss der 63-Jährige vor allem Vorstöße stoppen, wie schon in Ruanda und Kenia auch in Äthiopien Plastiktüten und -flaschen zu verbieten. Letztere haben die Flussläufe in Addis Abeba längst in blau schimmernde Deponien verwandelt. 

Tewelde verweist darauf, dass die Plastiklawinen von einem wachsenden Heer an Sammlern regelmäßig abgetragen würden. Ein Verbot würde die mittellosen Aufleser auch noch um ihre letzte Verdienstmöglichkeit und die junge Recyclingindustrie um ihren Rohstoff bringen. Als ob man auf diese Weise nicht auch den Bau von Kohlekraftwerken oder Asbestplatten rechtfertigen könnte.

Am Freitag (29.11.2019) ist weltweiter Klimastreik. Viele Artikel aus Hessen, Deutschland und der Welt finden Sie in unserem Klimaticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion