Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Spurensicherung nach dem Bombenanschlag auf Mallorca.
+
Spurensicherung nach dem Bombenanschlag auf Mallorca.

Mallorca

Terror-Verdächtige offenbar identifiziert

Nach dem Terroranschlag auf Mallorca identifizieren die Ermittler offenbar zwei Verdächtige. Das junge Paar habe im eingemieteten Hotel Baskisch gesprochen und sei nun spurlos verschwunden, heißt es.

Palma de Mallorca. Nach dem Terroranschlag auf der spanischen Ferieninsel Mallorca haben die Ermittler nach Medienberichten zwei Verdächtige identifiziert. Wie die Zeitungen "El País" und "El Mundo" am Freitag in ihren Internetausgaben berichteten, wollten die Sicherheitskräfte Fahndungsfotos der Verdächtigen veröffentlichen.Die Namen wurden zunächst nicht genannt.

Bei den Verdächtigen könnte es sich möglicherweise um ein Paar handeln, das sich vor mehreren Tagen in der Inselhauptstadt Palma in einem Hotel eingemietet hatte, meldete der staatliche Rundfunk RNE. Die jungen Leute hätten Baskisch gesprochen und seien seit Donnerstag spurlos verschwunden.

An diesem Tag hatten mutmaßliche Terroristen der baskischen Untergrundorganisation ETA auf Mallorca zwei Polizeibeamte bei einem Bombenanschlag getötet. Die Ermittler gingen davon aus, dass die Attentäter sich am Freitag noch auf der Insel versteckt hielten. Die Polizei errichtete Kontrollen auf dem Flughafen von Mallorca und in den Seehäfen der Insel. "Wir wollen den Attentätern das Entkommen so schwer wie möglich machen", sagte der Präfekt der Balearen, Ramón Socías.

In der Kathedrale von Palma de Mallorca fand am Freitag eine Trauerfeier für die getöteten Polizeibeamten statt. An dem Gottesdienst nahmen der spanische Kronprinz Felipe, Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero und Oppositionsführer Mariano Rajoy teil.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare