1. Startseite
  2. Politik

USA warnen China vor Eskalation: Peking schließt militärische Antwort nicht aus

Erstellt:

Von: Constantin Hoppe

Kommentare

Heute wird die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taiwan erwartet. Die USA warnen China davor, den Besuch in eine Krise zu verwandeln.

Washington D.C./Peking – Schon seit Tagen wird darüber spekuliert, ob die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses Nancy Pelosi am heutigen Dienstag (2. August) der Inselrepublik Taiwan einen Besuch abstatten wird. Die US-Regierung hat nun mitgeteilt, dass sie in einem „möglichen Besuch“ keine Änderung der langjährigen China-Politik der USA sehe.

Die chinesische Führung reagierte auf die Berichte nervös – und schloss eine militärische Antwort nicht aus: Eine Visite Pelosis in Taiwan wäre „eine krasse Einmischung in Chinas innere Angelegenheiten“, sagte Chinas Außenamtssprecher Zhao Lijian am Montag bei einer Pressekonferenz in Peking, wie die New York Times berichtete.

Taiwan-Reise von Nancy Pelosi: China warnt USA vor Einmischung

Nancy Pelosi ist momentan auf Asienreise und will Singapur, Malaysia, Japan und Südkorea besuchen. Offen bleibt weiterhin, ob die Spitzenpolitikerin trotz Warnungen aus China auch nach Taiwan reisen würde. Die 82-jährige Demokratin gilt als scharfe Kritikerin der Volksrepublik China.

Marinevorführung in Taiwan
Das taiwanesische Militär erhöhte am Dienstag seine Kampfbereitschaft. © Huizhong Wu/dpa

Die kommunistische Führung in Peking sieht den demokratischen Inselstaat Taiwan als Teil der Volksrepublik an. Taiwan dagegen beruft sich auf seine Souveränität. Pelosis Reise nach Taipeh wäre der ranghöchste Besuch eines US-Politikers seit einem Vierteljahrhundert in Taiwan.

Der Inselstaat Taiwan
RegierungssitzTaipeh
Einwohnerzahl23,5 Millionen
Größe36.179 km²

China und USA warnen vor Eskalation

Der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats des Weißen Hauses, John Kirby, warnte Peking vor überzogenen Reaktionen. Pelosi habe „das Recht, Taiwan zu besuchen“, erklärte er am Montag. „Es gibt keinen Grund für Peking, einen potenziellen Besuch, der im Einklang mit der langjährigen US-Politik steht, in irgendeine Form der Krise zu verwandeln.“

Sprecherin des US-Repräsentantenhauses Pelosi
Die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses Nancy Pelosi gilt als scharfe Kritikerin Chinas. © J. Scott Applewhite/dpa

Doch die chinesische Regierung ist beunruhigt: "Die chinesische Volksbefreiungsarmee wird niemals untätig bleiben und China wird entschlossene Antworten und starke Gegenmaßnahmen ergreifen, um seine Souveränität und territoriale Integrität zu verteidigen", sagt Lijian.

Nancy Pelosis Besuch in Taipeh: Taiwan und China starten Militärmanöver

Noch vor dem eventuellen Besuch erhöhte Taiwan am Dienstag die Kampfbereitschaft seines Militärs. Damit reagierte die Regierung in Taipeh auf Übungen der chinesischen Marine. Chinesische Militärflugzeuge und Kriegsschiffe wurden nahe der demokratischen Inselrepublik gesichtet. Inwieweit sie direkt mit der möglichen Visite Pelosis zusammenhingen, blieb aber unklar. Die erhöhte Bereitschaft sei bis Donnerstagmittag angeordnet worden. (con/dpa)

Auch interessant

Kommentare