Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In den Lagern in Syrien ist die Lage noch immer katastrophal. Vielen Menschen bleibt nur die Flucht. (Symbolbild)
+
In den Lagern in Syrien ist die Lage noch immer katastrophal. Vielen Menschen bleibt nur die Flucht. (Symbolbild)

Polizei-Einsatz in Kassel

Wehrloser Syrer wird in Flüchtlingsunterkunft von Sanitäter geschlagen – Polizei greift nicht ein

  • Friederike Meier
    vonFriederike Meier
    schließen

Ein Video zeigt, wie ein auf einer Trage fixierter Mann in einer Flüchtlingsunterkunft in Kassel von einem Sanitäter geschlagen wird. Zwei Polizisten schreiten nicht ein.

  • Bei einem Einsatz von Polizei und Rettungskräften in einer Flüchtlingsunterkunft in Kassel hat offenbar ein Sanitäter auf einen wehrlosen Mann eingeschlagen.
  • Ein Überwachungsvideo zeigt den Angriff.
  • In der Mitteilung, die die Polizei am folgenden Tag veröffentlichte, wird der Vorfall nicht erwähnt.

Kassel – In einer Kasseler Flüchtlingsunterkunft hat Medienberichten zufolge ein Sanitäter auf einen wehrlosen Mann eingeschlagen. Ein online veröffentlichtes Überwachungsvideo zeigt, wie ein Mann fixiert auf einer Trage liegt. Ein Rettungssanitäter geht auf die Trage zu, schlägt nach dem Mann und trifft ihn anscheinend im Gesicht. Im Raum sind auch zwei Polizisten zu sehen, die nicht versuchen, den Sanitäter auf- oder festzuhalten. Die Aufnahme wurde nun veröffentlicht, ist aber schon am 8. November vergangenen Jahres entstanden.

In der Pressemitteilung der Polizei vom November heißt es zu dem Vorfall, die Polizei sei gegen ein Uhr nachts zu der einer Flüchtlingsunterkunft in der Kasseler Unterneustadt gerufen worden, da dort ein betrunkener Mann randaliere. Es habe sich um einen „sichtlich alkoholisierten 32-jährigen Bewohner“ gehandelt, der im Vorraum des Gebäudes einen Feuerlöscher entleert hatte.

Polizei in Kassel erwähnt Angriff des Sanitäters auf Syrer nicht

Im Laufe des Einsatzes habe er mehrmals versucht, Einsatzkräfte und Sanitäter:innen anzugreifen, unter anderem mit einer Leiter. Er habe „erhebliche Gegenwehr gegen seine medizinische Untersuchung und die Verbringung in das Polizeigewahrsam“ geleistet, so die Mitteilung. Laut Polizei muss sich der Bewohner der Flüchtlingsunterkunft nun wegen tätlichen Angriffs auf die Rettungskräfte, Widerstands gegen Polizeibeamte, Beeinträchtigung von Nothilfemitteln und Sachbeschädigung verantworten.

Nicht erwähnt wird allerdings der auf dem Video zu sehende Angriff des Sanitäters. Medienberichten zufolge soll der 32-jährige aus Syrien stammende Geflüchtete dabei einen Jochbeinbruch erlitten haben. Ein Pressesprecher der Polizei Kassel bestätigte gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, dass Strafanzeige gegen den 44-jährigen Sanitäter erstattet worden ist. Der Mann sei von dem Opfer angezeigt worden. Ebenfalls gebe es Strafverfahren gegen die eingesetzten Polizei-Beamten. Der Sanitäter sei aus dem Dienst entlassen worden.

Sanitäter schlägt wehrlosen Syrer in Flüchtlingsunterkunft: Video lag Polizei in Kassel nicht vor

Den Grund, warum die Polizei im November den Angriff des Sanitäters nicht erwähnte, nannte der Polizeisprecher ebenfalls gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland: Die Videoaufnahmen hätten der Polizei zunächst nicht vorgelegen. Deshalb sei der Angriff zwar im Bericht der Streife notiert, allerdings in keiner offiziellen Mitteilung erwähnt worden. (Friederike Meier)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare